M3: Man, Male, Masculine

Conference in Pune

A 2-day-international conference takes place on the 3rd and 4th of September 2021 in Pune, where participants discuss about masculinity, how men are perceived and the construction of masculinity in media, art & performances. It is open for all, who might be interested in the topic and the conference. Entry is free for all, but registration is mandatory!

The project at Goethe-Institut Max Mueller Bhavan – aims to discuss current visions of masculinity across the gender spectrum in India and Bangladesh through various cultural and educational activities.

Weiterlesen: M3: Man, Male, Masculine

“Mountains to Mangroves – A Journey of 1000 Kilometers”

India stands apart from the rest of Asia, marked off by the mountains and the sea, which give the country a distinct geographical entity, informed the Ministry of Tourism. Bounded by the Great Himalayas in the north, it stretches southwards and at the Tropic of Cancer, tapers off into the Indian Ocean between the Bay of Bengal on the east and the Arabian Sea on the west. Every state in India is distinct from each other in its landscapes, heritage, arts & crafts, cuisine and offers varied tourism options to travel enthusiasts.

In the recent webinar, “Mountains to Mangroves – A Journey of 1000 Kilometers”, the journey was focused on two of the most picturesque states that are West Bengal and Sikkim.

Ministry of Tourism, Government of India
Ministry of Tourism, Government of India

The marvelous journey started from the Himalayan range of mountains from Sikkim through the Queen of the hills Darjeeling to the Gangetic Plains in south across the coastal region to the world’s largest Delta which is known for the natural habitat of Royal Bengal tigers of Sundarbans. A journey through spirituality, breathtaking landscapes, tea gardens, trekking trails, UNESCO World Heritage site of Darjeeling Himalayan Railway &Sundarbans National Park, heritage & colonial rich architectural treasures of West Bengal.

Weiterlesen: “Mountains to Mangroves – A Journey of 1000 Kilometers”

Gefangen im unsichtbaren Kastenwesen

Fernweh-Kino holt den Zauber Indiens nach Baden-Württemberg

18. Indisches Filmfestival in Stuttgart, online vom 21. bis 25. Juli 2021: „Das Kastenwesen hält die menschliche Seele gefangen.“ Regie-Altmeister Girish Kasaravalli zitiert in seinem aktuellen Spielfilm „Illiralare Allige Hogalaare“ (Can Neither Stay Here Nor Journey Beyond) ein Gedicht des heiligen Dichters Purandaradasa aus dem 16. Jahrhundert. Wie Kasaravalli thematisieren viele indische Regisseure im Online-Programm des 18. Indischen Filmfestival Stuttgart, 21. bis 25. Juli 2021, das eigentlich abgeschaffte Kastenwesen.

The Great Indian Kitchen - Eröffnungsfilm
The Great Indian Kitchen - Eröffnungsfilm

Gut 40 aktuelle Spiel-, Kurz-und Dokumentarfilme aus allen Staaten Indiens weisen mit scharfem Blick auf politische Fehlentwicklungen und gesellschaftliche Missstände hin, machen aus alltäglichen Kleinigkeiten ganz große Filme. Das Publikum darf sich auf einen Themen-Mix freuen, der vom sozialkritischen Drama bis zum raffinierten Sci-Fi-Thriller („Manny“ mit Sonal Sehgal) reicht.

Weiterlesen: Gefangen im unsichtbaren Kastenwesen

Indische Begegnungen

Das Indische Honorarkonsulat in Stuttgart organisiert auch in diesem Jahr die Ausstellung „Indische Begegnungen“. Vom 19. bis 23. Juli 2021 erhalten dabei junge Künstler eine Plattform, um ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Arbeiten eröffnen neue Blickwinkel auf Indien – und laden zum Austausch ein.

„Indische Begegnungen“ findet in den Räumlichkeiten der „U.I. Lapp GmbH“ in Stuttgart statt. Eine Besichtigung der Kunstwerke ist während der Ausstellung von 10 bis 16 Uhr möglich, die gültigen Corona-Vorschriften werden selbstverständlich eingehalten.

Weiterlesen: Indische Begegnungen

Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreude

Indischer Tanzabend am Samstag, 7. August, ab 20 Uhr im Kulturzelt Karlsruhe

Indien kann ganz nah sein: Seit Jahren bestehen die guten Verbindungen aus Karlsruhe nach Indien, die seit 2017 bei den „India Summer Days“ besonders kulturell zum Ausdruck kamen.

Foto: Gustai/Pixelgrün
Foto: Gustai/Pixelgrün

In diesem Jahr kann es aus naheliegenden Gründen kein mehrtägiges Festival geben, aber „Karlsruhe Marketing und Event“, die Macher der „India Summer Days“, bringen indische Kultur und indisches Feeling auch in diesen besonderen Zeiten nach Karlsruhe – in Kooperation mit der „Lasya Priya Group“.

Weiterlesen: Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreude

Another Startup Delegation Trip

It is time for the second digital startup delegation trip to Germany! This year, GINSEP supported by the Ministry of Economic Affairs and Energy (BMWi) has joined hands with CEFE International under the umbrella of the MSME Innovation project implemented by GIZ on behalf of the Ministry of Economic Cooperation and Development (BMZ) and supported by the Indian Ministry of Micro, Small and Medium Enterprises (MoMSME) to bring about an amazing line up of sessions and potential partners to you.

Symbol photo StartupStockPhotos/pixabay.com
Symbol photo StartupStockPhotos/pixabay.com

Between May, 31st to June, 4th, 15 selected Indian startups from the area of Tech4Good will have the chance to get an exclusive deep dive into the German market to plan their expansion and identify potential partners. We will enable your entry into the German market in 10 easy to follow steps. Each selected startup will be assigned a mentor during the week to work on your expansion plan. Despite opportunities to further validate your business model, meet potential partners, understand the German startup ecosystem, we will host a final demoday allowing you to gain access to German and Indian investors.

Weiterlesen: Another Startup Delegation Trip

Incubator Virtual Tour to Germany

We can't meet in person this year, but because we believe entrepreneurial ventures between India and Germany are part of the answer, we decided to do a Virtual Incubator Tour, until we can again. Together with CEFE International we lead through the German Startup Ecosystem with a special focus on incubation in order to help explore the German market, learn from best practices, increase capacity, develop internationalization programs for startups and identify potential partners in the German startup ecosystem.

Symbol photo free_photos/pixabay.com
Symbol photo free_photos/pixabay.com

Starting on May, 19th to June, 4th, with two dedicated days a week 3-4 hours each, 15 selected Indian incubators will have the chance to peek behind the doors of some of the German markets leading incubators and other ecosystem players. We will lead your incubator from understanding the peculiarities of the German market to creating an actual internationalization plan, designed to support startups in your cohort to venture into international market.

Weiterlesen: Incubator Virtual Tour to Germany

Baden-Württemberg Continues to be in Demand With Foreign Investors

Even in times of crisis, significantly more foreign settlement projects than in the previous year

Baden-Württemberg remains a popular investment location for companies from abroad even during the corona crisis. According to the state's own location promotion agency Baden-Württemberg International (BW_i), the German south-west attracted 398 foreign settlement projects in the past year and was thus well above the level in 2019 (365 projects). A total of around 5800 international companies are currently based in Baden-Württemberg. “The very good result shows that Baden-Württemberg is very popular even in times of crisis. The country scores with international investors with its innovative strength in future topics such as artificial intelligence, quantum technology or fuel cell development, its business-related research institutions, well-trained specialists and, last but not least, with its high quality of life, "said Minister of Economic Affairs Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut.

Symbolfoto: geralt/pixabay.com
Symbolfoto: geralt/pixabay.com

Switzerland - traditionally a close economic partner of the German south-west due to its proximity to the border - took the top spot among the countries of origin of foreign investments in 2020, as in previous years, with 129 projects (2019: 111). The USA followed with 42 (2019: 38), Austria with 29 (2019: 22), France with 28 (2019: 19), the Netherlands with 25 projects (2019: 15) and Great Britain with 19 projects (2019: 17). While the willingness to invest in European countries has increased compared to the previous year, investments from China with 15 projects fell by around a third (2019: 22).

Weiterlesen: Baden-Württemberg continues to be in demand with foreign investors

IT-Fachkräfte gesucht?

Warum nicht aus Indien?

Gemeinsam mit Let’s Bridge IT und HubWerk01 lädt das „India Board Karlsruhe“ Geschäftsführer, Personalverantwortliche und IT-Leiter zu einer Online-Informationsveranstaltung ein. „Let’s bridge IT“, die Karlsruher Repräsentanz in Maharashtra/Indien, hilft dabei.

Symbolbild FireFX/pixabay.com
Symbolbild FireFX/pixabay.com

Im Angesicht der COVID19-Pandemie hat Digitalisierung in allen Geschäfts- und Lebensbereichen rasant an Bedeutung gewonnen. Digitale Fitness wird künftig für Firmen, Verwaltungen und Hochschulen Chance und Herausforderung sein. Damit einhergehend steigt ebenso rasant der Bedarf an IT-Fachkräften. Auf dem deutschen Arbeitsmarkt stehen diese nicht zur Verfügung.

Weiterlesen: „IT-Fachkräfte gesucht? Warum nicht aus Indien?“

70 Years of Strong Partnership

Cooperation began as early as 1951

One of Germany's most important partners in the Indo-Pacific is India. The two countries established diplomatic relations 70 years ago. At that time, India was one of the first countries to recognise the Federal Republic of Germany diplomatically after the Second World War.

“The Government of the Federal Republic of Germany and the Government of India have agreed to exchange diplomatic missions of the rank of legations shortly.” With this short press release, the Federal Press Office announced the beginning of diplomatic relations between India and Germany on 7 March 1951.

Photo: www.jowapress.de
Photo: www.jowapress.de

On the occasion of the anniversary, Foreign Minister Heiko Maas acknowledged the special importance of Indo-German relations: "Germany and India are strategic partners. We are united by our vibrant democracies. We stand up for a rules-based world order - in the United Nations, but also as partners in the Alliance for Multilateralism."

Strong partners

Over the past seven decades, India has become one of Germany's most important partners in the Indo-Pacific. The two partners are united not only by common interests, which often lead to joint action, but also by their democratic constitution. On 18 May 2000, India and Germany signed the "Agenda for Indo-German Partnership in the 21st Century". This laid the foundations for the expansion of bilateral cooperation in a rapidly changing international environment. Since 2011, a key element of the exchange has been the bilateral Indo-German Government Consultations, at which the cabinets of both countries meet every two years. 

Weiterlesen: 70 Years of Strong Partnership

„Stuttgart meets Mumbai“ zeigt die Partnerschaft

Hunderte Teilnehmer erhielten Einblicke rund um Aktivitäten zwischen Indien und Deutschland

Die Angebote rund um „Stuttgart meets Mumbei“ zeigten – in diesem Jahr virtuell – die Bandbreite der deutsch-indischen Partnerschaft, ob Symposium Creative Days, Filme über Kreative in Baden-Württemberg und Mumbai, „Building intercultural bridges“, Projekt „Keeping in touch“, „Adaptive leadership“, Vorstellung der Regionen in Baden-Württemberg oder auch Investitionsmöglichkeiten im „Ländle“.

„Stuttgart meets Mumbei“ - 2021 eben virtuell Foto: Screenshot
„Stuttgart meets Mumbei“ - 2021 eben virtuell  Foto: Screenshot

Baden-Württemberg und der indische Bundesstaat Maharashtra sind seit rund sieben Jahren enger verbunden. Diese Kooperation steht fest auf den bestehenden Verbindungen zwischen Stuttgart und Mumbai, Karlsruhe und Pune. Diese baden-württembergischen Städte sind Motoren einer aktiven Partnerschaft über Ländergrenzen, die längst über wirtschaftliche Interessen hinausgehen – ob in Sachen IT, Forschung, Entwicklung, Bildung, Schüleraustausch, Infrastruktur, gegenseitige Besuche von Delegationen, Unternehmensgründungen, Tourismus oder kulturelle Events wie das „Indische Filmfestival“ in Stuttgart oder die „India Summer Days“ in Karlsruhe.

Über den Austausch beim "Second Pune International Business Summit" gibt's hier mehr Informationen.

Weiterlesen: „Stuttgart meets Mumbai“ zeigt die Partnerschaft

Intensification of the Partnership with India

Exchange at the Second Pune International Business Summit

The Karlsruhe Economic Development Corporation, as coordinator of the India Board Karlsruhe and the Karlsruhe Innovation Office in Pune, have been working closely with the main cooperation partner, the "Mahratta Chamber Of Commerce Industries & Agriculture" (MCCIA), since opening of the representative office of Karlsruhe in Pune. Regular exchange and numerous events also take place on site as part of the delegation trips - during these times in different ways.

Prashant Girbane, “MCCIA” Director General Photo: screenshot
Prashant Girbane, “MCCIA” Director General  Photo: screenshot

“Contact is very important in these times,” said Prashant Girbane, “MCCIA” Director General. Approval by General Director Amit Yadav from the Ministry of Commerce of the Indian Government: “The summit offers the participants many opportunities. Because maintaining international contacts is proving to be difficult these days. "

Weiterlesen: Intensification of the Partnership with India

Business Partner meetings

Baden-Württemberg & India are tackling upcoming tasks together

Meet partners and customers, discover new products & services, have an online alternative to business trips, reduce travel budgets, grow business: The Online Business Partner Meetings between Baden-Württemberg & India (participation is free of charge) are a unique opportunity to generate new business.

b2b-india-baden-wuerttemberg.b2match.io/
b2b-india-baden-wuerttemberg.b2match.io

The participants meet - initially virtually - potential business partners and grow their network in a cost efficient way without the hassle and risk of travel. The event website is the place for meetings. These individual meetings can be arranged in advance by the participants through this website.

Weiterlesen: Business Partner meetings

Smart Partnerships – Shaping the future together

Virtual Karlsruhe delegation at the occasion of the MCCIA Pune International Business Summit

As the annual delegation trip of the “India Board Karlsruhe” to the partners in Maharashtra cannot take place this year due to the current circumstances, Karlsruhe is proud to be an active partner in this year‘s “Mahratta Chamber of Commerce, Industries and Agriculture" (MCCIA) light house event, at the beginning of march 2021 - the "Second Pune International Business Summit"

Delegation 2020 in Pune  Foto: www.jowapress.de
Delegation 2020 in Pune  Photo: www.jowapress.de

Karlsruhe is a real pioneer in building Indo-German partnerships. Back in 2014 the city opened an own representative office in Pune – and the chamber MCCIA has been a key partner and a reliable friend over the years. “We can look back to many successful events together, leading to investment, projects and many ways of collaboration”, so Business Development Department Karlsruhe. Currently, Karlsruhe is positioning itself as a hub for Artificial Intelligence (AI), particularly in conjunction with other innovation fields such as Energy and Mobility concepts.

Weiterlesen: Smart Partnerships – Shaping the future together

Virtual Wine Festival

An intercultural festival with many highlights

From 22nd until 28th February 2021 the wine festival STUTTGART MEETS MUMBAI will take place online for the first time – an intercultural festival with many highlights.
On Monday the virtual edition of “Stuttgart meets Mumbai” will be opened.

In 2020 the event took place in Mumbai - the online version will be available in 2021 Foto: www.jowapress.de
In 2020 the event took place in Mumbai (from left: Karlsruhe's Lord Mayor Dr. Frank Mentrup,
Tourism Minister Aditya Thackeray, Andreas Lapp, Chairman of the Board of “Lapp Holding AG”,
Honorary Consul of the Republic of India for Baden-Württemberg and Rhineland-Palatinate,
and "Karlsruhe Event"-CEO Martin Wacker - but 2021 the event will be online Foto: jowapress.de

The event invites to interactive webinars, virtual exhibitions, a virtual wine tasting and intercultural art projects. Many participants from the "India Board Karlsruhe" were already guests at the traditional festival in Mumbai, so they know the live event. The city of Karlsruhe has been represented with the "India Board" with a partner stand as a permanent partner for several years. From 22nd until 28th of February 2021 participants will have the chance to: visit a virtual exhibition – take part in interactive webinars – extend their network and enjoy the results of an Indo-German dance and art project.

Weiterlesen: Virtual Wine Festival

Musik aus Karlsruhe und Indien

Perfektes Zusammentreffen zweier genialer Musiker

Es ist das neue Projekt vom Karlsruher Pedro Weiss und Abhirup Roy aus dem indischen Kalkutta – erneut über Ländergrenzen hinweg: „Drumatic Times“ heißt die neue CD der beiden Vollblut-Musiker, die damit durchaus auch schon einen Vorgeschmack auf die kommenden „India Summer Days 2021“ in Karlsruhe geben – geplant wieder im Sommer.

