Karlsruhe steht im internationalen Fokus

„Global Sustainable Finance Conference“ und „Strategic Indo-German Startup-Roundtable“

Im Juli 2018 findet in Karlsruhe die hochkarätig besetzte 6. „Global Sustainable Finance Conference“ statt. Ziel ist, eine nachhaltige Finanzwirtschaft zu fördern. Parallel dazu hat das von der Wirtschaftsförderung initiierte Zukunfts-Symposium Premiere – mit Fokus auf nachhaltige Lösungen aus der Region. Dabei präsentiert sich Karlsruhe als hoch innovativer HighTech-Standort, in der Wissenschaft und Wirtschaft gut vernetzt sind.

(v.l.) Group President Namita Vikas, “Yes Bank” aus India, im Gespräch mit Vertretern der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Ralf Eichhorn, Andrea Bühler und Simone Pflieger  Foto: www.jowapress.de
Treffen bei der "Global Sustainable Finance Conference" (v.l.): Group President Namita Vikas,
“Yes Bank” aus India, im Gespräch mit Vertretern der Wirtschaftsförderung Karlsruhe,
Ralf Eichhorn, Andrea Bühler und Simone Pflieger  Foto: www.jowapress.de

Seit 2011 treffen sich zur Konferenz Führungskräfte namhafter, weltweit agierender Struktur- und Entwicklungsbanken aus inzwischen rund 35 Ländern. Im Zentrum steht ein umfassender Dialog zu nachhaltigen ökologischen und ökonomischen Investments. Dass die Konferenz auch auf internationaler Ebene zunehmend Beachtung findet, zeigt sich an der wachsenden Teilnehmerzahl politischer Vertreter, hochrangiger ausländischer Botschafter ebenso wie Minister.

Gespräche bei der
Gespräche bei der "Global Sustainable Finance Conference": Matia Kasaija,
Minister of Finance, Planning and Economic Development, und Oberbürgermeister
Dr. Frank Mentrup  Foto: www.jowapress.de

„Es ist für unsere Stadt eine Ehre, dass die Delegierten aus aller Welt bereits zum achten Mal nach Karlsruhe kommen“, so Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup: „Zugleich auch Ausdruck einer langjährigen und vertrauensvollen Partnerschaft.“ Dabei geht’s um eine internationale Zusammenarbeit, bei der Probleme mit Nachhaltigkeit gelöst werden können. Themen waren in der Messe Karlsruhe unter anderem „Transformation to Sustainable Economy” (Herbert Wigwe, „Access Bank”, Nigera), „Green Finance and the German Banking System” (Prof. Dr. Henry Schaefer), “Contributions of Yes Bank” (Group President Namita Vikas, “Yes Bank”, India). Zum zweiten Mal dabei ist eine große Delegation aus Uganda – rund um Matia Kasaija, Minister of Finance, Planning and Economic Development. Mit dem ostafrikanischen Land wird in Karlsruhe zudem eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Bei der Preisverleihung: Internationale Gäste im Karlsruher Rathaus Foto: www.jowapress.de
Bei der Preisverleihung: Internationale Gäste im Karlsruher Rathaus  Foto: www.jowapress.de

Seit 2013 verleiht die Stadt Karlsruhe die „Sustainable Finance Awards“ in drei Kategorien. Vergeben werden diese Auszeichnungen an Banken und Finanzinstitute, die sich durch herausragendes Engagement besonders verdient gemacht haben, indem sie die Lebensbedingungen für Menschen in ihren Ländern nachhaltig verbessern. Etwa in Wirtschaft, Infrastruktur sowie Umwelt- und Naturschutz. „Die Awards sind ein Zeichen für das Engagement der Stadt Karlsruhe, sich auch über Ländergrenzen hinweg für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen“, so Oberbürgermeister Mentrup. Bereits im vergangenen Jahr hat die Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe damit begonnen, die Konferenz für junge Unternehmen und Startups aus der Technologieregion zu öffnen. Mit dem Ziel, den Dialog rund um innovative Lösungen mit der regionalen Wirtschaft zu ermöglichen.

Gespräche im Rahmen der Preisverleihung (v.l.): Michael Kaiser, Direktor Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Anuroop Tony Singh, „Quantum Institute for Wellbeing“, Sadeev Sandhu, Repräsentant der Republik Indien in Baden-Württemberg, und Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe Foto: www.jowapress.de
Gespräche im Rahmen der Preisverleihung (v.l.): Michael Kaiser, Direktor Wirtschaftsförderung
Karlsruhe, Anuroop Tony Singh, „Quantum Institute for Wellbeing“, Sadeev Sandhu,
Repräsentant der Republik Indien in Baden-Württemberg, und Ralf Eichhorn von der
Wirtschaftsförderung Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

In diesem Jahr wird die Stadt mit dem parallel veranstalteten Zukunfts-Symposium einen Schritt weiter gehen, um innovative und intelligente Lösungen aus Karlsruhe und der Region einem internationalen Publikum vorzustellen. Behandelt werden die vier Themenfelder „Mobility“, „Urban Development & Services“, „Artificial Intelligence & Robotik“ und „Energy“. Jedem Bereich steht ein führender Kopf aus Forschung und Wirtschaft vor, der gemeinsam mit dem mit Experten besetzten Beirat im Vorfeld bei der Auswahl der Zukunftsthemen mitentscheidet. Diese Auswahl wird dann im Rahmen des 2-tägigen Zukunfts-Symposiums einem breiten Publikum präsentiert. Die besten Ansätze und Ideen werden anschließend im Plenum der „Global Sustainable Finance Conference“ vorgestellt. Ziel des neuen Veranstaltungskonzeptes ist es, einen ständigen Prozess um die besten Ideen und Lösungen zu etablieren.

Gespräche bei der
Gespräche bei der "Global Sustainable Finance Conference": Indiens früherer Botschafter in
Berlin Gurjit Singh und Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup  Foto: www.jowapress.de

Eingebettet in das Programm der „Global Sustainable Finance Conference“ ist auch der „Strategic Indo-German Startup-Roundtable“, mitveranstaltet und unterstützt durch das Wirtschaftsministerium, die „Bertelsmann Stiftung“, „GINSEP“, „Karlsruher Messe- und Kongress GmbH“ (KMK) und „Karlsruhe Tourismus Gmbh“ (KTG). Interaktiver Austausch: Dabei geht’s neben dem Best Practise- und Wissens-Austausch rund um bestehende Startup-Ökosystem auf deutscher und indischer Seite auch um Besuche in der Region. Einblicke zum Beispiel in „Perfekt Futur“, „Cyberlab“, Pioniergarage oder Technpologiefabrik sorgen für einen entsprechend kreativen Austausch, ermöglichen auch, Netzwerke und Synergien besser zu verknüpfen. (jow)

Netzwerken mit
Netzwerken mit "Selfie"  Foto: www.jowapress.de

 

Infos: http://eosd.org/en/main.html

 

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im "MCCIA Trade Tower", 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle mit den Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von "Let's Bridge IT" in Pune eröffnet.

Durch Erfolg und Ausbau der vielfältigen Aktivitäten - ob Infos rund um den Standort Karlsruhe, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten oder deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen - erfolgte im März 2018 ein Umzug in neue Räumlichkeiten, auch durch die Erweiterung um die Repräsentanz des Landes Baden-Württembergs in Maharashtra sowie das Marketingbüro der „Hochschul Föderation Südwest“. 

 

Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
9th Floor, Sunit Capital, Senapati Bapat Road, Pune 411016
Tel: +91 75 0782 7033