Strengthen Tourism

Shri Alphons Kannanthanam, Minister of State for Tourism has said that the Ministry of Tourism, Government of India in collaboration with other Central Ministries, State Governments and Stakeholders is organizing a “Paryatan Parv” across the country from the 5th to 25th October 2017.

The Minister informed that the “Paryatan Parv” will have three main components  Photo: pib.nic.in
The Minister informed that the “Paryatan Parv” will have three main components  Photo: pib.nic.in

Addressing media persons at a Press Conference, he said that programme is being organized with the objective of drawing focus on the benefits of tourism, showcasing the cultural diversity of the country and reinforcing the principle of “Tourism for All”. Smt. Rashmi Verma, Secretary, Ministry of Tourism and senior officers were present in the Press Conference.

Weiterlesen: Strengthen Tourism

„Air India“ ist Teil der „Star Alliance“

Ein starkes Netzwerk

Air India betreibt eine moderne Flotte von rund 100 Flugzeugen, darunter zwölf luxuriöse B-787-Dreamliner mit 256 Sitzplätzen. Über die beiden Drehkreuze „Indira Gandhi International Airport“ in Delhi und „Chhatrapati Shivaji International Airport“ in Mumbai ist Air India an 31 Metropolen in insgesamt 19 Ländern, verteilt über Europa, Nordamerika, Australien, Afrika und Asien, angebunden – und innerhalb Indiens werden über 60 Orte angeflogen.

Information über Air India  Foto: www.jowapress.de
Information über Air India   Foto: www.jowapress.de

„Star Alliance“ hat Air India seit 2014 als Vollmitglied in ihre globale Airline-Familie aufgenommen, so dass das umfangreiche nationale Netzwerk der Airline im fünftgrößten Luftfahrtmarkt den „Star Alliance“-Kunden nun weltweit zur Verfügung steht.

Weiterlesen: „Air India“ ist Teil der „Star Alliance“

Gesundheit & Entspannung im
magischen Südindien

Authentische Angebote rund um Ayurveda werden verstärkt gefragt

Der Wunsch nach mehr Balance, Achtsamkeit und positiver Energie ist allgegenwärtig in der heutigen Gesellschaft, weshalb auch das Interesse an Ayurveda, der indischen Lehre vom langen Leben, weiterhin ungebrochen ist.

Shirodhara-Anwendung im Somatheeram Ayurvedic Health Resort  Foto: Lotus Travel Service
Shirodhara-Anwendung im Somatheeram Ayurvedic Health Resort  Foto: Lotus Travel Service

Im Fokus der Reisen steht dabei natürlich Indien – und immer mehr Deutsche machen sich dorthin auf, wollen eine authentische Ayurvedareise erleben. Besonders im Ziel dabei ist oft der indische Süden – gerade zur Zeit der hiesigen Sommermonate. Denn während der Regenzeit im indischen Süden ist das besonders gut für die verschiedenen Anwendungen, denn die benötigten Kräuter und Ingredienzen stehen zu dieser Zeit in voller Blüte und das feuchte Klima verstärkt die Wirkung.

Weiterlesen: Gesundheit & Entspannung im magischen Südindien

Auf exklusiver Entdeckungstour durch Indien

Mit dem „Oberoi Exotic Vacations“-Angebot die Kultur Indiens entdecken

Traditionelle, indische Küche, gepaart mit historischen Denkmälern: Eintauchen in Indien. Zu einer exotischen und unvergesslichen Entdeckungsreise durch das vielfältige Indien laden von Februar bis April 2017 die „Oberoi Hotels & Resorts“ ein: Wer schon immer die farbenfrohen Städte Rajasthans, das wilde Ranthambhore, die Romantik des Taj Mahals und die friedliche Ruhe des Himalaya Gebirges kennenlernen wollte, wird sich über das „Exotic Vacations“-Angebot sicherlich freuen.

