“Dieser Austausch bereichert unser Land“

Reception on the occasion of Indias’s 70th Republic Day

Die Reception on the occasion of Indias’s 70th Republic Day ist auch in Stuttgart immer ein besonderes Ereignis für die deutsch-indische Community in Baden-Württemberg, besonders 2019 – zum 70th Republic Day.

Auftakt mit traditioneller Lampenzeremonie (v.l.): Staatsministerin Theresa Schopper, Stuttgarts Bürgermeisterin Isabel Fezer, Botschafterin Datin Sarah Nava Rani Al Bakri Devadason von Malaysia, Minister Mladen Šarčević aus Serbien, der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram und Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Foto: Gustai/Pixelgrün
Auftakt mit traditioneller Lampenzeremonie (v.l.): Staatsministerin Theresa Schopper,
Stuttgarts Bürgermeisterin Isabel Fezer, Botschafterin Datin Sarah Nava Rani Al Bakri
Devadason von Malaysia, Minister Mladen Šarčević aus Serbien, der indische
Generalkonsul Sugandh Rajaram und Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der
Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz  Foto: Gustai/Pixelgrün

Zum Empfang waren der Einladung von Unternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, Vertreter aus über 20 Ländern gefolgt, darunter auch Botschafterin Datin Sarah Nava Rani Al Bakri Devadason von Malaysia, der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram, Minister Mladen Šarčević aus Serbien, Staatsministerin Theresa Schopper, Staatssekretärin Petra Olschowski und Stuttgarts Bürgermeisterin Isabel Fezer.

Volles Haus in Stuttgart Foto: Gustai/Pixelgrün
Volles Haus in Stuttgart  Foto: Gustai/Pixelgrün

Indien ist für den deutschen Südwesten (und umgekehrt) einer der wichtigesten Handelspartner. „Aber erfreulicherweise stehen nicht nur Wirtschaft und Politik im Fokus dieser Partnerschaft zwischen Deutschland und Indien, zwischen Baden-Württemberg und Maharashtra“, betonte Unternehmer Lapp: „Die Kultur ist ein wichtiger Faktor, der auch gefördert werden muss.“ Dazu komme noch zum Beispiel der Austausch von Wissenschaftlern, von Hochschulen, von Schulen – und den Goethe-Instituten, die gute Anlaufstellen in Indien seien, so Lapp: „Das ist eine gute Entwicklung dieser Partnerschaft.“ Seit 2015 gibt’s auch eine Vereinbarung zwischen den beiden Bundesstaaten, aufbauend auf den guten Kontakten zwischen Stuttgart und Mumbai und Karlsruhe und Pune. „Die Karlsruher sind dabei sehr aktiv mit ihrem India Board“, so Lapp.

Es war ein Treffen der Freunde Indiens in Baden-Württemberg, bei dem Unternehmer Lapp auch das Event „Stuttgart meets Mumbai“ Revue passieren ließ – und einen Ausblick auf die „indischen“ Aktivitäten in deisem Jahr gab, ob „India Summer Days“ in Karlsruhe oder das „Indische Filmfestival“ in Stuttgart.

Der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram spricht Foto: Gustai/Pixelgrün
Der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram spricht  Foto: Gustai/Pixelgrün

„Diese Entwicklung ist sehr erfreulich“, betonte auch der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram, besonders für die beiden mit einander verbundenen Regionen, „one of the fastest growing economies in the world.“ Der Generalkonsul betonte dass diese Kooperation zwischen Maharashtra und Baden-Württemberg eine wichtige Säule der Partnerschaft zwischen Indien und Deutschland sei.

Staatsministerin Theresa Schopper spricht  Foto: Gustai/Pixelgrün
Staatsministerin Theresa Schopper spricht  Foto: Gustai/Pixelgrün

„Das wissen wir sehr zu schätzen“, dankte Staatsministerin Theresa Schopper – und erweiterte den Dank auf Unternehmer Lapp für sein langjähriges Engagement, die Partnerschaft zwischen den Ländern auf eine breitere Basis zu stellen. Ob das KIT in Karlsruhe oder Smarter City-Initiativen, die auch von der EU gefördert werden. Die Kooperationen zwischen den Ländern seien gestiegen, alleine „auf Hochschulebene gibt es über 70 im Land“, so Schopper. Dazu kommen die beiden Verknüpfungen mit Stuttgart und Karlsruhe, die von engagierten Mitstreitern getragen werden – und so eine Brücke zwischen den beiden Ländern bilden. Auch durch die Karlsruher Repräsentanz und die des Landes Baden-Württemberg in Pune. „Da ist ein langfristiges Engagement angedacht“, betonte die Staatsministerin, die sich angetan zeigte von dieser Entwicklung, nicht nur wirtschaftlich, sondern in vielen Bereichen.

Bharatanatyam, einer der acht klassischen Tanzstile Indiens – aus dem Süden, getanzt von Shantanu Salunke für die „Tanzschule Lotus“ in Stuttgart Foto: Gustai/Pixelgrün
Bharatanatyam, einer der acht klassischen Tanzstile Indiens – aus dem Süden,
getanzt von Shantanu Salunke für die „Tanzschule Lotus“ in Stuttgart  Foto: Gustai/Pixelgrün

Mehr als Maschinenbau, Automobil oder Wissenschaft – auch die starken kulturellen Verflechtungen habe man im Blick. Als Beispiel könnten hier die „India Summer Days“ angeführt werden, die die Menschen dabei näherbringt. „Dieser Austausch bereichert unser Land“, so Schopper abschließend. (jow)

Foto: Gustai/Pixelgrün
Foto: Gustai/Pixelgrün

 

 

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im "MCCIA Trade Tower", 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle mit den Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von "Let's Bridge IT" in Pune eröffnet.

Durch Erfolg und Ausbau der vielfältigen Aktivitäten - ob Infos rund um den Standort Karlsruhe, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten oder deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen - erfolgte im März 2018 ein Umzug in neue Räumlichkeiten, auch durch die Erweiterung um die Repräsentanz des Landes Baden-Württembergs in Maharashtra sowie das Marketingbüro der „Hochschul Föderation Südwest“. 

 

Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
9th Floor, Sunit Capital, Senapati Bapat Road, Pune 411016
Tel: +91 75 0782 7033