„Drumatic Times“ heißt die neue CD
„Drumatic Times“ heißt die neue CD 
Foto: Ingrid Kappenberger

 

Fans von Schlagzeug und Tabla dürfen sich freuen, denn Roy und Weiss präsentieren erneut eine faszinierende Rhythmus-Mixtur: Denn „Rhythmus ist eine universelle Sprache, die globale Kontakte und elementare Kommunikation ermöglicht“, betont Weiss. Seit Jahren sind die beiden Größen der Musikszene unterwegs – immer wieder dabei auch gemeinsam.

So standen sie schon 2019 gemeinsam bei den „India Summer Days“ auf der Bühne, begeisterten das Publikum. „Jetzt ist unsere neue CD bereit“, erläutert Tabla-Virtuose Roy – und sie zeigt erneut das perfekte Zusammentreffen zweier genialer Musiker – aus Europa und Indien. Diesmal ist zudem einer der besten Komponisten und Musiker an Bord, Klaus Buchner.

Weiterlesen: Musik aus Karlsruhe und Indien

Stuttgart meets Mumbai – digital

Different times, but still a good partnership in 2021

Different times, different formats: The wine festival “Stuttgart meets Mumbai” will take place from 22nd until 28th February 2021 – virtually. The event is organized by the Indian Honorary Consulate, which is located at the cable company “Lapp” in Stuttgart. Since 2001 Andreas Lapp, Chairman of the Board of “Lapp Holding AG”, is the Honorary Consul of the Republic of India for Baden-Württemberg and Rhineland-Palatinate.

Tourism Minister Aditya Thackeray informs himself at
Tourism Minister Aditya Thackeray informs himself at "Stuttgart meets Mumbai" at the
Karlsruhe stand - with Andreas Lapp, Chairman of the Board of “Lapp Holding AG”, Honorary
Consul of the Republic of India for Baden-Württemberg and Rhineland-Palatinate, Karlsruhe's
Lord Mayor Dr. Frank Mentrup and "Karlsruhe Event"-CEO Martin Wacker  Photo: jowapress.de

Since 2003 the wine festival is taking place in Mumbai to celebrate the city partnership between Stuttgart and Mumbai – but 2021 will be different: The wine festival will be organized virtually in cooperation with the Indo-German Chamber of Commerce and local partners of the Indian Honorary Consulate Stuttgart and member companies of the Indo-German Chamber of Commerce.

Weiterlesen: Stuttgart meets Mumbai – digital

Beliebtes aus der indischen Küche

Vielfalt bietet ein geschmackliches Eintauchen

 

Geschmack zum Frühstück Foto: www.jowapress.de
Geschmack zum Frühstück Foto: www.jowapress.de

Zum Erlebnis in Indien gehört vor allem auch das Eintauchen in die indische Küche. Wer Indien-Neuling ist, kann aufgrund der Namen und der schmackhaften Vielzahl der Gerichte recht schnell „überfordert“ sein, auch weil sich die Speisekarte von Region zu Region ändert. „Chai“, „Samosa“ & „Pakora“ sind gebräuchliche items aus der Kategorie „street food“ in Indien. Unsere Partner von „Indian aktuell“ haben eine schmackhafte Auswahl an indischen Lieblingsgerichten, die man aber auch (meist in einer „europäischen Schärfe-Variante“) in den zahlreichen indischen Lokalen in und um Karlsruhe bekommt. Ein Genuss ist es auf alle Fälle.

 

 

Weiterlesen: Beliebtes aus der indischen Küche

Indien ist ein Einkaufsparadies

Jede Region hat ihre besonderen Erzeugnisse

Von reichen, gestickten Stoffen und duftenden ätherischen Ölen bis hin zu exquisitem Schmuck: Einkaufen in Indien ist geradezu ein Bankett für die Sinne. Diese Schätze der vielen indischen Kunsthandwerker können in Märkten und Boutiquen überall im Land gefunden werden.

Blick nach Indien Foto: www.jowapress.de
Blick nach Indien Foto: www.jowapress.de

Kunst und Kunsthandwerk Indiens sind sehr vielfältig

Seien es die wunderschönen Sari Stoffe, feinste Miniaturmalereien und Metallarbeiten, kunstvolle Holzschnitzereien und Steinmetzarbeiten, faszinierende Silber- und Lackarbeiten, ausgeklügelte Stoffdruckverfahren, hochwertige Töpferkunst oder formvollendete Bronzefiguren, schöne Klangschalen oder kostbar verzierte Kleinmöbel.

Weiterlesen: Indien ist ein Einkaufsparadies

Kirche fördert Frauenprojekte – auch in Indien

Engagament zur Verbesserung der Lebenssituation

Karlsruhe. Die Gratia-Stiftung der Evangelischen Frauen in Baden wird auch im kommenden Jahr benachteiligte Frauen weltweit fördern. Mit insgesamt 11.000 Euro unterstützt die Stiftung in ihrem 15. Gründungsjahr unter anderem Frauen in Baden – aber auch in Nordindien bei deren Bemühen, ihre eigenen Produkte, auch in kleinen Betrieben zu vermarkten.

Symbolfoto www.jowapress.de
Symbolfoto www.jowapress.de

Im Projekt „Voice“ können sich Frauen aus 20 Dörfern in Nordindien vernetzen. Bis 2022 werden sie kleine Betriebe aufbauen und gemeinschaftlich produzierte Waren wie Kleidung, Pflegeprodukte und Lebensmittel direkt vermarkten können. „Wir setzen uns ein für die Beseitigung struktureller Gewalt gegen Mädchen und Frauen“, so Kirchenrätin Anke Ruth-Klumbies, Geschäftsführerin der Stiftung. „Die geförderten Projekte verbessern lebensnah und direkt deren Lebenssituation.“

Weiterlesen: Kirche fördert Frauenprojekte – auch in Indien

Opportunity for City, Region & Partners

Karlsruhe becomes part of the "German Centre Mobility of the Future"

As a branch of the planned "German Centre Mobility of the Future" in Munich, Karlsruhe will contribute its skills and expertise in the development of innovative concepts for technology-open, digital and climate-efficient mobility.

Autonomous driving at a glance (from left) Minister of Transport Winfried Hermann, Lord Mayor of Karlsruhe Dr. Frank Mentrup and Lord Mayor of Bruchsal Cornelia Petzold-Schick take a closer look at a test vehicle  Photo: www.jowapress.de
Autonomous driving at a glance (from left) Minister of Transport Winfried Hermann,
Lord Mayor of Karlsruhe Dr. Frank Mentrup and Lord Mayor of Bruchsal Cornelia Petzold-Schick
take a closer look at a test vehicle  Photo: www.jowapress.de

As Martin Gerster, member of the Bundestag and SPD budget expert, reported to the city of Karlsruhe, the Bundestag's budget committee has set the appropriate course and approved the first 278 million euros of the project, which is set to cost 500 million euros by 2024.

Weiterlesen: Opportunity for City, Region & Partners

Virtual Delegation Trip for Indian Startups

Informative “Karlsruhe Day” in cooperation with GINSEP

Together with 4 regional partners – including Karlsruhe – the “German Indian Exchange Program” (GINSEP, a non-monetary platform initiated by the “German Startups Association”) gave 19 selected startups from India operating in the digital health or industrial digitization space the chance to go on a digital trip to Germany from October 26th-30th!

www.india-karlsruhe.com
www.india-karlsruhe.com

The event was supported by the German Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi) to strengthen and foster exchange between India and Germany in the startup space and support Indian and German startups in their efforts to gain access to the respective other market. “Jointly with the 19 selected Indian startups, we are kicking off the one-week long digital investor and startup tour”, said Julian Zix, Project Lead “Ginsep”. The "Karlsruhe Day" was coordinated by Economic Developement & hosted by CyberForum in collaboration with various partners.

Weiterlesen: Virtual Delegation Trip for Indian Startups

Measuring the Trees

“Grüne Lunge Project” Investigates How We Can Make Urban Trees and Forests Fit for Climate Change

A typical summer's day in the city of Karlsruhe: Bright sunshine, 28 degrees, it's humid. Passers-by intuitively seek the cooling shade of trees or buildings. “This everyday situation shows how important trees are to the urban climate”, says Dr. Somidh Saha, forestry scientist at KIT’s Institute for Technology Assessment and Systems Analysis (ITAS). "In the city, however, trees are exposed to various stresses", Saha adds.

Urban park or forest areas, as here in Karlsruhe's Schlossgarten, are more important than ever for a good urban climate Photo: Sebastian Mang, KIT
Urban park or forest areas, as here in Karlsruhe's Schlossgarten, are more
important than ever for a good urban climate  Photo: Sebastian Mang, KIT

The researcher is head of the joint project GrüneLunge (greenlung), which is funded with over 1.4 million euros by the “City of the Future” program of the Federal Ministry of Education and Research (BMBF). In cooperation with the Baden-Württemberg Forest Research Institute (Forstliche Versuchsanstalt Baden-Württemberg - FVA), Germany’s national meteorological service “DeutscherWetterdienst” (DWD), the Karlsruhe Parks Department, and the Rheinstetten Building Authorities, researchers at ITAS are investigating how weather extremes and airpollution affect the health, growth, and ecosystem of trees and forests in cities.

Weiterlesen: Measuring the Trees

„Ausreichendes Angebot an qualifizierten Fachkräften“

„Welcome Center der Technologieregion Karlsruhe“ wird weiterhin gefördert

„Die schwierige Situation durch die Corona-Pandemie darf nicht dazu führen, dass wir in unseren langfristigen Bemühungen nachlassen, internationale Fachkräfte zu gewinnen und zu integrieren“, so Staatssekretärin Katrin Schütz bei der Übergabe des Bescheides in einer Online-Konferenz.

„Welcome Center der Technologieregion Karlsruhe“
„Welcome Center der Technologieregion Karlsruhe“

„Wir freuen uns sehr über die Weiterförderung und werden das Portfolio des „Welcome Centers“ kontinuierlich mit adäquaten Angeboten für ausländische Fachkräfte und Unternehmen der Region ausbauen“, so Petra Bender, Leiterin des „Welcome Center Technologieregion Karlsruhe“. Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium gewährt dafür einen Zuschuss von 388.500 Euro.

Weiterlesen: „Ausreichendes Angebot an qualifizierten Fachkräften“

Reliable Results in 39 Minutes

New Rapid Coronavirus Test from the Southwest of Germany

„Bosch” has developed a new rapid test for its Vivalytic analysis device to detect the SARS-CoV-2 pathogen. The test provides a reliable result in 39 minutes and is currently the fastest polymerase chain reaction (PCR) test worldwide.

New Rapid Coronavirus Test from the Southwest of Germany  Photo: Bosch
New rapid coronavirus test from the southwest of Germany  Photo: Bosch

“Bosch’s” new rapid test is predestined for decentralized use in mobile test centers at freeway service stations or in airports. People who take the test can obtain a reliable result while at the testing site. Available now in Europe, the CE-approved test helps avoid time in quarantine, relieve laboratories, and make travel and work safer again. “One of the keys to fighting the coronavirus pandemic is to rapidly identify sources of infection. That’s why we focused on following up on our first coronavirus test with an even faster one,” says Dr. Volkmar Denner, chairman of the board of management of “Robert Bosch GmbH”. “This will now enable us to put people’s minds at ease even more quickly.”

Weiterlesen: Reliable Results in 39 Minutes

„Ansätze für weitere Kooperationen“

Indischer Generalkonsul zum Informationsbesuch in Karlsruhe

Zu einem Informationsbesuch kam auf Einladung des "India Boards Karlsruhe" Mitte Oktober der indische Generalkonsul wieder nach Karlsruhe, tauschte sich mit Vertretern der Stadt Karlsruhe und Unternehmern aus. „Es ist wichtig, dass auch in diesen Zeiten der Austausch unter langjährigen Partnern regelmäßig erfolgt“, so Mohit Yadav, Consulate General of India. „Auch auf einer persönlichen Ebene, nicht nur via Videokonferenz“, so Oberbürgermeister Dr. Fank Mentrup.

Zum Informationsbesuch trafen sich der indische Generalkonsul Mohit Yadav und Oberbürgermeister Dr. Fank Mentrup  Foto: www.jowapress.de
Zum Informationsbesuch trafen sich der indische Generalkonsul Mohit Yadav
und Oberbürgermeister Dr. Fank Mentrup  Foto: www.jowapress.de

Karlsruhe unterhält unter anderem mit Pune, Mumbai und Aurangabad in Indien ausgezeichnete Verbindungen; auf wirtschaftlicher, wissenschaftlicher, gesellschaftlicher und kultureller Ebene – und unterhält neben der eigenen Repräsentanz in Pune auch ein „India Board“, das die Aktivitäten zur Stärkung bündelt. „Eine starke Kooperation“, so Generalkonsul Yadav: „Eine zielgerichtete Koooperation zudem, denn die Zukunft hängt von dem ab, was wir herute machen.“

Weiterlesen: „Ansätze für weitere Kooperationen“

„Stories of Chennai“

A look at India - also as a travel preparation

The Ministry of Tourism’s Dekho Apna Desh Webinar series – to promote domestic tourism – titled „Stories of Chennai” on 7th November 2020 focused on Chennai which was one of the earliest settlements of the East India Company in India. Colorful temples, grand colonial buildings, bustling markets, classical music and dance – are many unique cultural encounters that a visitor can look forward to. [Video: https://www.youtube.com/watch?v=mTskq0HFnRY]

Madras Photo: www.jowapress.de
Madras  Photo: www.jowapress.de

Presented by Mrs Akila Raman, a postgraduate in History and a collector of assorted historical and mythological stories and trivia, Akila has over fifteen years of teaching under her belt. She has also been a Language Trainer in the ITES industry for a short stint. At Storytrails, she is a storyteller, a senior research associate and head of training.

Weiterlesen: „Stories of Chennai“

Deutsch-indische Partnerschaft gestärkt

„Tree of Friendship“ in Karlsruhe gepflanzt

Der „Tree of Friendship“ auf dem Campus des Karlsruher Instituts für Technologie (vor dem Gerthsen-Hörsaal) steht als sichtbares Zeichen für die Partnerschaft zwischen Karlsruhe und Indien, eine „inspirierende Idee für ein solches Zeichen zudem“, betonte Institutsleiter Prof. Dr. Peter Nick vom Botanischen Institut am KIT beim Besuch von S. Vivekananthan, dem indischen Consul for Chancery and Culture, in Karlsruhe. Ein bewusst ausgewählter Besuch am 2. Oktober, an Mahatma Gandhis 151. Geburtstag.

Baumpfanzung in Karlsruhe
Baumpflanzung in Karlsruhe (v.l.): Ursula Orth von Vermögen und Bau Baden-Württemberg, 
S. Vivekananthan, dem indischen Consul for Chancery and Culture, Prof. Dr. Peter Nick
vom Botanischen Institut am KIT, und Simone Pflieger, Head International Contacts
der Wirtschaftsförderung Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

Dafür stehe auch der Walnussbaum, so Nick, schließlich spiele Gandhi auch für die deutsche Gesellschaft eine wichtige Rolle. Ein Baum sei zudem auch ein Zeichen für die Entwicklung, stehe für Ziele, für Zukunft: „Besonders in dieser Zeit des Klimawandels – und außerdem mochte Gandhi diese Nüsse.“ In Gandhis Aufzeichnungen finden sich einige Vermerke zu den Nüssen – und der Walnussbaum sei robust, vertrage den Klimastress in beiden Ländern, erläuterte der Leiter des Botanischen Instituts.

Weiterlesen: Deutsch-indische Partnerschaft gestärkt

„Karlsruhe goes India“

Aktives Netzwerk sichert Supply Chains für den Mittelstand

Besonders in diesen Zeiten geht es darum, bestehende Kontakte zwischen Karlsruhe und Indien enger zu knüpfen, zu pflegen – aber auch weiter auszubauen. Besonders Wirtschaftskontakte zwischen Unternehmen in beiden Ländern stehen dabei im Fokus. Im „Coronakanal“, unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Karlsruhe, werden regelmäßig aktuelle Themen [Film: youtu.be/MQ5OstrW0-g] aufgegriffen, mit dem Blick Richtung Indien – eine oft unterschätzte Wirtschaftsmacht, die aber seit Jahren deutlich zulegt. Ein besonderes Potenzial bietet sich dabei dem Mittelstand in Indien – aber auch in der anderen Richtung.

Screenshot - youtu.be/MQ5OstrW0-g
Screenshot - youtu.be/MQ5OstrW0-g

Die Stadt Karlsruhe hat als Pionier dabei ein regelrechtes Pfund in der Hand, eine eigene Repräsentanz vor Ort in Pune im indischen Bundesstaat Maharashtra, eine Anlaufstelle für Firmen aus der Region, die Interesse an einem Engagement in Indien haben – aber auch für indische Firmen, die eine Ansiedlung in der Technologieregion Karlsruhe anstreben..

