Indische Schwestern durch Corona äußerst gefordert

Unterstützung aus Karlsruhe seit 1975

Informationen aus erster Hand über die aktuelle humanitäre Lage in Indien erhielt unlängst die katholische Kirchengemeinde Sankt Johannes in Durlach-Aue. Über die äußerst herausfordernde Hilfsarbeit in Indien während der Corona-Pandemie berichteten Priorin Schwester Vandana und Schwester Preeti von der Kongregation der Benediktinerinnen von der Heiligen Lioba. Sie bedankten sich für die finanzielle Unterstützung, mit der sie Projekte für die Ärmsten der Armen in Begumganj und in der Region Bhopal betreiben. Seit 1975 pflegt die Pfarrgemeinde Sankt Johannes diese Partnerschaft.

Über ihre Hilfe und die aktuelle Lage in Indien informierten die Schwestern vom Orden der Benediktinerinnen von der Heiligen Lioba bei ihrem Besuch in Durlach-Aue. Insbesondere während der Corona-Pandemie sind die Schwestern bei ihrer Sorge um Kinder und Kranke in Begumganj  und in der Region Bhopal äußerst gefordert. Foto: Privat
Über ihre Hilfe und die aktuelle Lage in Indien informierten die Schwestern vom Orden
der Benediktinerinnen von der Heiligen Lioba bei ihrem Besuch in Durlach-Aue. Insbesondere
während der Corona-Pandemie sind die Schwestern bei ihrer Sorge um Kinder und Kranke
in Begumganj und in der Region Bhopal äußerst gefordert. Foto: Wittemann

Begleitet wurden die Schwestern Priorin Vandana und Preeti bei ihrem Besuch in Durlach von den im Mannheimer Seniorenheim Maria Frieden tätigen Schwestern Oberin Stella und Marita. Der Leiter der Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Durlach-Bergdörfer Pfarrer Thomas M. Maier begrüßte am Samstagnachmittag zusammen mit zwei Familienkreisen aus Aue die indische Delegation im Christ-König-Haus in Durlach. Die Ordensschwestern überreichten ein kleines Fotoalbum mit aktuellen Fotos von den laufenden Hilfsprojekten. Die über hundert indischen Schwestern unterhalten 19 Stationen in neun Diözesen, sorgen sich vor allem um Frauen und Kinder in den Dörfern, betreuen und pflegen Kranke und Bedürftige und leisten Bildungsarbeit.

Weiterlesen: Indische Schwestern durch Corona äußerst gefordert

Celebrating National Tourism Day

Digital Booklet with 75 Incredible Sites to Visit in India

The Ministry of Tourism celebrated the National Tourism Day by holding a two-hour program on a virtual platform today on the 25th of January 2022 under the aegis of Azadi Ka Amrit Mahotsav celebration, marking the 75 years of India’s independence. The theme of this year's celebration is Rural and Community Centric Tourism. Rural Tourism provides valuable commercial and employment opportunities for communities that are confronted with the growing challenge of offering viable livelihoods for their local populations.

Union Minister of Tourism, Culture and DoER, Shri G. Kishan Reddy Photo: pib.gov.in
Union Minister of Tourism, Culture and DoER, Shri G. Kishan Reddy  Photo: pib.gov.in

The program was presided over by Union Minister of Tourism, Culture and DoER, Shri G. Kishan Reddy, who was the Chief Guest for the event. The program was started with the opening remarks by Shri Arvind Singh, Secretary, Ministry of Tourism, Government of India and followed by the addresses of Shri Upendra Prasad Singh, Secretary, Ministry of Textiles, Shri Govind Mohan, Secretary, Ministry of Culture, Smt. Leena Nandan, Secretary, Ministry of Environment, Forest and Climate Change, Shri G. Ashok Kumar, Director General, National Mission for Clean Ganga, Shri Anand Mahindra, Chairman of Mahindra Group and Col. Manoj Keshwar, Atulya Ganga Parikrama.