Erholung pur Foto: Oberoi
Erholung pur  Foto: Oberoi

Ob Übernachtung in einem Premier Room, Frühstück, Transfers zwischen Flughafen/Bahnhof und Hotel in jeder Stadt, Teilnahme an täglichen Yoga-Stunden, Rabatt auf Spa-Behandlungen oder Highspeed Internet: „Exotic Vacations“ bietet Gästen eine große Auswahl zwischen vielfältigen Reisezielen, die auf einer sechs- bis zwölftägigen Reise (oder länger) durch Indien erkundet werden.

Weiterlesen: Auf exklusiver Entdeckungstour durch Indien

Kreativität kommt von hier

Baden-Württemberg feiert 200 Jahre Fahrrad

Im Jahr 2017 feiert eine der brillantesten Erfindungen aus Baden-Württemberg 200-jähriges Jubiläum: Die Laufmaschine, die als Urform des heutigen Fahrrads gilt, wurde vom gebürtigen Karlsruher und Erfinder Karl Drais 1817 in Mannheim entwickelt und zum Patent angemeldet. Heute ist das Fahrrad als modernes und vielseitiges Fortbewegungsmittel die passende Antwort auf viele aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen.

Rolf Huber auf der Nachbildung des
Rolf Huber auf der Nachbildung des "Ur-Fahrrads", Verkehrsminister
Winfried Hermann auf einer modernen Drais-Variante.  Foto: StaMi

„Dieses großartige Ereignis wollen wir als Landesregierung 2017 ressortübergreifend und gemeinsam mit vielen Partnern über mehrere Monate hinweg gebührend feiern – schließlich hat das Fahrrad seit 200 Jahren die individuelle Mobilität revolutioniert“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann: „Die Planungen zahlreicher Veranstaltungen und Aktionen laufen auf Hochtouren.“

Weiterlesen: Kreativität kommt von hier

Baden-Württemberg bleibt im Fokus

Mehr Inder zu Besuch im Südwesten

Der seit Herbst 2013 erkennbare Aufwärtstrend des Übernachtungstourismus in Baden‑Württemberg setzte sich – mit einer kurzen Unterbrechung im Juni 2016 – auch in der Hauptsaison im Sommer 2016 fort. Im gesamten Sommerhalbjahr (Mai bis Oktober) 2016 begrüßte die heimische Beherbergungsbranche (Beherbergungsbetriebe ab 10 Betten oder Stellplätzen) nach Feststellung des Statistischen Landesamtes 12,6 Millionen ankommende Gäste, 2,1 Prozent bzw. 257.000 mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die für die Branche letztlich entscheidende Übernachtungszahl nahm in der Hauptsaison um 1,9 Prozent oder 576.000 auf 31,7 Millionen zu.

Baden-Württemberg bleibt im Fokus  Foto: www.tourismus-bw.de
Baden-Württemberg bleibt im Fokus   Foto: www.tourismus-bw.de

Damit fielen die Zuwachsraten etwas geringer aus als in den beiden Vorsommern. Dies beruhte insbesondere darauf, dass sich die Ergebnisse der ausländischen Gäste abweichend von einem langjährigen Trend im Sommerhalbjahr 2016 deutlich unterdurchschnittlich entwickelten. So war die Zahl der ausländischen Übernachtungsgäste im Sommerhalbjahr 2016 um 0,4 Prozent oder 12.000 niedriger als im Sommerhalbjahr 2015, und ihre Übernachtungen reduzierten sich um 0,8 Prozent oder 57 000. Dem standen Zuwächse um 2,9 Prozent bzw. 269.000 bei der Gästezahl aus Deutschland sowie um 2,6 Prozent bzw. 634.000 bei deren Übernachtungen gegenüber. Erfreulich aber: Bei den Ankünften gab es in Baden-Württemberg 21.303 Reisegäste aus Indien – ein Plus von 9,3 Prozent!