Weiterlesen: „Karlsruhe goes India“

25 Partner Institutes of KIT in India

Close cooperation between scientists from different disciplines

Mohit Yadav, the Indian Consul General for Bavaria and Baden-Württemberg and Economic Consul N. Ramakrishnan visited Karlsruhe Institute of Technology (KIT) this week. KIT Vice President for Innovation and International Affairs Professor Dr. Thomas Hirth gave an overview, among other topics, of key research areas, structures and internationalization.

Visit at KIT Photo: www.jowapress.de
Visit at KIT (f.l.): KIT Vice President for Innovation and International Affairs Professor
Dr. Thomas Hirth, Oliver Schmidt, acting Head Regional Strategy and Information - International
Affairs, Mohit Yadav, Indian Consul General for Bavaria and Baden-Württemberg, and
Economic Consul N. Ramakrishnan Photo: www.jowapress.de

Integrated into the Technology Region Karlsruhe (TRK), where “innovation comes from tradition”, diversity shows the special strength of this region. No wonder that the motto here is “high tech meets the good life”. That is definitely the essence of the Technology Region. “The region expresses that well,” says Prof. Hirth. After all, there is a high density of research, science and development here in the southwest of the country.

Weiterlesen: 25 Partner Institutes of KIT in India 

Things are Slowly Starting Again

Indian Consul General informs himself in Karlsruhe

Mohit Yadav, the Indian Consul General for Bavaria and Baden-Württemberg, was in Karlsruhe for an information visit in mid-August 2020. Yadav came to Munich from the Foreign Ministry in February - and now visited partners of Baden-Württemberg's cooperation with India in Karlsruhe.

Visiting
Visiting "Perfekt Futur" in Karlsruhe Photo: www.jowapress.de

It was also about presenting the city as a hub for innovation, science and Indo-German collaboration in the Creative Park Karlsruhe. After all, there are numerous collaborations between Karlsruhe and Indian partners - whether city administration, research institutions, companies or cultural institutions. Exchange on potential fields of collaboration was therefore on the agenda.

Weiterlesen: Things are Slowly Starting Again

Karlsruhe in the European Focus

Sensational premiere of the digital edition of "Schlosslichtspiele"

The premiere for the "Schlosslichtspiele" (Castle light show) in Karlsruhe in its digital Edition was more than successful. There were more with overheating servers than 100,000 PCs, smartphones, tablets or internet-enabled TV sets switched on and let people from all over the world watch the shows Title "Demolition in Reality - Departure into Virtuality" on the Track the virtual castle facade.

View of the Schlosslichtspiele
View of the Schlosslichtspiele

“This year's edition of the "Schlosslichtspiele" is a very special one, ”said the President of the European Commission Ursula von der Leyen in her greeting message to Opening of the digital edition. And “not just because you because of the Watching the pandemic from home, but because the "Schlosslichtspiele" this year dedicated to our planet and the European Green Deal are. ”Both“ Attitude Indicator ”from TNL and“ Changes³ ”from Armor Schmie.de, the extra for this year's "Schlosslichtspiele" - Digital edition were created impressively with memorable images with the topic.

Weiterlesen: Sensational premiere of the digital edition of Schlosslichtspiele

Mehr Projekte sind mit dem Goethe Institut in Pune geplant

Wichtig ist die enge Verzahnung der Akteure 

Ende Juli 2020 besuchte Miriam Bruns, die neue Leiterin des Goethe-Institut/Max Mueller Bhavan in Pune, die Stadt Karlsruhe und die aktiven Akteure rund um das „India Board Karlsruhe“. Schließlich ist das Goethe-Institut/Max Mueller Bhavan auch Partner der „India Summer Days“, die in diesem Jahr online durchgeführt wurden – mit Programm aus Pune!

As a thank you and reminder, Martin Wacker, Managing Director of Karlsruhe Marketing and Event and Chief Organizer of India Summer Days Karlsruhe, hands Miriam Bruns one of the popular photographs of the India Festival  Photo: www.jowapress.de
As a thank you and reminder, Martin Wacker, Managing Director of Karlsruhe Marketing and
Event and Chief Organizer of India Summer Days Karlsruhe, hands Miriam Bruns one
of the popular photographs of the India Festival  Photo: www.jowapress.de

Ob Kreativpark Alter Schlachthof, FUX-Gebäude oder Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME) oder Macher der „India Summer Days“ mitten im kreativen Herz der Stadt Karlsruhe: Die neue Leiterin des Goethe-Instituts in Pune informierte sich über die Partner in Karlsruhe.

Weiterlesen: Mehr Projekte sind mit dem Goethe Institut in Pune geplant

Bharatanatyam, Yoga, Tablas & Cooking Workshops

“India Summer Days” could be experienced online for the first time

The long-standing and good partnership between India and Germany, Maharashtra and Baden-Württemberg, Pune and Karlsruhe - had a cultural output with the "India Summer Days" for three years - in Karlsruhe. A festival worth experiencing the city, which showed the great diversity of India.

India can also be experienced online during these times Foto: www.jowarpress.de
India can also be experienced online during these times Foto: www.jowarpress.de

Weiterlesen: Bharatanatyam, Yoga, Tablas & Cooking Workshops

Innovations at a Glance

German-Indian live pitch with “GINSEP” / Prize money from Karlsruhe

The “India Board Karlsruhe” has already worked successfully on several ocassions and delegations with "GINSEP", the "German Indian Startup Exchange Program", a non-profit initiative of the "Federal Association of German Startups".

Lord Mayor Dr. Mentrup speaks to the winners Photo: www.jowapress.de
Lord Mayor Dr. Mentrup speaks to the winners  Photo: www.jowapress.de

The Economic Development Department Karlsruhe supports start-ups – in an online event with a live pitch from Indian and German start-ups. Start-ups from Digital Health, Industrial Digitization / Industrie 4.0 and Mobility had the opportunity to pitch before an expert jury – of course with Economic Development Department Karlsruhe and Pune Office of the “India Board Karlsruhe” by Prof. Carsten Hahn from Karlsruhe University of Applied Sciences.

Weiterlesen: Innovations at a Glance

Karlsruhe at the "Kala Ghoda Festival" in Mumbai

ZKM participates with “AR sculpture”

The “Kala Ghoda Festival” in Mumbai draws over a million people to the quarter on the southern tip of the metropolis. In addition to many small stands from all areas of art and creative crafts, a number of sculptures are on the street of the district.

The ZKM, the Center for Art and Media in Karlsruhe, participates at the “Kala Ghoda Festival” with “AR sculpture  Phote: www.jowapress.de
The ZKM, the Center for Art and Media in Karlsruhe, participates at the “Kala Ghoda Festival”
in Mumbai - with “AR sculpture  Photo: www.jowapress.de

The mostly young audience walks through the festival with their smartphone in their hand, looking for new selfie opportunities. This is where the Karlsruhe ZKM comes in – with this year's installation: it partly exists in reality, but can actually only be viewed in Augmented Reality, using a smartphone.

Weiterlesen: Karlsruhe at the "Kala Ghoda Festival" in Mumbai

Stärkung der Partnerschaft mit Indien

Zielorientierte Zusammenarbeit ist Baustein für den Erfolg

Ob politische Gespräche in Delhi, Dialog mit Kunal Kumar, dem Leiter der „Smart City Initiative“ der indischen Regierung, der schon lange beste Kontakte zu Karlsruhe unterhält, Vertiefung der Kontakte mit der „Mahratta Chamber of Commerce, Industries and Agriculture“ (MCCIA), Austausch mit der „Chamber of Commerce and Industry“ (IMC) in Mumbai, Kooperation mit Nagpur oder kultureller Austausch mit Partnern: Karlsruhe hat seine Beziehungen zu Indien weiter gestärkt.

Austausch unter den Augen von Mahatma Gandhi bei der „Chamber of Commerce and Industry“ (IMC) in Mumbai Foto: www.jowapress.de
Austausch unter den Augen von Mahatma Gandhi bei der „Chamber of Commerce and
Industry“ (IMC) in Mumbai  Foto: www.jowapress.de

Eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten, Kooperationen und Projekten hat sich seit den ersten losen Kontakten 2004 zwischen Karlsruhe und Indien ergeben. Waren es zu Beginn eher touristische Ansätze, die im Vordergrund standen, kamen in den Folgejahren weitere Themenbereiche hinzu, ob aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Kultur.

Weiterlesen: Stärkung der Partnerschaft mit Indien

Zusammenarbeit mit Indien ausbauen

Vertiefung der Partnerschaft zwischen Maharashtra und Baden-Württemberg

„Die Entwicklung in Indien ist rasant und das Interesse an einem Ausbau unserer Zusammenarbeit ist groß“, betonte Staatsministerin Theresa Schopper: „Für Baden-Württemberg wird Indien – die bevölkerungsreichste Demokratie der Welt – ein immer wichtigerer Partner und ist ein strategischer Schwerpunkt in den internationalen Aktivitäten, den wir nachhaltig pflegen.“

Gespräche in Pune (v.l.): Prashant Girbane, Director General der „Mahratta Chamber of Commerce, Industry and Agriculture“ (MCCIA), Staatsministerin Theresa Schopper, Past President Shri Surendra Kumar Jain und Sudhanwa Kopardekar, Director „MCCIA“  Foto: www.jowapress.de
Gespräche in Pune (v.l.): Prashant Girbane, Director General der „Mahratta Chamber of
Commerce, Industry and Agriculture“ (MCCIA), Staatsministerin Theresa Schopper, Past
President Shri Surendra Kumar Jain, "MCCIA", und Sudhanwa Kopardekar, Director
„MCCIA“  Foto: www.jowapress.de 

Mit einer über 40-köpfigen Delegation aus Politik, Kultur und Landwirtschaft besuchte Staatsministerin Schopper Anfang Februar Indien. Begleitet wird sie unter anderem von Staatssekretärin Petra Olschowski, die eine Kulturdelegation anführt, und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, die die Leitung einer Wirtschafts- beziehungsweise Agrardelegation übernahm.

Weiterlesen: Zusammenarbeit mit Indien ausbauen

Weitere Vereinbarung getroffen

Karlsruher Start-up vernetzt sich nach Indien

Die Internationalisierung von Karlsruher Start-ups machte im indischen Pune einen weiteren Schritt – durch die Unterzeichnung eines „Memorandum of Understanding“ bei der „Mahratta Chamber of Commerce, Industry and Agriculture“ (MCCIA), der regionalen Handelskammer.

Fixieren die Vereinbarung (unter anderem): Foto: Pflieger
Fixieren die Vereinbarung, unter anderem (von links): Prashant Girbane, Director General der
„Mahratta Chamber of Commerce, Industry and Agriculture“ (MCCIA), Ajay Mehta, "MCCIA",
Philipp Engelkamp von „Ineratec“, Staatsministerin Theresa Schopper und Karlsruhes
Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup  Foto: Pflieger

„Ineratec“, Karlsruher Preisträger des „Deutschen Gründungspreises 2018“, hat sich nach Pune vernetzt. Die Absichtserklärung, gezeichnet von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Staatsministerin Theresa Schopper und Philipp Engelkamp von „Ineratec“, ist ein weiterer Baustein der erfolgreichen deutsch-indischen Zusammenarbeit über das Karlsruher Kooperations- und Marketingbüro in Maharashtra.

Weiterlesen: Weitere Vereinbarung getroffen

Karlsruher Innovation – im Verbund mit Pune

Start-up vernetzt sich nach Indien

Im Rahmen der Karlsruher Delegationsreise fand in Pune auch ein Treffen mit dem „Venture Center Inkubator für Deeptech“ im „National Chemical Laboratory“ statt, bei dem sich Vertreter der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Wirtschaftsförderung Baden-Baden und des Kooperationsbüros des Landes in Pune auch über die Möglichkeiten auf dem Campus informierten.

Foto: Pflieger
Foto: Pflieger

Dazu gab es auch einen regen Austausch, bei dem das Unternehmen „Ineratec“, übrigens eine Ausgründung aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das 2018 den Innovationspreis erhielt, praxisbezogene Einblicke vor Ort gab. Gefragt waren dabei Praxisbezug und Besichtigung des Inkubators, besonders vor dem Hintergrund, dass andere interessante Start-ups in ähnlichen Feldern tätig sind, so Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Weiterlesen: Karlsruher Innovation – im Verbund mit Pune

Kreatives Karlsruhe im indischen Pune

„Wirtschaft und Kultur für ein zukunftsorientiertes Miteinander“

„Es ist ein wichtiger Austausch“, betonte Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, beim Netzwerk-Empfang (Februar 2020) für Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur im indischen Pune. 

Abendlicher Empfang im „Poona Club“ mit Kerzenzeremonie (v.l.): Iris Becker, Leiterin des Karlsruher Kooperations- und Marketingbüro in Pune, Staatsministerin Theresa Schopper, Prof. Dr. Praveen Dattatraya Bhole, Centre for Performing Arts at Savitribai Phule University Pune, Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum, Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Peter Spuhler, Generalintendant Badisches Staatstheater Karlsruhe, und Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst		Foto: www.jowapress.de
Abendlicher Empfang im „Poona Club“ mit Kerzenzeremonie (v.l.): Iris Becker, Leiterin des
Karlsruher Kooperations- und Marketingbüro in Pune, Staatsministerin Theresa Schopper,
Prof. Dr. Praveen Dattatraya Bhole, Centre for Performing Arts at Savitribai Phule University
Pune, Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen
Raum, Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Peter Spuhler, Generalintendant Badisches
Staatstheater Karlsruhe, und Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kunst  Foto: www.jowapress.de 

Karlsruhe präsentierte sich dabei auch mit seinem Kooperations- und Marketingbüro, der ersten Anlaufstelle in Indien seit 2014. „Dieses Büro ermöglicht es uns, vor Ort indische Firmen bei der Ansiedlung in der Region Karlsruhe in allen Fragen intensiv zu betreuen“, so Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup.
Aktuell sind im Bundesstaat Maharashtra mehrere hochrangige Delegationen aus Baden-Württemberg unterwegs, darunter auch eine Karlsruher Vertretung. Hintergrund ist die Stärkung der Kooperation zwischen den beiden Staaten, die in diesem Jahre auf fünf erfolgreiche Jahre zurückblicken kann.

Weiterlesen: Kreatives Karlsruhe im indischen Pune

Standort Karlsruhe präsentiert sich im indischen Pune

Ob Karlsruhe als Gründerstadt, Lösungen für SmartCity-Entwicklungen, Eco-System für indische HighTech-Unternehmen – oder zielorientierter Verbund durch das aktive "India Board Karlsruhe“: Der Standort Karlsruhe präsentierte sich im indischen Pune bei der „Mahratta Chamber of Commerce, Industry and Agriculture“ (MCCIA), der regionalen Handelskammer.

Viele Teilnehmer kamen zum Workshop, wollten sich über den Standort Karlsruhe informieren. Foto: Pflieger
Viele Teilnehmer kamen zum Workshop, wollten sich über den Standort Karlsruhe informieren. Foto: Pflieger

Bei einem Workshop „Welcome to Karlsruhe and Baden-Baden“ ging es für die Teilnehmer auch um den Markteintritt in der Region Karlsruhe/Baden-Baden – bei dem die Delegation aus der Technologieregion Karlsruhe punktgenau ansetzen konnte. Besonders gefragt war der Themenbereich rund um Rahmenbedingungen für einen Markteintritt in der Region Karlsruhe. Dabei kamen besonders die vielen Best Practice-Beispiele der Wirtschaftsförderung Karlsruhe an, die zu einem regen interaktiven Austausch führten.

Weiterlesen: Standort Karlsruhe präsentiert sich im indischen Pune

Baden-Württemberg: weltweit vernetzt"

Ministerpräsident Kretschmann betont die Wichtigkeit

Der Neujahrsempfang der Landesregierung stand im Januar 2020 im Zeichen der weltweiten Vernetzung des Landes. Ministerpräsident Winfried Kretschmann begrüßte dabei rund 800 Gäste und rief dazu auf, die Verbindungen Baden-Württembergs in die Welt weiter zu stärken: Baden-Württemberg ist international so stark vernetzt wie kaum eine andere Region der Welt. Wir pflegen unzählige Partnerschaften entlang aller gesellschaftlichen Bereiche. In der Wissenschaft, in der Kultur, zwischen den Verwaltungen und natürlich mit der Wirtschaft, dem zentralen Treiber unserer weltweiten Vernetzung.“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (2.v.r.) bei seiner Ansprache Foto: Staatsministerium
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (2.v.r.) bei seiner Ansprache  Foto: Staatsministerium

Unter dem diesjährigen Motto „Baden-Württemberg: weltweit vernetzt“ begrüßte Kretschmann dabei rund 800 Vertreter aus Wirtschaft, Sport, Wissenschaft, Kultur, Gesundheit, Umwelt, Verkehr und Soziales sowie Verbände und ehrenamtliche Gäste, die internationale Berührungspunkte haben, diplomatische Beziehungen unterhalten oder in global agierenden Wirtschaftsunternehmen tätig sind.