Weiterlesen: Celebrating National Tourism Day

Wieder eine Brücke nach Indien gebaut

Das „ABPRO“ erleichtert wirtschaftliche Kontakte in beiden Richtungen

Eine weitere Brücke nach Indien wurde vergangene Woche in Karlsruhe eröffnet, das „Aurangabad Business Promotion Center“ (ABPRO) auf dem Areal des Alten Schlachthofs beim „Automotive Engineering Network“. Dabei geht’s zunächst um die bessere Vernetzung der indischen Unternehmenaus dem Automobilbereich mit dem deutschen Markt, besonders mit der Region Karlsruhe.

Ein Ausschnitt der Teilnehmer, die sich zu diesem Anlass virtuell trafen Foto Screenshot
Ein Ausschnitt der Teilnehmer, die sich zu diesem Anlass virtuell trafen  Foto Screenshot

Im Rahmen eines virtuellen Business-Events mit „India Board Karlsruhe“-Partner Heinrich-Hertz-Schule wurde das "ABPRO“ mit einer hochrangigen Runde eingeweiht; unter anderem mit Vertretern aus dem indischen Generalkonsulat, dem deutschen Generalkonsul in Mumbai, Dr. Jürgen Morhard, Karin Scheiffele vom Staatsministerium des Landes Baden-Württemberg, Vertretern der Landesregierung von Maharashtra, Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeisterin Margret Mergen aus Baden-Baden, Unternehmern des Aurangabad-Konsortiums, Netzwerk- und Kooperationspartner in Indien und Vertretern des „India Boards Karlsruhe“.

Weiterlesen: Wieder eine Brücke nach Indien gebaut

Kontakte nach Indien halten

Austausch in Karlsruhe mit dem deutschen Generalkonsul in Mumbai 

„Die Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Maharashtra ist herausragend“, betonte dieser Tage wieder Dr. Jürgen Morhard, deutscher Generalkonsul im indischen Mumbai, der sich zum Austausch mit den Handelnden des „India Board Karlsruhe“ auf dem Areal des Alten Schlachthofs in Karlsruhe traf. Stuttgart und Karlsruhe würden dafür vielfältige und aktive Kooperationen im indischen Bundesstaat unterhalten.

Austausch mit Abstand zwischen nten v. l.) Wirtschaftsförderungsdirektor Kaiser, KME-Geschäftsführer Wacker und Dr. Jürgen Morhard, deutscher Generalkonsul in Mumbai. Foto: www,jowapress.de
Austausch mit Abstand (hinten v.l.) Wirtschaftsförderungsdirektor Kaiser, KME-Geschäftsführer
Wacker und Dr. Jürgen Morhard, deutscher Generalkonsul in Mumbai, Oliver Schmidt, KIT -
vorne Simone Pflieger, Wifö, Iris Becker, Leiterin des Pune Office, und Ralf Eichhorn von
der Wifö Foto: www,jowapress.de

Neben wirtschaftlichen und kulturellen Themen wurden auch die Folgen von Covid thematisiert; die Impfungen gingen in Maharashtra zwar zügig voran, doch der Konsum sei im gesamte Land noch eingeschränkt, so der Generalkonsul, der aktuell auf Heimaturlaub weilte (er stammt aus dem Südwesten) – und auf einen Sprung nach Karlsruhe vorbeischaute, die Gelegenheit nutzte, sich über die Aktivitäten des „India Board Karlsruhe“ in diesen Tagen informierte. In Indien sei Wechselschichtbetrieb in Unternehmen genauso üblich wie Home Office.

Weiterlesen: Kontakte nach Indien halten

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im "MCCIA Trade Tower", 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle mit den Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von "Let's Bridge IT" in Pune eröffnet.

Durch Erfolg und Ausbau der vielfältigen Aktivitäten - ob Infos rund um den Standort Karlsruhe, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten oder deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen - erfolgte im März 2018 ein Umzug in neue Räumlichkeiten, auch durch die Erweiterung um die Repräsentanz des Landes Baden-Württembergs in Maharashtra sowie das Marketingbüro der „Hochschul Föderation Südwest“. 

 

Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
9th Floor, Sunit Capital, Senapati Bapat Road, Pune 411016
Tel: +91 75 0782 7033