Weiterlesen: Baden-Württemberg bleibt im Fokus

Deutschlands Image kann sich sehen lassen

Die jährliche Studie zum „Anholt-GfK Nation Brands Index“ misst, wie insgesamt 50 Länder weltweit wahrgenommen werden. Sie zeigt nicht nur, welches Image ein Land derzeit hat, sondern auch, in welche Richtung es sich entwickelt. Aktuell liegen die USA vor Deutschland und Großbritannien.

Unterhaltung  Foto: HS-Karlsruhe.de
Diskussion  Foto: HS-Karlsruhe.de

Der „Anholt-GfK Nation Brands Index“, der jährlich erhoben wird, misst das Image von 50 Ländern unter Berücksichtigung der Kategorien Exporte, Regierung, Kultur, Bevölkerung, Tourismus und Immigration/Investition.

Weiterlesen: Deutschlands Image kann sich sehen lassen

Springerle, Hutzelbrot und Dambedei

So schmeckt Baden-Württemberg zur Advents- und Weihnachtszeit

Dass es sich in Baden-Württemberg vorzüglich genießen lässt, hat sich längst herumgesprochen. Dies gilt insbesondere auch für die Zeit rund um das Weihnachtsfest. Nicht nur die zahlreichen Weihnachtsmärkte locken mit einer großen Auswahl an regionalen Spezialitäten.

Weihnachtsmarkt in Karlsruhe  Foto: Fabry
Weihnachtsmarkt in Karlsruhe  Foto: Fabry

Auch in den Backstuben geht es in den Wintermonaten heiß her.

Hier wird geknetet und geformt, gewalkt und ausgestochen. Und über allem liegt der süße Duft von Sternanis und Zimt.

Weiterlesen: Springerle, Hutzelbrot und Dambedei

Magisches Südindien

Dinge, die die „Würze des Lebens“ ausmachen

Nicht umsonst bezeichnen sich die südindischen Bundesstaaten häufig auch als „Soul & Spice“, als Seele und Würze Indiens: Ist es hier nicht nur das köstliche Curry, das teilweise mit bis zu 100 verschiedenen Zutaten gewürzt wird, sondern auch die Kultur und Menschen, die ebenso facettenreich wie ihre feurigen Gerichte sind. Nirgendwo sonst treffen in so einprägsamer Weise tiefer Glaube und Tradition auf moderne zeitgenössische Kultur, einsame Tempel auf Megametropolen und üppiger Dschungel auf das Tosen des Meeres.

Tempel in Tiruchirapally  Foto: Lotus
Tempel in Tiruchirapally  Foto: Lotus

Immer häufiger gibt’s spezielle Reiseangebote – gezielt auf den Spuren „wo der Pfeffer wächst“. Damit kann der farbenprächtige, kontrastreiche Südindien selbst erlebt werden, Reisende können sich dabei gewissermaßen auf die Suche nach der Essenz des Lebens machen.

Weiterlesen: Magisches Südindien

Perspektiven im globalen Reise-Wettbewerb

Tourismusbranche über Auswirkungen der Globalisierung

Mit hohen Steigerungsraten und guten Zukunftsperspektiven gehört der Tourismus weltweit zu den Wachstumsbranchen. Hiervon profitieren auch die Urlaubsanbieter und Destinationen hierzulande, die immer mehr internationale Gäste begrüßen dürfen. Gleichzeitig nimmt der globale Wettbewerb zu und stellt auch die Regionen und Gastgeber zwischen Bodensee und Kurpfalz vor neue Herausforderungen. Rund 350 Reisefachleute aus ganz Baden-Württemberg tauschten sich im Septemebr 2016 bei der Kooperationsbörse der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) über die Folgen der Globalisierung für die Branche aus.

Tradition in Baden-Württemberg Foto: Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg
Tradition in Baden-Württemberg 
Foto: Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg

„Baden-Württemberg gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen internationaler Gäste in Deutschland und profitiert damit besonders stark von der weltweiten Reiselust“, sagte der für den Tourismus zuständige Landesminister Guido Wolf.Inzwischen liege der Anteil der Übernachtungen ausländischer Gäste landesweit bei 22 Prozent und damit höher als in den meisten deutschen Reisegebieten.