Weiterlesen: Baden-Württemberg: weltweit vernetzt"

Brückenschlag aus dem „Ländle“ nach Maharashtra

Bestehende Kontakte intensivieren, neue Möglichkeiten ausloten

Anfang Februar 2020 werden die guten Verbindungen zwischen Baden-Württemberg und dem indischen Bundesstaat Maharashtra, zwischen Karlsruhe und Pune und Stuttgart und Mumbai weiter intensiviert, zudem werden neue Möglichkeiten der Kooperation ausgelotet.

Archiv www.jowapress.de
Archiv www.jowapress.de

Dazu sind mehrere Delegationen aus dem „Ländle“ in Indien unterwegs; eine politische BW-Delegation des Staatsministeriums, die Delhi, Pune, Nagpur und Mumbai besucht, eine Karlsruher Delegation der Wirtschaftsförderung, City2City-Experten im Bereich „SmartCity“, eine Delegation zum Thema Kunst und Kultur des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und eine Delegation des „bw-i“ in Sachen Agrar- und Lebensmittelindustrie.

Weiterlesen: Brückenschlag aus dem „Ländle“ nach Maharashtra

Why India, why Pune?

Staying with the Karlsruhe office in Pune 

“The possibility to offer my labour for two to three months, just anywhere, is such a big opportunity, that made the decision difficult, as I have many interests”, says Antje Scheerer from Karlsruhe, who was working the last 20 years as an architect and project manager – and is now with the Karlsruhe office in Pune – as part of the trainee programm "LuP". 

Foto: Antje Scheerer
Fotos: Antje Scheerer

The gateway to India
This booming metropolis Mumbai has 18 million inhabitants. And each day there are new arrivals, about 300.000 each year (almost the size of Karlsruhe), looking for work and better life. Incredible. And also there are a lot of Westerners coming to Mumbai, probably for its creative lifestyle, cosmopolitan attitude and open-minded spirit.

Antje Scheerer in a meeting in the smart office in Pune
Antje Scheerer in a meeting in the smart office in Pune

My first impression, yes this is India, but the city is so clean! I need to correct my impression from former visits to India. But still Mumbai and especially Colaba are not to be compared with all Indian cities. Mumbai is one of the big cosmopolitan, multi-cultural megacities of the world. Still there is so much poverty and density in the slum areas next to skyscrapers with extremely high rents. The square meter price for office rent is even higher than in New York.

The contrasts are evident, almost everywhere. But still things seem to work out astonishing well, despite the contrasts of belongings, education, status, language and religion.

Weiterlesen: Why India, why Pune?

Authentisches Indien – in Karlsruhe zu erleben

Neben Kulturprogramm stehen auch Ayurveda und Yoga im Fokus

Am 18. und 19. Juli 2020 dürfen sich Besucher bei den „India Summer Days“ wieder auf eine große Vielfalt der indischen Kultur und Tradition auf authentische Art und Weise freuen. Denn neben vielen Künstlern und Musikern kommen auch zahlreiche Experten für Yoga und Ayurveda direkt aus Indien nach Karlsruhe.

Foto Gabriele Gratkowski
Foto Gabriele Gratkowski

Mittendrin statt nur dabei
Ob einfache Yoga-Übungen für mehr Energie, „Gewürzwelt der indisch-vegetarischen Küche“, „ Ayurveda als Jungbrunnen für Körper, Geist und Seele“, „Take Care of your Brain“ oder „Gesunde Ernährung mit Ayurveda“: Besucher bietet sich bei den „India Summer Days“ die erstklassige Gelegenheit, sich die Themen von Ayurveda-Legende Shriguru Dr. Balaji També, Ayurveda-Ärzten und Ernährungsexperten aus Indien näherbringen zu lassen.

Weiterlesen: Authentisches Indien – in Karlsruhe zu erleben

Karlsruher Freiwillige in Indien startet Initiative zu Plastik-Upcycling

Soziales Engagement, das zu einem Bauprojekt führt

Biologisch nicht abbaubarer Müll, der in Form von Mikroplastik in vielen Fällen sogar in unserem eigenen Organismus landet, ist ein Problem, dem man fast überall auf der Welt begegnet, so auch in Indien.

Ida Nitsche und Schüler bei der erbauten Ecobricks-Bank Foto: AFS
Karlsruher Engagement vor Ort: Ida Nitsche und
Schüler der der „Ansar School“ mit der erbauten
"Ecobricks"-Bank  Foto: AFS

Anfang Oktober 2019 sollte daher ein Gesetz zum Plastikverbot verabschiedet werden, doch die Regierung machte im letzten Moment eine Kehrtwendung.

Ida Nitsche aus Karlsruhe kennt die Plastik-Problematik in Indien: 2017 leistete die 21-Jährige mit „AFS Interkulturelle Begegnungen“ (AFS) einen Freiwilligendienst im sozialen Bereich. „Ich habe mich in meiner Zeit in Indien oft gefragt, was ich hier am liebsten ändern würde, wenn ich könnte und habe sofort an Müll gedacht“, so Nitsche, eine von über 500 jungen Erwachsenen, die im Jahr ihren Freiwilligendienst mit „AFS“ leisten – ob soziales, entwicklungspolitisches oder ökologisches Engagement.

Weiterlesen: Karlsruher Freiwillige in Indien startet Initiative zu Plastik-Upcycling

Zusammenarbeit mit Indien im Fokus

Neue Ideen einbringen & im Netzwerk austauschen

Das aktive „India Board Karlsruhe“ nutzt das vielfältige Netzwerk in der Region Karlsruhe, um – wie unlängst wieder in der „Sparkasse Karlsruhe“ – regelmäßig über Aktivitäten seiner Mitglieder zu informieren, Ansatzpunkte und Impulse für neue Themenbereiche zu geben und anstehende Projekte vorzustellen.

Sitzung des
Sitzung des "India Boards Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

„Das Interesse an den Karlsruher Indien-Aktivitäten ist groß“, so Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Vorsitzender des „India Boards“: Zum Ausdruck käme dies durch eine Vergrößerung des Netzwerks und dass das „India Board“ ständig neue Anfragen bekäme. Es gelte, die Aktivitäten in und um Karlsruhe zu bündeln und punktuell mit den Aktivitäten des Landes Baden-Württemberg zu verzahnen. Tenor der Handelnden dabei: Neue Ideen einbringen, Wissen um die jeweiligen Aktivitäten, dazu Informationen aus den verschiedenen Bereichen einholen und dies im Netzwerk austauschen.

Weiterlesen: Zusammenarbeit mit Indien im Fokus

Gäste aus Nordostindien zu Besuch im Bistum Speyer

Sonntag der Weltmission wird am 27. Oktober mit Pontifikalamt im Speyerer Dom gefeiert

Speyer. Am 27. Oktober wird in rund 100 Ländern, darunter auch Deutschland, der Sonntag der Weltmission gefeiert. In Speyer sind aus diesem Anlass Bischof Victor Lyngdoh und Schwester Martina Thabah zu Besuch. Beide stammen aus dem nordöstlichen Teil Indiens und berichten in mehreren Veranstaltungen über die Situation in ihrer Heimat. Dort ist das Leben vieler Menschen von Umweltzerstörung, Armut und mangelnder Bildung bestimmt.

Foto: Swamiananda/pixabay.com
Foto: Swamiananda/pixabay.com

Bischof Victor Lyngdoh hält am Sonntag, 27. Oktober, um 10 Uhr im Speyerer Dom ein Pontifikalamt gemeinsam mit Weihbischof Otto Georgens. Lyngdoh war bereits im Oktober 2006 mit dem inzwischen verstorbenen Bischof Vincent Kympat im Bistum Speyer. Das Kleine Seminar in seiner Diözese Jowai trägt den Namen des Seligen Paul Josef Nardini. „Wir brauchen Bildung, um Menschen Entwicklung zu ermöglichen“, sagt Bischof Lyngdoh, der zur indigenen Volksgruppe der Khasi gehört.

Weiterlesen: Gäste aus Nordostindien zu Besuch im Bistum Speyer

Austausch über Smart-City-Projekte

Vielfältige Anlässe für Partnerschaften zwischen Karlsruhe und Indien

Es ging vergangene Woche um den Austausch in Sachen dynamische Stadtentwicklung und Umsetzung strategischer Ideen – und um die Intention, enger mit Karlsruhe zusammenzuarbeiten. Zu Besuch im Karlsruher Rathaus war Joint Secretary & Mission Director Kunal Kumar vom Ministerium für Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten.

Gespräche in karlsruhe  Foto: www.jowapress.de
Gespräche in Karlsruhe Foto: www.jowapress.de

„Ein erster Kontakt entstand bei einer Karlsruher Delegationsreise in Sachen Smart City nach Pune“, so Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. Kumar, der frühere Pune Municipal Commissioner, ist aktuell für die indische Zentralregierung zuständig für das „Smart City-Projekt“ von Premierminister Narendra Modi. „Wir konnten die Gespräche aus Indien nun fortsetzen“, so der Oberbürgermeister: „Jetzt in Karlsruhe, gewissermaßen beim Gegenbesuch.“

Weiterlesen: Austausch über Smart-City-Projekte

„India Summer Days“ bringen Indien nach Karlsruhe

„Großartiges Festival für die indische Kultur und die deutsch-indische Freundschaft“

„Das authentische Indien“ konnte man am vergangenen Wochenende bei den „India Summer Days“ erleben – und das mitten in Karlsruhe. Trotz teilweise regnerischen Wetters fanden rund 14.000 Besucher den Weg in die Günther-Klotz-Anlage.

Foto: Gabriele Gratkowski
Foto: Gabriele Gratkowski

Mit einer stimmungsvollen und traditionellen Kerzen-Zeremonie – das Entzünden der Flamme gilt als glücksbringendes und kraftvolles Energieritual – öffneten die „India Summer Days“, dabei betonte Staatssekretärin Petra Olschowski, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die wichtige Rolle der „India Summer Days“ für die Partnerschaft zwischen Maharashtra und Baden-Württemberg.

Weiterlesen: „India Summer Days“ bringen Indien nach Karlsruhe

„Karlsruhe meets Maharashtra“

Delegationen unterwegs in der Technologieregion Karlsruhe

Indien war Mitte Juli in vielen Bereichen in Karlsruhe präsent – ob bei den „India Summer Days“, Tourismus-Delegationen aus Maharashtra, Goa und West Bengal, Management-Studenten aus Maharashtra bei der DHBW, der Sitzung des „India Boards Karlsruhe“ oder durch Business-Delegationen – unter anderem die GIZ-Delegation, unterstützt durch die „Exportakademie Baden-Württemberg“, in Sachen Managerfortbildung“.

Informationsbesuch Foto: SP
Informationsbesuch  Foto: SP

Dabei standen hochkarätige Treffen in der Technologieregion an, unter anderem bei „Siemens“, „Fraunhofer IOSB“, „Lernfabrik 4.0“ oder einem Automotive-Expert-Roundtable. „Wichtig ist dabei der direkte Austausch“, betont Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe: „Durch das ‚India Board‘ können wir diese Kontakte aus Maharashtra sehr gut mit der Technologieregion vernetzen. Das eröffnet zudem viele Möglichkeiten, mit indischen Partnern in Kontakt zu treten.“

Weiterlesen: „Karlsruhe meets Maharashtra“

"Wir sind bereit für die Umsetzung von konkreten Projekten“

„India Board“-Meeting in Karlsruhe mit Themenschwerpunkten

„India Board meets Maharashtra” – eine klare Überschrift beim Business Networking Event in der „Sparkasse Karlsruhe“ vergangene Woche. Eingebettet war der Austausch der Indien-Akteure aus Karlsruhe und Maharashtra in Delegationsbesuche und die „India Summer Days“. Das „India Board“ biete hierzu die ideale Plattform, betonten Marc Sesemann, Vorstandsmitglied der Sparkasse Karlsruhe, und Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung Karlsruhe: „Es bietet Kontakte in beiden Richtungen, wird dabei von starken Partnern getragen.“

Netzwerken und Empfang beim
Netzwerken und Empfang beim "India Board"-Meeting in der Sparkasse Karlsruhe 
Foto: www.jowapress.de

Neu dabei ist nun auch das Unternehmen „rte Akustik und Prüftechnik“ aus dem Pfinztal, das seit 2017 ein Joint Venture in Indien hat.

Weiterlesen: "Wir sind bereit für die Umsetzung von konkreten Projekten“

„Klassik im Kloster“-Konzert für Indien

Indischer Honorarkonsul erhöht Spendensumme auf 8.428 Euro

Zum 45. Konzert von Klassik im Kloster zogen 100 hochbegabte Musiker aus Karlsruhe mit Chor und Orchester zahlreiche Gäste in den Nordschwarzwald. Unter dem Motto „Filmmusik III“ begeisterte die Veranstaltung Mitte Juli die Besucher in der voll besetzten Klosterkirche und spielte eine Spendensumme von 8.428 Euro für Kinder in Indien ein.

Glücklich über den Erfolg des Konzertes, für das eigens Tücher aus Indien verteilt wurden (v.l.): Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, Alexandra Nowack, „Indischer Regenbogen“, Bärbel Pachtner und Margit Binder, Helmholtz Gymnasium, Iman Kubba, Schülerin und Solistin, und Veranstalterin Sabine Zoller  Foto: PS
Glücklich über den Erfolg des Konzertes, für das eigens Tücher aus Indien verteilt wurden (v.l.):
Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz,
Alexandra Nowack, „Indischer Regenbogen“, Bärbel Pachtner und Margit Binder, Helmholtz
Gymnasium, Iman Kubba, Schülerin und Solistin, und Veranstalterin Sabine Zoller  Foto: PS

„Eine gewaltige Summe“, wie Veranstalterin Sabine Zoller freudestrahlend berichtete, schließlich hatte Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die Spendengelder zuvor verdoppelt.

Weiterlesen: „Klassik im Kloster“-Konzert für Indien

Grandioser Auftakt der „India Summer Days“ 2019

Farbenfroh, vielfältig und stimmungsvoll

Der Tag der „India Summer Days“ begann schon wegweisend mit einem „Sonnengruß im Park“, eine kostenlose Yoga-Session: Beste Stimmung und bestes Wetter sorgten im Laufe des Tages dafür, dass die vielfältigen Angebote bestens angenommen wurden.

Kerzen-Zeremonie  Foto: www.jowapress.de
Kerzen-Zeremonie  Foto: www.jowapress.de

Bei der stimmungsvollen und traditionellen Kerzen-Zeremonie – das Entzünden der Flamme gilt als glücksbringendes und kraftvolles Energieritual – betonte Staatssekretärin Petra Olschowski, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die wichtige Rolle der „India Summer Days“ in Karlsruhe für die Partnerschaft zwischen Maharashtra und Baden-Württemberg.

Weiterlesen: Grandioser Auftakt der „India Summer Days“

Ein Meister der Tabla ist in Karlsruhe zu erleben

Abhirup Roy bei den „India Summer Days“ zusammen mit Pedro Weiss

Es ist am Sonntag, 14. Juli, bei den Karlsruher „India Summer Days“ eine Besonderheit im Programm: Ab 14 Uhr gibt’s das „World Percussion Duo Tabla Melody“. Sie haben sich nicht gesucht, aber zum Glück gefunden: Bereits bei ihrem ersten gemeinsamen Konzert im vergangenen Jahr im ausverkauften „Substage-Café“ wurde deutlich, dass zwei hochkarätige Trommler aufeinandertreffen, bei denen der Funke sowohl auf menschlicher als auch auf musikalischer Ebene sofort übersprang.

Abhirup Roy  Foto: Privat
Abhirup Roy  Foto: Privat

Abhirup Roy aus dem indischen Kalkutta und der Karlsruher Pedro Weiss präsentieren eine faszinierende Rhythmus-Mixtur aus Indien, Afrika, Kuba, Brasilien, Arabien und dem Orient. Das Karlsruher Publikum bekommt hier Trommel-Kunst vom Feinsten geboten, denn es entstehen sowohl magisch-meditative Rhythmusklangbilder als auch schweißtreibende energiegeladene Grooves.

Weiterlesen: Ein Meister der Tabla ist in Karlsruhe zu erleben

Indien mit allen Sinnen in Karlsruhe erleben

„India Summer Days“: Authentisches aus der indischen Kultur

Farben, Düfte, Klänge: Sinneswahrnehmungen spielen in Indien eine große Rolle. Dazu Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreunde. All das wird bei den „India Summer Days“ am 13. und 14. Juli in der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage wieder erlebbar.

