„Lighthouse City“ in Sachen

Kooperationen mit Indien

Karlsruhe stand erneut im internationalen Fokus

Ob „Automotive Engineering Network“ (AEN), CyberForum, EnergyForum oder K3, Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro: Starke Cluster und Netzwerke standen beim Karlsruhe-Besuch der Delegation aus Napur und der Gruppe indischer Studenten und jungen Managern vom „Indo-German Training Centre“ (IGTC) in Mumbai auf dem Programm. Intention ist, sich „noch enger zu verzahnen mit Mumbai, Pune und Nagpur“, betonte Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Anna Krywalski von „Baden-Württemberg International“, Murad Futehally von „Transweigh International“ und Iris Becker, Leiterin des Karlsruher- und Baden-Württemberg-Büros in Pune  Foto: www.jowapress.de
Anna Krywalski von „Baden-Württemberg International“, Murad Futehally von
„Transweigh International“ und Iris Becker, Leiterin des Karlsruher- und
Baden-Württemberg-Büros in Pune  Foto: www.jowapress.de

Ob interkulturelle Erfahrungen, Unternehmsbesuche oder unterschiedliche Betrachtungsweisen von Themen: „Diese internationalen Kontakte sind enorm wichtig“, so Radhieka Mehta, Direktorin des Management-Instituts „IGTC“, das in Mumbai und Pune zuhause ist: „Beim Executive-Programm der Deutsch-Indischen Handelskammer bereiten wir auch besonders auf Karlsruhe und die Region vor, da diese Städte eingebunden sind in die bestehende Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Maharashtra.“

„Welcome Center“-Leiterin Petra Bender, Radhieka Mehta, Direktorin des Management-Instituts „IGTC“, und Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe Foto: www.jowapress.de
„Welcome Center“-Leiterin Petra Bender, Radhieka Mehta, Direktorin des
Management-Instituts „IGTC“, und Ralf Eichhorn von der
Wirtschaftsförderung Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

Ob „Ecosystem Karlsruhe“, „Invest in Baden-Württemberg“ – mit Blick auf den Service für ausländische Investitionen, Wirtschaftsförderung und -standort Karlsruhe, „Innovationsstrategien SmarterCity“, „Welcome Center“ oder Handelskammer: Präsentiert wurde im „K-Punkt“ eine große Themenvielfalt. „Wir gehen alle zurück nach Indien mit dem Wissen um die Stärken von Karlsruhe“, so Mehta: „Das ist ein wichtiger Faktor für das künftige Berufsleben der Teilnehmer.“

Simone Pflieger von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe und Clustermanager Merwan Klink vom „Automotive Engineering Network“ Foto: www.jowapress.de
Simone Pflieger von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe und
Clustermanager Merwan Klink vom „Automotive Engineering Network“  Foto: www.jowapress.de

Denn wie Pune gewissermaßen ein „German Hub“ ist, mit über 300 deutschen Firmen, soll sich auch Karlsruhe als entsprechende Anlaufstelle entwickeln. Ob Automotive, Maschinenbau, IT oder Erneuerbare Energien: Baden-Württemberg ist längst auch das Ziel für indische Firmen, erläuterte Anna Krywalski von „Baden-Württemberg International“: „Wir unterstützen diese internationalen Kontakte.“ Karlsruhe sei dabei durchaus eine „Lighthouse City“ in Sachen Kooperationen mit Indien.

Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe Foto: www.jowapress.de
Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

Sehr interessiert an diesen Themen waren auch die Vertreter der Verwaltungsdelegation aus Nagpur. „Die unterschiedliche Herangehensweise ist dabei sehr interessant“, betonte Pardikar Deepraj, der stellvertretende Bürgermeister aus Nagpur. Denn die bestehenden Karlsruher Netzwerke in Sachen Indien zeigen sich dabei als geradezu maßgeschneidert für die Anforderungen. Ob Vereinbarungen, Kooperationen oder das Karlsruhe-Büro in Pune: „Wir machen Karlsruhe so auch international sichtbarer“, so Simone Pflieger von der Wirtschaftsförderung. Hilfreich dabei ist das „India Board Karlsruhe“, das Prozesse begleitet – und Experten aus vielen Bereichen aufwartet, die Input und Unterstützung für die einzelnen Indien-Aktivitäten bieten können. (jow)

Großes Interesse an den präsentierten Themen Foto: www.jowapress.de
Großes Interesse an den präsentierten Themen  Foto: www.jowapress.de

 

 

 

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im "MCCIA Trade Tower", 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle mit den Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von "Let's Bridge IT" in Pune eröffnet.

Durch Erfolg und Ausbau der vielfältigen Aktivitäten - ob Infos rund um den Standort Karlsruhe, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten oder deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen - erfolgte im März 2018 ein Umzug in neue Räumlichkeiten, auch durch die Erweiterung um die Repräsentanz des Landes Baden-Württembergs in Maharashtra sowie das Marketingbüro der „Hochschul Föderation Südwest“. 

 

Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
9th Floor, Sunit Capital, Senapati Bapat Road, Pune 411016
Tel: +91 75 0782 7033