Zusammenarbeit mit Indien im Fokus

Neue Ideen einbringen & im Netzwerk austauschen

Das aktive „India Board Karlsruhe“ nutzt das vielfältige Netzwerk in der Region Karlsruhe, um – wie unlängst wieder in der „Sparkasse Karlsruhe“ – regelmäßig über Aktivitäten seiner Mitglieder zu informieren, Ansatzpunkte und Impulse für neue Themenbereiche zu geben und anstehende Projekte vorzustellen.

Sitzung des
Sitzung des "India Boards Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

„Das Interesse an den Karlsruher Indien-Aktivitäten ist groß“, so Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Vorsitzender des „India Boards“: Zum Ausdruck käme dies durch eine Vergrößerung des Netzwerks und dass das „India Board“ ständig neue Anfragen bekäme. Es gelte, die Aktivitäten in und um Karlsruhe zu bündeln und punktuell mit den Aktivitäten des Landes Baden-Württemberg zu verzahnen. Tenor der Handelnden dabei: Neue Ideen einbringen, Wissen um die jeweiligen Aktivitäten, dazu Informationen aus den verschiedenen Bereichen einholen und dies im Netzwerk austauschen.

Das „Innovation Office“ in Pune, das Karlsruhe und das Baden-Württemberg vertrete, sei eine gute Anlaufstelle – in beiden Richtungen, berichten Repräsentantin Iris Becker und Simone Pflieger von der Wirtschaftsförderung.

Sitzung des
Sitzung des "India Boards Karlsruhe Foto: www.jowapress.de

Indien steht im Karlsruher Fokus

Indien war in den vergangenen Monaten wieder sehr präsent in der Technologieregion Karlsruhe (TRK) – ob Wirtschaftsmeeting in Baden-Baden mit Best Practice-Beispielen, studentische Aktivitäten zwischen zum Beispiel der DHBW und indischen Hochschulen in Mumbai, Besuche von Wirtschaftsvertretern in der Region, Aktivitäten des Landes, Besuch von indischen Smart City-Experten in Karlsruhe, Schulpartnerschaften, das Engagement von Firmen aus dem „Ländle“ in Pune, die sich über das Karlsruhe-Büro vor Ort vernetzen können, touristische Angebote, Delegationen aus Indien, Foto-Ausstellung in der „Sparkasse Karlsruhe, Netzwerkveranstaltung „India Board meets Maharashtra“, mehrtägiges Business-Programm der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Geschäfte in Karlsruhe, die mit entsprechenden (Werbe-)Angeboten auch Indien in die Stadt hineintragen – und die „India Summer Days“ in Karlsruhe, bei denen das kulturelle Programm auch einige Schnittstellen in die regionale Wirtschaft hat. „Indien ist in und um Karlsruhe im Fokus, wird ständig präsenter“, so das Fazit mit Blick auf die vielfältigen Indien-Aktivitäten.

So habe sich zum Beispiel der Angebots-Mix bei den ‚India Summer Days‘erneut bewährt, betonte Martin Wacker, Karlsruhes Event-Chef. Zudem gäbe es eine Dachmarke für die sommerlichen Indien-Aktivitäten in Baden-Württemberg, zusammen mit dem indischen Filmfestival in Stuttgart.

Sitzung des
Sitzung des "India Boards Karlsruhe Foto: www.jowapress.de

Auch das „EU City-to-City Pairing“ mit Nagpur schreite weiter voran – mit dem Schwerpunkt auf der Optimierung der Radverkehrsinfrastruktur und dem Aufbau eines Bikesharing-Systems.

Delegationsreise in der Planung

Im Rahmen der kommenden Indien-Delegationsreise (Februar 2020), geht’s neben den einzelnen Schwerpunkten auch um die Festigung der fünfjährigen Partnerschaft zwischen den Bundesstaaten Baden-Württemberg und Maharashtra. Es geht um die Bereiche Engineering/Industrie 4.0, Mobilität und Start-ups, zudem sollen dabei die bestehenden Kooperationen weiter gefestigt werde. Auch sind Delegationen des Landes in Maharashtra unterwegs, unter anderem aus der Agrar- und Lebensmittelindustrie sowie dem Themenbereich der kulturellen Zusammenarbeit mit Indien. Außerdem sind Vertreter aus den Bereichen Event, Kultur und Tourismus in den Delegationen. In Pune ist eine Konferenz mit der Handelskammer „MCCIA“, die thematisch speziell um die Karlsruher Gruppe gestaltet wird,

Sitzung des
Sitzung des "India Boards Karlsruhe Foto: www.jowapress.de

Die Handelskammer IMC in Mumbai, vertritt in der Region rund zwei Millionen Unternehmen, stellt sich dem „India Board“ vor, Shashin Shah, Director of the Board of IMC Chamber of Commerce & Industry und Co-Chairman des International Business Committee of IMC, möchte die aktuelle Zusammenarbeit mit Karlsruhe weiter vertiefen. Im Fokus steht dabei unter anderem der Themenbereich Waste Management: „Steps have been made to expand business with Germany.“ IMC ist zudem engverzahnt mit dem Generalkonsulat in Mumbai, von dort dann auch wieder über „India Board.“ Ob Nachhaltigkeit, Mobilität, ÖPNV, Digitalisierung oder Umweltthemen: Diese Themenbereiche stoßen in Indien auf großes Interesse. Das biete gute Ansätze auch für Karlsruhe, so Dr. Mentrup abschließend.

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im "MCCIA Trade Tower", 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle mit den Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von "Let's Bridge IT" in Pune eröffnet.

Durch Erfolg und Ausbau der vielfältigen Aktivitäten - ob Infos rund um den Standort Karlsruhe, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten oder deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen - erfolgte im März 2018 ein Umzug in neue Räumlichkeiten, auch durch die Erweiterung um die Repräsentanz des Landes Baden-Württembergs in Maharashtra sowie das Marketingbüro der „Hochschul Föderation Südwest“. 

 

Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
9th Floor, Sunit Capital, Senapati Bapat Road, Pune 411016
Tel: +91 75 0782 7033