"India Summer Days" Foto: Jürgen Schurr

Dabei wird bei den „India Summer Days“ nicht nur der Indien-Fan fündig. Neben einem zweitägigen kulturellen Bühnenprogramm mit Tanz, Live-Musik und Show können sich die Besucher in Workshops (kostenpflichtig) auch die Themen Yoga und Ayurveda näher bringen lassen. Oder wer einfach nur über das Festivalgelände schlendern möchte, kann dies bei einem Besuch der Erlebnis- und Mitmach-Meile, auf der sich zahlreiche Partner der „India Summer Days“ und Aussteller präsentieren, tun. Auch für den Gaumen wird es bei den „India Summer Days“ etwas geben. Zahlreiche Gastronomen bieten authentische indische Küche an.

Weiterlesen: Indien mit allen Sinnen in Karlsruhe erleben

Indische Delegation zu Gast in Karlsruhe

Studenten und Dozenten besuchten die Fächerstadt / Empfang im Rathaus

Im Rahmen eines Austauschprogramms besuchten indische Managementstudenten sowie Dozenten und die Direktorin des „Indo-German Training Centre“ (IGTC) Radhieka Mehta kürzlich die Fächerstadt. In Indien arbeiten die Studenten mit Firmen aus Pune und Mumbai zusammen. In Karlsruhe standen Unternehmensbesuche, Kulturveranstlatungen, Vorlesungen sowie das Kompaktseminar „Business Environment Germany“ auf dem Programm.

Besuch im Rathaus: Professor Volker C. Ihle (DHBW, Mitte) mit Radhieka Mehta (IGTC, re. daneben), Dozenten aus Indien, wissenschaftlichen Partnern und Stadträten im Bürgersaal. Foto: Knopf
Besuch im Rathaus: Professor Volker C. Ihle (DHBW, Mitte) mit Radhieka Mehta (IGTC, re. daneben),
Dozenten aus Indien, wissenschaftlichen Partnern und Stadträten im Bürgersaal.  Foto: Knopf

Der Austausch fand in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und deren Leiter des International Office, Professor Volker C. Ihle, statt. Auch ein Empfang im Bürgersaal des Rathauses war ein Programmpunkt der wissenschaftlichen Delegation vom indischen Subkontinent.

Weiterlesen: Indische Delegation zu Gast in Karlsruhe

„Baden-Württemberg meets Maharashtra“

Indien steht im „Ländle“ wieder im Fokus

In Karlsruhe gibt’s die „India Summer Days“ – und auch die Landeshauptstadt rüstet sich in diesen Tagen für das große „Indien Sommer Event“. In Baden-Württemberg steht in diesen Tagen wieder Indien im Fokus. Initiator der beiden Stuttgarter Events ist Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz: das 16. indische Filmfestival (17. bis 21. Juli) mit vielen großartigen Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilmen über den indischen Subkontinent, und den „Indian Summer Stuttgart“ (12. bis 21. Juli) mit einem bunten Programm aus Tanz und Musikveranstaltungen, Ausstellungen und Fachvorträgen.

Auch klassischer indischer Tanz steht auf dem Programm Foto: PS
Auch klassischer indischer Tanz steht auf dem Programm  Foto: PS

Weiterlesen: „Baden-Württemberg meets Maharashtra“

“Global Sustainable Finance Conference“ wieder in Karlsruhe

„High-Level Forum Development Finance Institutions (DFI) 4.0“ wird gestartet.

Die Konferenz – am 11. und 12. Juli in der Messe Karlsruhe – ist heute eines der bedeutendsten internationalen Ereignisse zum Thema „Finanzierung für nachhaltiges Wirtschaften“, bringt dabei wichtige Akteure aus aller Welt in Karlsruhe zusammen und von ihr gehen wichtige und zukunftsweisende Impulse für die Weltgemeinschaft aus.

"Finanzierung für nachhaltiges Wirtschaften" im Blick - mit Oberbürgermeister
Dr. Frank Mentrup, Tom Høyem, Minister a.D., und Arshad Rab,
"European Organisation for Sustainable Development"  Foto: Archiv www.jowapress.de

Eröffnet durch Staatssekretärin Dr. Gisela Splett, Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg, und Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, wird Stadtrat Tom Høyem, Minister a.D. und Komiteemitglied, die Konferenz und Veranstaltung moderieren. „Seit 2011 haben mehr als 1.200 Führungskräfte aus der Finanzwelt aus mehr als 70 Ländern an EOSD-Konferenzen in Karlsruhe teilgenommen“, so Høyem: „Die Entscheidungen, Inspirationen und Visionen dieser Konferenzen haben das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt grundlegend verändert. Karlsruhe ist weltweit ein bekannter Name in der globalen Finanzwelt geworden, wenn es um finanzielle Nachhaltigkeit geht. Auch auf diese Weise spielt Karlsruhe eine wesentliche Rolle bei der Erreichung der für 2030 gesetzten Klimaziele.“

Weiterlesen: “Global Sustainable Finance Conference“ wieder in Karlsruhe

Indische Impressionen zeigen Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreude

Ausstellung zu den „India Summer Days“ bis 17. Juli in der „Sparkasse Karlsruhe“

Farbenfroh, lebendig – und vor allen Dingen vielfältig: So zeigen sich die „India Summer Days“ in Karlsruhe seit ihrer Premiere 2017 – und haben sich aus dem Stand heraus zu einem der größten Indien-Festivals in Deutschland entwickelt. Einen kleinen Eindruck davon gibt’s bis 17. Juli im Kundenzentrum der „Sparkasse Karlsruhe“ am Europaplatz. Gezeigt werden stimmungsvolle Aufnahmen der vergangenen beiden Jahre – Einblicke hinter die Kulissen inklusive.

Ausstellung India Summer Days Foto: Gustai/Pixelgrün
Ausstellung India Summer Days Foto: Gustai/Pixelgrün

Aus den vielen Bildern, die zum Beispiel die Lebendigkeit, die Fröhlichkeit und die Lebensfreude zeigen, wurde für diese Ausstellung eine Auswahl zusammengestellt, die den Betrachter direkt in die indische Kultur entführt.

Weiterlesen: Indische Impressionen zeigen Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreude

„Fascinating India 3D“ läuft in der Karlsruher „Schauburg“

Filmvorführung in Anwesenheit von Regisseur Simon Busch

Ob Bilderausstellung, Besuche von Studenten aus Mumbai, Unternehmer-Delegationen aus Maharashtra oder touristische Präsentationen: Indien ist im Juli 2019 wieder sehr präsent rund um die „India Summer Days“ in Karlsruhe. So gibt’s am Samstag, 6. Juli, ab 17 Uhr – im Rahmen der „India Summer Days“ im Kino „Schauburg“ den Film „Fascinating India 3D“ – in Anwesenheit von Regisseur Simon Busch.

Film Faszinating India Foto: Busch Media Group/www.fascinatingindia.de
Film Faszinating India Foto: Busch Media Group/www.fascinatingindia.de

Kaum ein anderes Land besitzt aus Sicht des Westens eine derart reiche, geheimnisvolle und mythisch aufgeladene Kultur wie der von 1,2 Milliarden Menschen bevölkerte Subkontinent Indien. Die Geburtsstätte des Hinduismus und Buddhismus, von Yoga und Meditation bleibt rätselhaft, unüberschaubar in seiner Größe und voller Gegensätze.

Weiterlesen: Fascinating India 3D in der Karlsruher Schauburg

Die Vielfalt der indischen Kultur ist hier erlebbar

India Summer Days – Workshops vom 12. und 14. Juli in Karlsruhe ab sofort buchbar

Yoga, ayurvedische Massagen und Kochkurse: Vom 13. bis 14. Juli 2019 verwandeln die India Summer Days die Karlsruher Günther-Klotz-Anlage in ein farbenfrohes fröhliches Fest, bei dem das authentische Indien erlebbar ist. Zum authentischen Indien gehören die Themenbereiche Yoga und Ayurveda. Bereits einen Tag zuvor, am 12. Juli, beginnen die Workshops, die ab sofort gebucht werden können.

India Summer Days in Karlsruhe Foto: Gustai/Pixelgrün
India Summer Days in Karlsruhe Foto: Gustai/Pixelgrün

Das Team um Ayurveda-Legende Shreeguru Dr. Balaji També bietet hier ein umfassendes Programm an. Wer möchte, kann sich von international erfahrenen und renommierten Lehrern die Kunst des Yoga in Workshops näherbringen lassen und bekommt Einblicke in die Geheimnisse von Ayurveda.

Weiterlesen: Die Vielfalt der indischen Kultur ist hier erlebbar

Vertrauen, Beziehungen und Präsenz vor Ort spielen eine große Rolle

Informationsveranstaltung in Baden-Baden zum indischen Markt

Ob Einschätzung des indischen Markts, andere Mentalitäten, Suche nach lokalen Partnern, Dienstleistungen, Anpassung der Angebote oder die Wichtigkeit, vorhandene Netzwerke zu nutzen: Rund um den indischen Markt ging es im Palais Biron in Baden-Baden bei einer gemeinsamen Veranstaltung von IHK Karlsruhe, Wirtschaftsförderung Baden-Baden und „India Board“/Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Gruppenbild mit Referenten (v.l.): Hans Hagelstein („Milacron MoldMasters Europa“), Peter Eiswirt („ARKU“), Ralf Eichhorn („India Board Karlsruhe“, Wirtschaftsförderung Karlsruhe), Oberbürgermeisterin Margret Mergen, Iris Becker (Let’s Bridge IT), Sebastian Schlebusch („Nextbike“), Simone Pflieger („India Board Karlsruhe“, Wirtschaftsförderung Karlsruhe), Avinash Sondhi („S&A“) und Martin Lautenschlager (Wirtschaftsförderung Baden-Baden) Foto: www.jowapress.de
Gruppenbild mit Referenten (v.l.): Hans Hagelstein („Milacron MoldMasters Europa“), Peter
Eiswirt („ARKU“), Ralf Eichhorn („India Board Karlsruhe“, Wirtschaftsförderung Karlsruhe),
Oberbürgermeisterin Margret Mergen, Iris Becker (Let’s Bridge IT), Sebastian Schlebusch
(„Nextbike“), Simone Pflieger („India Board Karlsruhe“, Wirtschaftsförderung Karlsruhe),
Avinash Sondhi („S&A“) und Martin Lautenschlager (Wirtschaftsförderung Baden-Baden)
Foto: www.jowapress.de

Dazu ging es auch um die Fragen „Auf was muss man achten?“ oder „Worauf kommt es an?“ „Wichtig ist, dass Unternehmer sich dabei auch austauschen können“, unterstrich Margret Mergen, Oberbürgermeisterin in Baden-Baden das Ziel der Infoveranstaltung.

Weiterlesen: Vertrauen, Beziehungen und Präsenz vor Ort spielen eine große Rolle

Indian Community Living in and Around Karlsruhe

Grand Gudi Padwa Celebrations by “Maharashtra Mandal Karlsruhe”

The Maharashtra Mandal Karlsruhe is an Indian community living in and around Karlsruhe belonging to Maharashtra from India. ‘Gudi Padwa’ marks the start of the Maharashtrian New Year as per the Hindu Lunar Calender on the first day of the month of ‘Chaitra’. The Maharashtra Mandal Karlsruhe celebrated the auspicious day on April 7th, 2018 at the Anne Frank Haus in Karlsruhe.

Indian Food - Foto: TravelAdvisor/pixabay.com
Indian Food - Foto: TravelAdvisor/pixabay.com

The celebrations attracted more than 150 people from Karlsruhe, Stuttgart, Mannheim, Walldorf, Weinheim, Ludwigshafen and Frankfurt. Everybody dressed in traditional Maharashtrian attire gave a feel as though the celebrations happened in India. The colorful nine-yard saree called ‘Navwari’ worn by the women, combined with the ‘Nath’ traditional nose pin highlighted the grace of celebration. The men in their orange ‘pheta’ turban gave an authentic feel to the day.

Weiterlesen: Indian community living in and around Karlsruhe

“Dieser Austausch bereichert unser Land“

Reception on the occasion of Indias’s 70th Republic Day

Die Reception on the occasion of Indias’s 70th Republic Day ist auch in Stuttgart immer ein besonderes Ereignis für die deutsch-indische Community in Baden-Württemberg, besonders 2019 – zum 70th Republic Day.

Auftakt mit traditioneller Lampenzeremonie (v.l.): Staatsministerin Theresa Schopper, Stuttgarts Bürgermeisterin Isabel Fezer, Botschafterin Datin Sarah Nava Rani Al Bakri Devadason von Malaysia, Minister Mladen Šarčević aus Serbien, der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram und Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Foto: Gustai/Pixelgrün
Auftakt mit traditioneller Lampenzeremonie (v.l.): Staatsministerin Theresa Schopper,
Stuttgarts Bürgermeisterin Isabel Fezer, Botschafterin Datin Sarah Nava Rani Al Bakri
Devadason von Malaysia, Minister Mladen Šarčević aus Serbien, der indische
Generalkonsul Sugandh Rajaram und Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der
Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz  Foto: Gustai/Pixelgrün

Zum Empfang waren der Einladung von Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, Vertreter aus über 20 Ländern gefolgt, darunter auch Botschafterin Datin Sarah Nava Rani Al Bakri Devadason von Malaysia, der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram, Minister Mladen Šarčević aus Serbien, Staatsministerin Theresa Schopper, Staatssekretärin Petra Olschowski und Stuttgarts Bürgermeisterin Isabel Fezer.

Weiterlesen: “Dieser Austausch bereichert unser Land“

Exchange of Cultures

Karlsruhe had a Booth at the "Stuttgart meets Mumbai" Event

Entrepreneur Andreas Lapp, Honorary Consul of the Republic of India for Baden-Wuerttemberg and Rhineland-Palatinate, once again impressed visitors for the “Ländle” (southwest part of Germany) in Mumbai – with a colorful program consisting of workshops, dance performances, music and even live cooking.

Besuch am Karlsruhe-Stand (v.l.) Foto: www.jowapress.de
Visitors at the Karlsruhe-stall (f.l.) Martin Wacker, managing director Marketing & Event
Karlsruhe, Karén Weber, Karlsruhe Tourismus an Honorary Consul Lapp with Hemangi
Worlikar, Deputy Mayor of Mumbai - and the very popular and traditional "Bollenhut”
from the Black Forest  Foto: www.jowapress.de

The wine festival "Stuttgart meets Mumbai" – as an interdisciplinary platform of exchange – took place for the 15th time in Mumbai. It is a fixture in the Mumbai calendar. Once again more than 2,000 guests from business, politics, film, media, tourism, education and gastronomy were able to exchange ideas at the wine festival "Stuttgart meets Mumbai".

Weiterlesen: Exchange of cultures

Karlsruher Besuchererfolg im indischen Mumbai

Ausstellungssatellit "Open Codes. The Art of Coding" verzeichnet rund 13.000 Besucher

"Open Codes" machte Anfang Februar 2019 Station im indischen Mumbai. In der Galerie des Goethe-Instituts/Max Mueller Bhavan organisierten das ZKM in Kooperation mit "Entropia - Chaos Computer Club Karlsruhe" zahlreiche Workshops und Aktionen: Teilnehmer bestickten nicht nur eigene Kleidungsstücke mithilfe von Code, sondern bauten mit dem Karlsruher Lichtkünstler Rainer Kehres farbenfrohe Lichtskulpturen, die vor dem Goethe Institut anlässlich des Straßenfestivals "Kala Ghoda Arts Festival" präsentiert wurden.

Besucherandrang in Mumbai  Foto: Loelkes
Besucherandrang in Mumbai Foto: Loelkes

Auch eine Algorave-Performance, ein Filmscreening sowie ein Workshop, bei dem die Teilnehmer eigene Luftmesssensoren bauten und die Luftverschmutzung in Mumbai aufzeichnen konnten, begeisterten die indischen Besucher: Über knapp eine Woche besuchten rund 13.000 Besucher "Open Codes. The Art of Coding" in der Mega-Metropole Mumbai. Die Besucher der Außeninstallationen inmitten des Festivals - "Light Cube und  "Silk Road" (Globen-Bogen) - waren dazu unzählbar. "Wegen des immensen Andrangs musste gar der 'Light Cube' immer mal wieder abgeschaltet werden, da sich zu große Menschenmassen darum bildeten", so die Verantwortlichen über den großen Erfolg.

Weiterlesen: Karlsruher Besuchererfolg im indischen Mumbai

Karlsruher Ökosystem rund um Gründung im internationalen Fokus

Mit 40 Start-ups und Partnern beim „Start-up BW Summit“ in Stuttgart

Koordiniert von CyberForum, der Wirtschaftsförderung und der Gründerallianz Karlsruhe präsentierte sich das Karlsruher Ökosystem rund um Gründungsförderung auf dem Internationalen Start-up BW Summit am 1. Februar 2019 in Stuttgart.

Im Gespräch mit Gründerin Katharina Schmidt von
Im Gespräch mit Gründerin Katharina Schmidt von "apic ai" „Bienen retten mit Künstlicher
Intelligenz“ aus Karlsruhe auf dem Internationalen "Start-up BW Summit" in Stuttgart (v.l.):
Katharina Schmidt, CEO & Founder des Start-ups "apic ai", Ministerpräsident Winfried
Kretschmann, Baden-Badens OB Margret Mergen, Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin
Nicole Hoffmeister-Kraut und Karlsruhes OB Dr. Frank Mentrup  Foto: www.karlsruhe.de\wirtschaft

Mit mehr als 5.000 Teilnehmenden aus Baden-Württemberg sowie dem Ausland wurden die Erwartungen der Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Krauth als Gastgeberin deutlich übertroffen. Karlsruhe war insgesamt stark vertreten: von den insgesamt 400 Start-ups stammten allein 40 aus Karlsruhe und der Region. Ministerpräsident Winfried Kretschmann erläuterte in seinen Grußworten: “Die Landesregierung setzt alles daran, um aus Baden-Württemberg eine der pulsierendsten Start-up-Regionen Europas zu machen. Wir wollen die Bedingungen für unsere Start-ups schaffen, die Gründerinnen und Gründer wirklich brauchen.“

Weiterlesen: Karlsruher Ökosystem rund um Gründung im internationalen Fokus

Vorbereitungen für die „India Summer Days“ laufen

Karlsruhe und Maharashtra sind eng vernetzt

Baden-Württembergs Partnerland Maharashtra hat Karlsruhe weiter verstärkt im Blick – und plant erneut einen vielfältigen Auftritt bei den „India Summer Days“ in Karlsruhe am 13. und 14. Juli. [Video: Eindrücke von 2018]

Gespräch mit Minister Jayakumar Jitendrasinh Rawal (Mitte) in Mumbai  Foto: www.jowapress.de
Gespräche in Mumbai mit Minister Jayakumar Jitendrasinh Rawal (Mitte), Martin Wacker, 
Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event GmbH, und Projektreferentin
Svenja Paukovic Foto: www.jowapress.de 

„Unsere Unterstützer und Künstlerinnen und Künstler sind auch 2019 bei den 'India Summer Days' dabei“, freut sich Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event GmbH, der in diesen Tagen zu Gesprächen und Absprachen in Pune und Mumbai war: „Mit teilweise größeren Engagements und mit neuen Ideen.“

Weiterlesen: Vorbereitungen für die „India Summer Days“ laufen

ZKM mit „Open Codes“ auch auf dem
„Kala Ghoda Arts Festival“

Karlsruhe ist deutlich sichtbar im indischen Mumbai

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr gibt’s nun den zweiten Karlsruher "Kultur-Aufschlag" mit „Open Codes“ in Mumbai. „Open Codes. The Art of Coding“ eröffnete am 1. Februar in der Galerie des Goethe-Instituts/Max Mueller Bhavan in Mumbai.

Interaktiv: Erstellen eigener Muster und Formen mit Codes, Mathematik und Logik - daraus werden Muster für Stoffe oder Shirts Foto: ZKM

Interaktiv: Erstellen eigener Muster und Formen mit Codes, Mathematik und Logik -
daraus werden Muster für Stoffe oder Shirts  Foto: ZKM

Ob Bildende Kunst, Tanz, Musik, Theater, Kino, Literatur, historische Spaziergänge, Events auf der Straße oder Kunsthandwerk: Das „Kala Ghoda Arts Festival“ zieht in wenigen Tagen über eine Million Besucher an - und das ZKM ist dabei!

Weiterlesen: Karlsruhe ist deutlich sichtbar im indischen Mumbai

Internationaler „Start-up BW Summit“

Mit indisch-Karlsruher Beteiligung: am 1. Februar 2019 auf der Messe Stuttgart

Baden-Württemberg ist für innovative Start-ups ein exzellenter Standort mit Substanz. Zukunftsträchtige Ideen im Fokus: Am 1. Februar 2019 präsentiert das Land auf der Messe Stuttgart seine Gründer und Start-ups erneut einer breiten und internationalen Öffentlichkeit. Eine gute Plattform auch für die innovativen Partner des "India Boards Karlsruhe" rund um die Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Das
Das "India Board" vor Ort (v.l.): Ralf Eichhorn, Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Abhay Pansikar,
IEEE Nagpur, Indien-Delegation, Baden-Badens OB Margret Mergen, Anand Narasipuram,
Smartivate, Staatssekretärin Katrin Schütz, Jeevan Dasan, Smartivate, Ashwini Abhijit,
Hypro Engineers, Pune, Varma Ravi Radhakisan, Hypro Engineers, Pune  Foto: SPflieger

Netzwerk, Technologietransfer, B2B-Partner oder auch Investoren: 4.000 Teilnehmende, 350 Start-ups aus Baden-Württemberg und den internationalen Partnerregionen – natürlich auch aus Indien. Im Fokus ist dabei der Partnerstaat Maharashtra, zu dem Karlsruhe enge Verbindungen hat. „Gründerinnen und Gründer mit innovativen Technologien und spannenden Geschäftsmodellen finden in Baden-Württemberg einen Standort mit Substanz, der zugleich ein enormes Potential an attraktiven Kunden hat“, so Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

Weiterlesen: Internationaler „Start-up BW Summit“

Vereinbarung zwischen
Nagpur und Karlsruhe getroffen

Zusammenarbeit zum Ausbau intelligenter Mobilitätsangebote für Bürger

In einem Workshop erläuterten Experten der Stadtverwaltungen im indischen Nagpur und Karlsruhe ihre jeweiligen Zukunftskonzepte für eine Stadtentwicklung und vereinbarten einen engeren Austausch von Erfahrungen. Ziele sind dabei der effiziente Einsatz von Fördermitteln und eine weitere Verbesserung der Dienstleistungen der Stadt für ihre Bürger.

Der deutsch-indische Expertenaustausch wurde auch von den regionalen Medien positiv gesehen. Zeitungsartikel „The Hitavada“
Der deutsch-indische Expertenaustausch wurde auch von den regionalen
Medien positiv gesehen. Zeitungsartikel „The Hitavada“

Aktuell vor Ort ist eine Delegation um Ralf Eichhorn, Leiter Innovation der Wirtschaftsförderung Karlsruhe/India Board Karlsruhe, Steffen Buhl von der Wirtschaftsförderung, Prof. Dr.-Ing. Anke Karmann-Woessner, Amtsleiterin des Stadtplanungsamts Karlsruhe, Prof. Dr.-Ing Jan Riel von der Hochschule Karlsruhe – Institut für Verkehrsplanung und Infrastrukturmanagement, Oliver Will von der „Strategiemanufaktur“, Dr. Panagiotis Karamanos von der EU Commission „IUC International Urban Cooperation India“ und Iris Becker, Leiterin des Karlsruher Innovationsbüros in Pune.

Weiterlesen: Vereinbarung zwischen Nagpur und Karlsruhe getroffen

„City2City Pairing“ zwischen
Karlsruhe und Nagpur

Im Rahmen des von der Europäischen Kommission und der indischen Regierung finanziell unterstützten Expertenaustausches wurde die Karlsruher Delegation in Nagpur durch Bürgermeisterin Nanda Jichka und hohe Vertreter des City Councils und der Stadtverwaltung im Rathaus empfangen. „Das „City2City Pairing“ zwischen Karlsruhe und Nagpur erfreulicherweise wird durch Politik und Verwaltung unterstützt“, so Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Der deutsch-indische Austausch wurde auch von den regionalen Medien aufgegriffen und von der Öffentlichkeit als positiv bewertet Foto: Zeitungsartikel „The Hitavada“
Der deutsch-indische Austausch wurde auch von den regionalen Medien aufgegriffen
und von der Öffentlichkeit als positiv bewertet  Foto: Zeitungsartikel „The Hitavada“

Die Delegation um Ralf Eichhorn, Steffen Buhl von der Wirtschaftsförderung, Prof. Dr.-Ing. Anke Karmann-Woessner, Amtsleiterin des Stadtplanungsamts Karlsruhe, Prof. Dr.-Ing Jan Riel von der Hochschule Karlsruhe – Institut für Verkehrsplanung und Infrastrukturmanagement, Oliver Will von der „Strategiemanufaktur“, Dr. Panagiotis Karamanos von der EU Commission „IUC International Urban Cooperation India“ und Iris Becker, Leiterin des Karlsruher Innovationsbüros in Pune, erhielt dabei die Möglichkeit, Karlsruhe und seine Kompetenzen vorzustellen.

Weiterlesen: „City2City Pairing“ zwischen Karlsruhe und Nagpur

Karlsruher Delegation zur
Projekt-Intensivierung in Indien

Pune, Nagpur und Mumbai im Fokus

Es geht um „Smart Partnerships – Shaping the future together”, ein Thema, das aktueller denn je ist. Bis zum 2. Dezember ist wieder eine Delegation aus Karlsruhe in Indien, besucht dabei die Partner in Pune, Nagpur und Mumbai.

Die Karlsruher City2City Pairing Delegation aus Experten im Bereich Stadtplanung, Verkehrslenkung, IT-Bürgerservices und Wirtschaftsförderung besuchte zum Auftakt des umfangreichen Programms am 26.11.2018 das Verbindungsbüro des Landes Baden-Württemberg und Karlsruhes in Pune. Foto: PS
Die Karlsruher City2City Pairing Delegation aus Experten im Bereich Stadtplanung,
Verkehrslenkung, IT-Bürgerservices und Wirtschaftsförderung besuchte zum Auftakt des
umfangreichen Programms am 26.11.2018 das Verbindungsbüro des Landes
Baden-Württemberg und Karlsruhes in Pune.  Foto: PS

Die Experten im Bereich Stadtplanung, Verkehrslenkung, IT-Bürgerservice und Wirtschaftsförderung besuchten zum Auftakt das Verbindungsbüro des Landes Baden-Württemberg und Karlsruhes in Pune. Es ist in direkter Nähe zum Karlsruher Kooperationspartner, der Handelskammer „MCCIA“, „bietet beste Möglichkeiten zu Treffen mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft“, so Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe/India Board Karlsruhe: „Auch Partner des India Boards Karlsruhe oder die Hochschulen des Landes nutzen diese Infrastruktur bereits.“

Weiterlesen: Karlsruher Delegation zur Projekt-Intensivierung in Indien

Indische Sportart findet immer mehr Anhänger

„Cricket Lions“ aus Karlsruhe sind Vizepokalsieger

Beim „DCB“-Vereinspokal wurden die „Cricket Lions Karlsruhe“ (CLK) unlängst deutscher Vizepokalsieger. Das Cricket-Team des SSC Karlsruhe konnte sich dabei auf heimischem Grund zunächst gegen den „Pak Orient Cricket Club“ aus München klar durchsetzen – musste sich dann aber im Finale der SG Findorff aus Bremen knapp geschlagen geben.

CLK
CLK

Dennoch: Die „Cricket Lions“ sind zweitbestes Cricketteam in Deutschland – immerhin unter rund 200 Clubs, die diese Sportart ausüben.

Weiterlesen: Indische Sportart findet immer mehr Anhänger

Ayurvedische Medizin und Quantenphysik

Vortrag von Shreeguru Dr. Balaji També im Karlsruher ZKM

In einem interaktiven Vortrag stellt Shreeguru Dr. Balaji També am Dienstag, 2. Oktober, ab 18  Uhr, im ZKM-Kubus einige prinzipielle Ideen der Quantenphysik vor und präsentiert Hypothesen, wie Ayurveda Heilung induziert, auf mehr als nur der materiellen Ebene. Im Ayurveda bezeichnet „Ayu“ die Zeit, die Kontinuität und Menschheitsgeschichte von Anfang an. „Veda“ steht für die Information, das Wissen.

Foto: www.balajitambe.com
Foto: www.balajitambe.com

Unzählige Menschen verwenden täglich ayurvedische Medizin mit sichtbaren, prüfbaren Resultaten. Aufgrund ihrer Wirksamkeit haben mehrere Branchen und renommierte Institute weltweit ihr zunehmendes Interesse an Ayurveda gezeigt. 

Weiterlesen: Ayurvedische Medizin und Quantenphysik

Ausgezeichnet für hohe wissenschaftliche Qualität

Indischer Masterstudent der Hochschule Karlsruhe gewinnt Award auf Fachkonferenz in Stockholm

Edwin Devassykutty, der aus dem südindischen Kerala stammt, studiert seit 2016 an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft im englischsprachigen Masterstudiengang "Sensor Systems Technology" - und erarbeitet momentan am Karlsruher "Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung" (IOSB) seine Master-Thesis.

Ermittelte Fahrroute bei ersten Feldversuchen zur Bestimmung der Position von Unterwasserfahrzeugen in einem Gewässer nahe der französischen Grenze  Foto: Google Earth, HS Karlsruhe
Ermittelte Fahrroute bei ersten Feldversuchen zur Bestimmung der Position von
Unterwasserfahrzeugen in einem Gewässer nahe der französischen Grenze 
Foto: Google Earth, HS Karlsruhe

Auf der „2nd International Conference on Industrial Automation, Robotics and Control Engineering (IARCE 2018)“ in Stockholm wurde er jetzt für seinen Beitrag „Evaluation of a high precision localization approach for a flut of unmanned deep ocean vehicles“ mit dem "Best Paper Award" ausgezeichnet, erhielt also einen Preis für die beste wissenschaftliche Publikation dieser Konferenz.

Weiterlesen: Ausgezeichnet für hohe wissenschaftliche Qualität

Innovation war gefragt:

Karlsruher Teams vorne dabei

„Formula Student Germany“ auch mit indischem Team auf dem Hockenheimring

Knattern von Motoren, Surren von Elektroantrieben, dazu Rennautos, die wie von Geisterhand bewegt ihre Bahnen ziehen. 4.000 Studierende, 115 Teams aus 25 Nationen, große Emotionen! Die „Formula Student Germany“ (FSG), ein internationaler Konstruktionswettbewerb, fand in drei Kategorien – Verbrennungsmotor („FSC“, 58 Teilnehmer), elektrischer Antrieb („FSE“, 40) und autonom fahrend („FSD“, 17) – am Wochenende wieder auf dem Hockenheimring statt.

Das indische Team vom IIT Madras justiert noch nach Foto: www.jowapress.de
Das indische Team vom IIT Madras justiert noch nach  Foto: www.jowapress.de

Beim „FSG“ geht’s aber nicht nur um Zeiten, sondern auch um Design, Kosten, Business Plan, Ausdauer, Slalom, Verbrauch, Beschleunigung und Kreisfahrt. „Wir prüfen in allen Bereichen“, erläutert „FSG“-Vorstand Ludwig Vollrath: „Da es ja Unikate sind, müssen wir sehr sorgfältig vorgehen.“ Sicherheit hat immer oberste Priorität. Ob „Tilt table“, Regentest für die Elektrik oder Bremstest: Wer die Prüfungen nicht schafft, kann aber vor Ort nochmals nachbessern.

Weiterlesen: Innovation war gefragt: Karlsruher Teams vorne dabei

„Lighthouse City“ in Sachen

Kooperationen mit Indien

Karlsruhe stand erneut im internationalen Fokus

Ob „Automotive Engineering Network“ (AEN), CyberForum, EnergyForum oder K3, Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro: Starke Cluster und Netzwerke standen beim Karlsruhe-Besuch der Delegation aus Napur und der Gruppe indischer Studenten und jungen Managern vom „Indo-German Training Centre“ (IGTC) in Mumbai auf dem Programm. Intention ist, sich „noch enger zu verzahnen mit Mumbai, Pune und Nagpur“, betonte Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Anna Krywalski von „Baden-Württemberg International“, Murad Futehally von „Transweigh International“ und Iris Becker, Leiterin des Karlsruher- und Baden-Württemberg-Büros in Pune  Foto: www.jowapress.de
Anna Krywalski von „Baden-Württemberg International“, Murad Futehally von
„Transweigh International“ und Iris Becker, Leiterin des Karlsruher- und
Baden-Württemberg-Büros in Pune  Foto: www.jowapress.de

Ob interkulturelle Erfahrungen, Unternehmsbesuche oder unterschiedliche Betrachtungsweisen von Themen: „Diese internationalen Kontakte sind enorm wichtig“, so Radhieka Mehta, Direktorin des Management-Instituts „IGTC“, das in Mumbai und Pune zuhause ist: „Beim Executive-Programm der Deutsch-Indischen Handelskammer bereiten wir auch besonders auf Karlsruhe und die Region vor, da diese Städte eingebunden sind in die bestehende Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Maharashtra.“

Weiterlesen: „Lighthouse City“ in Sachen Kooperationen mit Indien

„City-to-City Pairing“ zwischen

Nagpur und Karlsruhe

EU-Förderung / Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet / Städtische Entwicklung im Blick

Karlsruhe und die indische Stadt Nagpur wollen künftig enger kooperieren. Erste Kontakte gab es im Februar, als eine Abordnung um Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup im Rahmen der Indien-Delegation in Maharashtra auch in Nagpur Station machte – jetzt wurde eine Partnerschaftsvereinbarung in Karlsruhe unterzeichnet.

1534               Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet: Pardikar Deepraj, stellvertretender Bürgermeister aus Nagpur, Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe und Dr. Panagiotis Karamanos, „IUC“-Teamleiter für Indien. Foto: www.jowapress.de
1534 Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet: Pardikar Deepraj, stellvertretender
Bürgermeister aus Nagpur, Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe und
Dr. Panagiotis Karamanos, „IUC“-Teamleiter für Indien.  Foto: www.jowapress.de

Ob in den Bereichen Mobilität, ÖPNV, Müllentsorgung, Digitalisierung oder städtische Entwicklung: Themenschwerpunkte sind eine nachhaltige städtische Entwicklung. „Diese Verbindung bringt Vorteile für beide Städte – in wichtigen Bereichen“, betonten Pardikar Deepraj, der stellvertretende Bürgermeister aus Nagpur, und Naresh Borkar, Executive Engineer der Nagpur-Verwaltung: „Und dabei haben beide Partner eine klare Zielsetzung. Für die Unterstützung sind wir dankbar.“ Mit an Bord bei dieser Kooperation ist die Europäische Union, die in einem Projekt zur Internationalen Stadtentwicklung (IUC) das „City-to-City Pairing“ unterstützt. „IUC“ zielt darauf ab, die Zusammenarbeit im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung mit EU-Partnern zu verstärken.

Weiterlesen: „City-to-City Pairing“ zwischen Nagpur und Karlsruhe

„Start-up Round Table” bringt viele Anregungen

Smarte Innovationen und Start-ups in Karlsruhe und Indien im Blick

Indien ist in und um Karlsruhe längst präsent. Ob Kooperationen mit Handelskammern, Delegationsbesuche zur Markterkundung, Kontaktbüro in Pune, Vereinbarungen mit indischen Partnern in Sachen SmarterCity, Start-ups, Digitalisierung, „Make in India Mittelstand“-Kongress oder die „India Summer Days“ in Karlsruhe: Seit Jahren besteht ein intensiver deutsch-indischer Austausch zwischen Baden-Württemberg und dem indischen Bundesstaat Maharashtra.

Austausch beim „Strategic Indo-German Start-up Round Table” in der Messe Karlsruhe. Foto: www.jowapress.de
Austausch beim „Strategic Indo-German Start-up Round Table” in der
Messe Karlsruhe.  Foto: www.jowapress.de

„Karlsruhe engagiert sich sich dabei sehr stark“, so Sugandh Rajaram, der indische Generalkonsul aus München – und Gurjit Singh, der ehemalige indische Botschafter in Berlin ergänzte: „Das ist beeindruckend.“

Weiterlesen: „Start-up Round Table” bringt viele Anregungen

Karlsruhe steht im internationalen Fokus

„Global Sustainable Finance Conference“ und „Strategic Indo-German Startup-Roundtable“

Im Juli 2018 findet in Karlsruhe die hochkarätig besetzte 6. „Global Sustainable Finance Conference“ statt. Ziel ist, eine nachhaltige Finanzwirtschaft zu fördern. Parallel dazu hat das von der Wirtschaftsförderung initiierte Zukunfts-Symposium Premiere – mit Fokus auf nachhaltige Lösungen aus der Region. Dabei präsentiert sich Karlsruhe als hoch innovativer HighTech-Standort, in der Wissenschaft und Wirtschaft gut vernetzt sind.

(v.l.) Group President Namita Vikas, “Yes Bank” aus India, im Gespräch mit Vertretern der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Ralf Eichhorn, Andrea Bühler und Simone Pflieger  Foto: www.jowapress.de
Treffen bei der "Global Sustainable Finance Conference" (v.l.): Group President Namita Vikas,
“Yes Bank” aus India, im Gespräch mit Vertretern der Wirtschaftsförderung Karlsruhe,
Ralf Eichhorn, Andrea Bühler und Simone Pflieger  Foto: www.jowapress.de

Seit 2011 treffen sich zur Konferenz Führungskräfte namhafter, weltweit agierender Struktur- und Entwicklungsbanken aus inzwischen rund 35 Ländern. Im Zentrum steht ein umfassender Dialog zu nachhaltigen ökologischen und ökonomischen Investments. Dass die Konferenz auch auf internationaler Ebene zunehmend Beachtung findet, zeigt sich an der wachsenden Teilnehmerzahl politischer Vertreter, hochrangiger ausländischer Botschafter ebenso wie Minister.

Weiterlesen: Karlsruhe steht im internationalen Fokus

Studenten und junge Manager in Karlsruhe

Kompaktseminar „Business Environment Germany“

Aktuell ist wieder eine Gruppe indischer Studenten und jungen Managern in der Region Karlsruhe unterwegs – im Rahmen des Kompaktseminars „Business Environment Germany“, das die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Karlsruhe mit dem „Indo-German Training Centre“ (IGTC) in Mumbai organisiert. Auf dem Programm stand für die Gruppe aus Pune und Mumbai neben zahlreichen Unternehmensbesuchen und dem Besuch der India Summer Days auch ein Empfang im Karlsruher Rathaus.

Karlsruhes Bürgermeister Dr. Albert Käuflein und Prof. Volker C. Ihle, Studiengangsleiter Wirtschaftsingenieurwesen und Wissenschaftlicher Leiter des Akademischen Auslandsamts der DHBW Karlsruhe, im gespräche mit Teilnehmern des Kompaktseminars „Business Environment Germany“ im Karlsruher Rathaus  Foto: www.jowapress.de
Karlsruhes Bürgermeister Dr. Albert Käuflein und Prof. Volker C. Ihle, Studiengangsleiter
Wirtschaftsingenieurwesen und Wissenschaftlicher Leiter des Akademischen Auslandsamts
der DHBW Karlsruhe, im gespräche mit Teilnehmern des Kompaktseminars „Business
Environment Germany“ im Karlsruher Rathaus  Foto: www.jowapress.de

„Die Verbindungen zwischen Karlsruhe und Indien haben sich in den vergangenen Jahren enorm entwickelt“, so Bürgermeister Dr. Albert Käuflein: „Zudem in vielen Bereichen, nicht nur in Sachen Wissenschaft und Wirtschaft.“

Weiterlesen: Studenten und junge Manager in Karlsruhe

Im Zeichen von Ayurveda und Yoga

Umfangreiches Workshop-Programm der “India Summer Days”

Unter dem Motto „Baden-Württemberg trifft Maharashtra“ präsentieren sich die „India Summer Days“ vom 14. bis 15. Juli in Karlsruhe. Dabei verwandelt sich die Günther-Klotz-Anlage in ein farbenfrohes indisches Dorf. Neben einem indischen Basar, indischen Köstlichkeiten, einer Live-Bühne sowie zahlreichen weiteren kulturellen Darbietungen, haben Interessierte zudem die Möglichkeit, Workshops zum Thema Ayurveda und Yoga zu buchen.

Indische Gewürze: Karlsruhes Event-Chef Martin Wacker probiert bei Shriguru Dr. Balaji També  Foto: www.jowapress.de
Indische Gewürze: Karlsruhes Event-Chef Martin Wacker
probiert bei Shriguru Dr. Balaji També Foto: www.jowapress.de

Ob „Vegetable Pulao and Chu“, „Masala Box“, „Rice flakes and Soup“, „Energy balls” oder “Banana-Honey-Delight”: Auch für die Freunde der ayurvedischen Kochkunst bieten die buchbaren Kochvorführungen und Probiermöglichkeiten so allerhand. Dabei steht man mit Ernährungsexperten unmittelbar am Herd, um die Abläufe genauestens miterleben zu können.

Weiterlesen: Im Zeichen von Ayurveda und Yoga

Karlsruhe pflegt weiter einen regen Austausch mit Pune

IT, Ingenieurswesen und Mobilität stehen im Fokus

Vijay A. Pankhawala, „ARAI“-Deputy Director Business Development, weilte unlängst in der Region Karlsruhe – quasi der Gegenbesuch zur Karlsruher Delegation, die im Februar in Pune war. Die Interessen des Auto-Fachmanns lagen auf der Hand: Die Kontakte zum „Automotive Engineering Network“ (AEN) stärken, Kontakte knüpfen zu Forschungseinrichtungen und zur städtischen Wirtschaftsförderung. „I am overwhelmed by the technology“, gab Pankhawala zu, immerhin zuständig für Wirtschaftsentwicklung und Unternehmensplanung der staatlichen Automobil-Forschungsgesellschaft "ARAI" mit Sitz in Pune.

Waldemar Epple, AEN- Vorstandsvorsitzender, Vijay A. Pankhawala, „ARAI“-Deputy Director Business Development, und Karlsruhes OB Dr. Frank Mentrup im Gespräch  Foto: www.jowapress.de
Waldemar Epple, AEN-Vorstandsvorsitzender, Vijay A. Pankhawala,
„ARAI“-Deputy Director Business Development, und Karlsruhes
OB Dr. Frank Mentrup im Gespräch  Foto: www.jowapress.de

Das Unternehmen hat über 700 Mitarbeiter an drei Standorten, befasst sich quasi um alle Aktivitäten des automobilen Bereichs.

Weiterlesen: Karlsruhe pflegt weiter einen regen Austausch mit Pune

Cricket in Karlsruhe – eine Erfolgsgeschichte

Zwei Vereine dominieren das Geschehen in der Region

Längst ist „Cricket“, der Nationalsport der „Commonwealth“-Staaten, auch in Karlsruhe angekommen, wird eifrig und regelmäßig gespielt, sogar in der Bundesliga. Immerhin gibt’s hier in der Region auch eine große Gemeinschaft aus zum Beispiel Indien, Pakistan, Bangladesch und Sri Lanka.

Zu Besuch bei den „Cricket Lions“ im „Sportpark am Fächerbad“ war am Sonntag der „Stuttgart Cricket Verein“ (SCV) – immerhin mit dem deutschen Nationalspieler Harish Srinivasan  Foto: jowapress.de
In Karlsruhe: Zu Besuch bei den „Cricket Lions“ im „Sportpark am Fächerbad“ war
am Sonntag der „Stuttgart Cricket Verein“ (SCV) – immerhin mit dem
Nationalspieler Harish Srinivasan  Foto: www.jowapress.de

Ähnlich dem amerikanischen Baseball, dreht sich beim Schlagballspiel Cricket primär alles um das „Duell“ zwischen Werfer („Bowler“) und Schlagmann („Batsman“). Klare Ansage dabei: Der „Bowler“ wirft den Ball (mit entsprechendem Spin) so, damit der „Batsman“ einen Fehler macht, und der Ball das Mal (die drei „Stumps“) zum Beispiel trifft und die „Bails“ fallen. Schlägt der „Batsman“ aber den Ball weg, kann er „Runs“ (Punkte) erzielen. Damit das nicht zu viele werden, wird der „Bowler“ von Feldspielern unterstützt, die den Ball so schnell wie möglich zurückbringen wollen.

Weiterlesen: Cricket in Karlsruhe – eine Erfolgsgeschichte

Datenschutzerklärung

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung. Die Nutzung unserer Website ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist:
die Stadt Karlsruhe, Wirtschaftsförderung -> Datenschutzerklärung der Stadt Karlsruhe

 

Ihre Betroffenenrechte

Unter den angegebenen Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten können Sie jederzeit folgende Rechte ausüben:

  • Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und deren Verarbeitung,
  • Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten,
  • Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten,
  • Einschränkung der Datenverarbeitung, sofern wir Ihre Daten aufgrund gesetzlicher Pflichten noch nicht löschen dürfen,
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten bei uns und
  • Datenübertragbarkeit, sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder einen Vertrag mit uns abgeschlossen haben.

Sofern Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Sie können sich jederzeit mit einer Beschwerde an die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde wenden. Ihre zuständige Aufsichtsbehörde richtet sich nach dem Bundesland Ihres Wohnsitzes, Ihrer Arbeit oder der mutmaßlichen Verletzung. Eine Liste der Aufsichtsbehörden (für den nichtöffentlichen Bereich) mit Anschrift finden Sie unter:
https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html

 

Zwecke der Datenverarbeitung durch die verantwortliche Stelle und Dritte

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur zu den in dieser Datenschutzerklärung genannten Zwecken. Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den genannten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre persönlichen Daten nur an Dritte weiter, wenn:

  • Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
  • die Verarbeitung zur Abwicklung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist,
  • die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist,

die Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben.

 

Erfassung allgemeiner Informationen beim Besuch unserer Website

Wenn Sie auf unsere Website zugreifen, werden automatisch mittels eines Cookies Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet-Service-Providers und ähnliches. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen, welche keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen.

Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Sie werden insbesondere zu folgenden Zwecken verarbeitet:

  • Sicherstellung eines problemlosen Verbindungsaufbaus der Website,
  • Sicherstellung einer reibungslosen Nutzung unserer Website,
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
  • zu weiteren administrativen Zwecken.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten basiert auf unserem berechtigten Interesse aus den vorgenannten Zwecken zur Datenerhebung. Wir verwenden Ihre Daten nicht, um Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Empfänger der Daten sind nur die verantwortliche Stelle und ggf. Auftragsverarbeiter.

Anonyme Informationen dieser Art werden von uns ggfs. statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

 

Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Websiteserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem und Ihre Verbindung zum Internet.

Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.

Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internet-Browser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Im Allgemeinen können Sie die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

SSL-Verschlüsselung

Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.

Newsletter

Auf Grundlage Ihrer ausdrücklich erteilten Einwilligung, übersenden wir Ihnen regelmäßig unseren Newsletter bzw. vergleichbare Informationen per E-Mail an Ihre angegebene E-Mail-Adresse.

Für den Empfang des Newsletters ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse ausreichend. Bei der Anmeldung zum Bezug unseres Newsletters werden die von Ihnen angegebenen Daten ausschließlich für diesen Zweck verwendet. Abonnenten können auch über Umstände per E-Mail informiert werden, die für den Dienst oder die Registrierung relevant sind (Beispielsweise Änderungen des Newsletterangebots oder technische Gegebenheiten).

Für eine wirksame Registrierung benötigen wir eine valide E-Mail-Adresse. Um zu überprüfen, dass eine Anmeldung tatsächlich durch den Inhaber einer E-Mail-Adresse erfolgt, setzen wir das „Double-opt-in“-Verfahren ein. Hierzu protokollieren wir die Bestellung des Newsletters, den Versand einer Bestätigungsmail und den Eingang der hiermit angeforderten Antwort. Weitere Daten werden nicht erhoben. Die Daten werden ausschließlich für den Newsletterversand verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Die Einwilligung zur Speicherung Ihrer persönlichen Daten und ihrer Nutzung für den Newsletterversand können Sie jederzeit widerrufen. In jedem Newsletter findet sich dazu ein entsprechender Hinweis. Außerdem können Sie sich jederzeit auch direkt auf dieser Webseite abmelden oder uns Ihren entsprechenden Wunsch über die am Ende dieser Datenschutzhinweise angegebene Kontaktmöglichkeit mitteilen.

 

Kontaktformular

Treten Sie bzgl. Fragen jeglicher Art per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, erteilen Sie uns zum Zwecke der Kontaktaufnahme Ihre freiwillige Einwilligung. Hierfür ist die Angabe einer validen E-Mail-Adresse erforderlich. Diese dient der Zuordnung der Anfrage und der anschließenden Beantwortung derselben. Die Angabe weiterer Daten ist optional. Die von Ihnen gemachten Angaben werden zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert. Nach Erledigung der von Ihnen gestellten Anfrage werden personenbezogene Daten automatisch gelöscht.

 

Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts)

Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Scriptbibliotheken und Schriftbibliotheken wie z. B. Google Webfonts (https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt.

Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass Betreiber entsprechender Bibliotheken Daten erheben.

Die Datenschutzrichtlinie des Bibliothekbetreibers Google finden Sie hier: https://www.google.com/policies/privacy/

 

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z.B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

 

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an die für den Datenschutz verantwortliche Person in unserer Organisation:

Die Datenschutzerklärung wurde mit dem Datenschutzerklärungs-Generator der activeMind AG erstellt.

Deutsch-indische Gründer von „Smartivate“

Wifö & „Deutsch-Indisches Netzwerk“ unterstützen Start-up in Karlsruhe

„Smart Homes“ sind energieffizienter, sicherer vor Einbrechern und sorgen auch für mehr Komfort. Das Karlsruher Unternehmen „Smartivate“ setzt hier an. „Wir wollen einen zentralen Hub anbieten, bei dem Effizienz, Sicherheit und Komfort im Zentrum stehen“, erläutert Anand Narasipuram, der gemeinsam mit Jeevan Dasan und Sebastian Dahnert das Unternehmen gegründet hat.

Gespräche in der Technologiefabrik in Karlsruhe (v.l.): Sebastian Dahnert, Jeevan Dasan und Anand Narasipuram, die drei Gründer von „Smartivate, und Simone Pflieger von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de
Gespräche in der Technologiefabrik in Karlsruhe (v.l.): Sebastian Dahnert, Jeevan Dasan
und Anand Narasipuram, die drei Gründer von „Smartivate", und
Simone Pflieger von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

Die drei Hochschulabsolventen (Mechanical Engineering, Energy Technology, Economics & Engineering) bieten mit „Smartivate Your Home“ einen sprichwörtlich handlichen Ansatz, der das Thema der Zeit aufgreift. „Das Interesse daran ist groß“, so Dahnert: „Aber gleichzeitig ist es ein komplexes Thema, seine eigenen vier Wände intelligent zu machen.“ Denn zahlreiche Hersteller haben – wie meist zu Beginn einer Innovation – unterschiedliche Funktionalitäten und Standards.

Weiterlesen: Deutsch-indische Gründer von „Smartivate“

Transnational Entrepreneurship

Indische Delegation zu Gast an der Hochschule Karlsruhe: internationale Zusammenarbeit für Existenzgründer

Ende April 2018 war eine 50-köpfige indische Delegation zu Gast an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft. Der Besuch diente zur Anbahnung einer Kooperation zwischen dem Gründerlabor „G-Lab“ der Hochschule Karlsruhe und dem indischen „Xavier Institute of Management and Entrepreneurship“ in Bangalore.

Indische Delegation zu Gast an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft  Foto: HSKA
Indische Delegation zu Gast an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft  Foto: HSKA

Zwar steigt die Zahl von Start-ups ständig, die oft über einen ausgeprägten digitalen Hintergrund verfügen und hohes Wachstumspotenzial aufweisen, in den meisten Fällen verfügen sie jedoch nur über knappe Personalressourcen. Anders als Großunternehmen können junge Start-ups diese nicht aufbringen, um ihre Geschäftstätigkeit international aufzustellen. Deswegen bleibt eine Internationalisierung ihres Vorhabens für lange Zeit lediglich eine Vision der Gründer. „Doch gerade die digitalen Ideen der flexibel agierenden und jungen Unternehmen haben ein großes Potenzial dazu“, so Prof. Dr. Carsten Hahn, Leiter des G-Lab der Hochschule Karlsruhe.

Weiterlesen: Transnational Entrepreneurship

Bei „Open Codes“ und „Gulaschprogrammiernacht“ dabei

Indisches Gewinnerteam des "Coding Culture-Hackathons" in Mumbai in Karlsruhe

Anfang Mai 2018 war das indische Gewinnerteam „Morpheus“ des „Coding Culture Hackathons“, den das ZKM am 1. und 2. Februar 2018 im Goethe-Institut Mumbai organisiert hat, im ZKM zu Gast. Während Ihres Aufenthalts lernen Ananya Satoskar, Pranit Jaiswal, Mitra Thakker und Maitreyi Kunnavakkam Vinjimur nicht nur den Originalschauplatz von „Open Codes. Leben in digitalen Welten“ in Karlsruhe kennen, sondern auch das zweitgrößte Hackertreffen Europas, die 18. Gulaschprogrammiernacht (GPN).

Gewinner mit OB im Karlsruher ZKM  Foto: ZKM
Gewinner von OB und ZKM-Chef im Karlsruher ZKM  Foto: ZKM

Die GPN ist inzwischen eine der größten Veranstaltungen des Chaos Computer Club (CCC) und richtet sich nicht nur an „Nerds“, sondern an alle Interessierten, die im Rahmen eines umfangreichen Workshop- und Vortragsprogramms gemeinsam programmieren, basteln und kreativ werden. Die GPN wird in diesem Jahr durch das Ausstellungsexperiment Open Codes zu einem interdisziplinären Event ergänzt: Die Teilnehmer coden auch in der Ausstellung. Das indische Gewinnerteam traf darüberhinaus auch die Karlsruher Programmierszene: Neben der Gulaschprogrammiernacht steht ein Besuch im CyberLab des Cyberforum Karlsruhe auf dem Programm.

Weiterlesen: Bei „Open Codes“ und „Gulaschprogrammiernacht“ dabei

„Zahlreiche Verbindungen hergestellt“

Andreas Lapp, Honorarkonsul von Indien, erhält den Verdienstorden

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat Ende April 2018 den „Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg“ an 19 verdiente Persönlichkeiten verliehen – darunter Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul des Landes Indien.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und Andreas Lapp  Foto: Staatsministerium Baden-Württemberg
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und Andreas Lapp
Foto: Staatsministerium Baden-Württemberg

Ob im Sozialbereich, in der Entwicklungshilfe, im Sport, im kirchlichen und interreligiösen Bereich, in der Politik, der Wirtschaft, in Wissenschaft, Forschung, Kunst und Kultur engagiert. „Die Geehrten sind alle bereit hinzusehen, für die Anliegen anderer einzutreten, etwas für andere zu tun und sich zu engagieren. Damit bereichern sie unsere Gesellschaft und unser Gemeinwesen“, so Ministerpräsident Kretschmann: Die Geehrten bildeten „einen beindruckenden Querschnitt ehrenamtlichen Engagements.“

Weiterlesen: „Zahlreiche Verbindungen hergestellt“

Blaze of Colours and a Zest for Life

“India Summer Days” brings a Piece of India to Karlsruhe

With around 12,000 enthusiastic visitors, the premiere of the India Summer Days in Karlsruhe was a complete success last year. A colourful piece of India in the middle of Karlsruhe with its blaze of colours and sounds and dances. The preparations for the second edition in July are already in full swing, as the India Summer Days, which take place on the 14th and 15th of July as part of the pre-FEST week, will bring a piece of India to the Günther-Klotz-Anlage.

“India Summer Days”  Photo: www.jowapress.de
“India Summer Days”  Photo: www.jowapress.de

In addition to an Indian bazaar, Indian delicacies, a live stage, and numerous other cultural performances, India fans can expect workshops on Ayurveda and Yoga – and these are held by Indian experts.

Weiterlesen: Blaze of Colours and a Zest for Life

Berufliche Ausbildung im Fokus

Bundespräsident Steinmeier bei Honorarkonsul Lapp

Hoher Besuch bei Lapp: Mitte April 2018 besuchten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender das Stuttgarter Familienunternehmen, um sich über die Praxis und die Herausforderungen der betrieblichen Ausbildung zu informieren. Anlass war die Themenwoche der beruflichen Bildung vom 16. bis 20. April, für die das Paar die Schirmherrschaft übernommen hat.

Beim Besuch bei
Beim Besuch bei "Lapp" tauschte sich der Bundespräsident aus mit Auszubildenden, Inhabern
und Mitarbeitern, die nach der Ausbildung zu Führungskräften aufgestiegen sind  Foto: Lapp

In diesem Zusammenhang besichtigen sie zahlreiche Einrichtungen in ganz Deutschland, um Einblicke in Qualität und Perspektiven der beruflichen Bildung zu nehmen. Der Delegation wohnten auch die Landesministerin für Kultus, Jugend und Sport, Susanne Eisenmann, sowie der Hauptgeschäftsführer Arbeitgeber Baden-Württemberg, Peer-Michael Dick, bei.

„Für uns ist der Besuch ein Zeichen der Wertschätzung für das enorme Engagement, das wir im Bereich der Ausbildung an den Tag legen. Umso mehr freut es mich, dass der Bundespräsident und seine Frau als einziges Unternehmen heute Lapp besuchen“, erklärt Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG, der auch indischer Honorarkonsul in Baden-Württemberg ist.

Weiterlesen: Berufliche Ausbildung im Fokus

India Was Awarded “Best Exhibitor” Award

India Tourism New Campaign Film “Yogi on the Race Track” has 7 Million Views

India, was awarded “Best Exhibitor” Award for Australia and Oceania category at the World`s Tourism exhibition at "Internationale Tourismus Borse" (ITB) 2018 in Messe, Berlin, Germany. Briefing media persons here today after his participation in ITB Berlin, Germany held from 7-10 March 2018 Shri K. J. Alphons, Minister of State (I/C) for Tourism shared two big achievements of India Tourism at ITB 2018. He said that the Icing on the cake was the tremendous success of the Ministry of Tourism’s new campaign Film “Yogi on the Race Track” which he had launched during his press conference in ITB. Since its launch on 7th March 2018, till date the film has had 7 Million views on twitter and this is growing each hour. More than 100 countries participated in the ITB-Berlin meet with their respective Tourism Ministers.

Shri K. J. Alphons, Minister of State  Photo: Ministry of Tourism
Shri K. J. Alphons, Minister of State  Photo: Ministry of Tourism

The Minister said that ITB was a big platform to showcase India’s tourism product to the global tourism fraternity. This is evident from the fact that India took a large space for the India Pavilion in which over 50 co-exhibitors comprising tour operators, hoteliers etc. from different parts of India participate. Additionally, over 25 Indian stakeholders participated with booking space outside India pavilion. This event also saw a participation of many of our State Tourism Departments.

At the ITB the Indian delegation met and discussed about the opportunities that India has for international tourism with multiple stakeholders, Media persons and Opinion Makers. The highlights of their meetings included addressing a Press Conference, one to one meeting with the Secretary General, UNWTO, Ministers of Tourism Round Table on the topic “Politics of tourism between growth strategy and overtourism” , Pacific Asia Travel Writer Association (PATWA) International Award Ceremony.

Weiterlesen: India Was Awarded “Best Exhibitor” Award

Die Planungen laufen

„India Summer Days“ in Karlsruhe werden vorbereitet

Nach den „India Summer Days“ ist vor den „India Summer Days“ – und die Planungen für die kommende Ausgabe des indischen Events am 14. und 15. Juli 2018 laufen auf Hochtouren. Auf der weltgrößten „Reisemesse ITB“ in Berlin haben die Verantwortlichen der „Karlsruhe Marketing und Event GmbH“ unter anderem mit Ministern, Programm-Anbietern, Kulturinstitutionen und auch Tourismusbüros indischer Bundesstaaten gesprochen.

Martin Wacker, Geschäftsführer der „Karlsruhe Marketing und Event GmbH“, im Gespräch mit Staatssekretär Suman Billa vom indischen Ministerium für Tourismus Foto: Gustai/Pixelgrün
Martin Wacker, Geschäftsführer der „Karlsruhe Marketing und Event GmbH“, im Gespräch
mit Staatssekretär Suman Billa vom indischen Ministerium für Tourismus  Foto: Gustai/Pixelgrün

Besuchern in Karlsruhe soll auch bei der zweiten Auflage der „India Summer Days“ ein authentisches Programm geboten werden, natürlich unterstützt durch die Kampagne „Incredible India“, wie es Alphons Kannanthanam, der indische Minister für Tourismus, betonte: „Wir wollen Indien auf dem deutschen Markt deutlich präsenter machen – und da sind die ‚India Summer Days‘ eine seht gute Gelegenheit dazu.“

Weiterlesen: Die Planungen laufen

Karlsruher Repräsentanz in Pune umgezogen

„Let’s bridge IT“ gets a new address / bezieht neue Räumlichkeiten

„Wir sind erfreut, mitteilen zu können, dass wir in unser neues Büro umgezogen sind“, betont Iris Becker von der Geschäftsführung des Kooperationsbüros des Landes Baden-Württemberg in Maharashtra und dem Office Karlsruhe in Pune: „Unweit unserer vorherigen Adresse.“

Eine funktionierende Verbindung zwischen Indien und Deutschland  Foto: Let's Bridge IT
Eine funktionierende Verbindung zwischen Indien und Deutschland  Foto: Let's Bridge IT

Auf der spannenden Reise, der Unterstützung deutsch-indischer Zusammenarbeit, wurde die Anlaufstelle für Aufgaben und Team nun deutlich erweitert – und vereint unter einem Dach wie bisher, das Karlsruher Marketing & Kooperationsbüro (seit 4 Jahren), die Repräsentanz  Baden-Württembergs in Maharashtra (seit 1 Jahr) sowie das Marketingbüro der „Hochschul Föderation Südwest“ (HfSW).

Weiterlesen: Karlsruher Repräsentanz in Pune umgezogen

Interesse an den „India Summer Days“ in Karlsruhe

„Eine sehr gute Gelegenheit, die Sehenswürdigkeiten zu präsentieren“

„Reisen nach Indien werden für Deutsche immer beliebter“, freute sich der indische Minister für Tourismus Alphons Kannanthanam im Gespräch mit dem „India Board“ auf der weltgrößten „Reisemesse ITB“ in Berlin – und unterfüttert die Aussage mit Zahlen: Rund 270.000 deutsche Reisende haben sich im vergangenen Jahr auf den Weg nach Indien gemacht.

Gespräche auf der Touristikmesse ITB in Berlin: der indische Minister für Tourismus Alphons Kannanthanam und Klaus Hoffmann, Geschäftsführer KTG Karlsruhe Tourismus GmbH  Foto: Gustai/Pixelgrün
Führten Gespräche auf der Touristikmesse ITB in Berlin: der indische
Minister für Tourismus Alphons Kannanthanam und Klaus Hoffmann,
Geschäftsführer KTG Karlsruhe Tourismus GmbH   Foto: Gustai/Pixelgrün

„Aber da ist noch viel mehr Potenzial“, so Kannanthanam, dessen Schwester übrigens in Deutschland lebt: „Ob erlebenswerte Wälder, kulturelles Erbe, Wüste, fantastische Strände – oder natürlich bei einem Besuch der Backwaters.“

Weiterlesen: Interesse an den „India Summer Days“ in Karlsruhe

Interesse an Indien wurde deutlich stärker

Feierlichkeit anlässlich des indischen Republic Days

Es ist längst eine schöne Tradition in Baden-Württemberg: Die Feierlichkeit anlässlich des indischen Republic Days, auf Einladung des indischen Honorarkonsulats in Stuttgart Anfang Februar 2018. „Namaste“ begrüßte Andreas Lapp, Unternehmer und Vorstandsvorsitzender der „Lapp Holding AG“, Freunde aus Indien und Freunde von Indien aus dem gesamten Südwesten zur Feier des 69. Republic Days. Wie aus Indien gewohnt, gab es das feierliche Entzünden der indischen Öllampe und das Singen der indischen Nationalhymne: „All good work starts with the lightning of the lamp – giving a flow of positive energy.”

Feierlichkeit anlässlich des indischen Republic Days 2018 in Stuttgart, Tanz von Bharathi Avireddy  Foto: Gustai/Pixelgrün
Feierlichkeit anlässlich des indischen Republic Days 2018 in Stuttgart,
Tanz von Bharathi Avireddy  Foto: Gustai/Pixelgrün

Zwar ist der 26. Januar der „Tag der Republik“, an dem die Verfassung 1950 in Kraft trat, doch musste durch eine Delegationsreise nach Indien in diesem Jahr etwas später gefeiert werden. Die Verbindung zwischen Baden-Württemberg und Indien hat sich in den vergangenen Jahren enorm entwickelt, ablesbar unter anderem an der 50jährigen Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Mumbai, den Kooperationen zwischen Karlsruhe und Pune – und der Vereinbarung, die das Land Baden-Württemberg mit dem indischen Bundesstaat Maharashtra vor drei Jahren eingegangen ist.

Weiterlesen: Interesse an Indien wurde deutlich stärker

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im "MCCIA Trade Tower", 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle mit den Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von "Let's Bridge IT" in Pune eröffnet.

Durch Erfolg und Ausbau der vielfältigen Aktivitäten - ob Infos rund um den Standort Karlsruhe, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten oder deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen - erfolgte im März 2018 ein Umzug in neue Räumlichkeiten, auch durch die Erweiterung um die Repräsentanz des Landes Baden-Württembergs in Maharashtra sowie das Marketingbüro der „Hochschul Föderation Südwest“. 

 

Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
9th Floor, Sunit Capital, Senapati Bapat Road, Pune 411016
Tel: +91 75 0782 7033