Weiterlesen: Perspektiven im globalen Reise-Wettbewerb

Den Süden von unten entdecken

Unterirdische Entdeckungstouren in Baden-Württemberg

Eine Reise unter die Erde gleicht mitunter einem kleinen Abenteuer: Spannende Geschichten und unheimliche oder skurrile Orte warten auf ihre Entdeckung. Baden-Württemberg bietet nicht nur oberhalb der Erde abwechslungsreiche Erlebnisse, sondern auch außergewöhnliche unterirdische Sehenswürdigkeiten. Ganz nebenbei behält man dort an heißen Sommertagen einen kühlen Kopf. Sieben Einblicke unter die Erde zeigt diese Übersicht:

Atomreaktor im Bierkeller: Das Atomkellermuseum Haigerloch

Haigerloch ist eine historische Kleinstadt zwischen Schwäbischer Alb und Schwarzwald, idyllisch gelegen am Flüsschen Eyach. Kaum zu glauben, dass sich der Ort am Ende des Zweiten Weltkriegs als Mittelpunkt der deutschen Atomforschung etablierte. Aufgrund der Luftangriffe in Berlin zog das Kaiser-Wilhelm Institut für Physik von der Hauptstadt auf die Schwäbische Alb nach Hechingen. Im nahegelegenen Haigerloch wurde aus dem Keller einer Brauerei ein Forschungslabor mit Atomreaktor.

Atomkellermuseum in Haigerloch  Foto: Stadt Haigerloch
Atomkellermuseum in Haigerloch  Foto: Stadt Haigerloch

Das Unterfangen war abenteuerlich, denn Uran musste per LKW aus Berlin in den Süden transportiert werden. Unter der Leitung von Werner Heisenberg, einem angesehenen deutschen Physiker und Nobelpreisträger, begann 1945 der „Versuch B8“ zur Erforschung von Atomenergie. Heute erinnert das Atomkellermuseum in Haigerloch an dieses außergewöhnliche Unterfangen. Infos: www.haigerloch.de/de/Tourismus/Atomkellermuseum

Weiterlesen: Den Süden von unten entdecken

National Tourism Awards

Various Segments of the Travel, Tourism and Hospitality Industry were Presented

“National Tourism Awards for the year 2014-15” to various segments of the travel, tourism and hospitality industry were presented by the Speaker, Lok Sabha Smt. Sumitra Mahajan at a function organized by M/o Tourism End of July 2016. Shri Mahesh Sharma, Minister of State (Independent Charge) for Tourism & Culture presided over the function. Tourism Ministers of many States, Central and State Government Officials, Members from the Travel and Hospitality Industries, including leading Hoteliers, Travel Agents and Tour Operators and Travel Media attended the function.

National Tourism Awards for the year 2014-15  Photo: Ministry of Tourism
National Tourism Awards for the year 2014-15
Photo: Ministry of Tourism

The Chief Guest Smt. Sumitra Mahajan extended her heartiest congratulations to all the award recipients and wished all of them a most rewarding journey ahead as they and their colleagues continue to bring the tourism industry to greater heights through your outstanding service and excellence. The selection of Awardees is very perfect and all the persons involved in Tourism industry are the Flag Bearers of our country. She said that in our childhood, we had read about Gulliver Travels and Vasco De Gama to know about new places of Tourism. But now through the spread of Tourism industry, it has become very easy. She expressed her happiness that the Rural Tourism has also been accorded due importance in this Award ceremony and cited the example of rich Rural tourism in Konkan region.

Weiterlesen: National Tourism Awards

Besucher aus Asien im Aufwind

Oberrheingebiet ist als Reiseziel zunehmend gefragt

Das Oberrheingebiet zwischen Basel und Karlsruhe wird bei Reisenden immer beliebter. Die Gästezahlen sind seit 2005 um ein Viertel auf fast 11 Millionen Gäste im Jahr 2014 gestiegen, so die Studie der trinationalen Oberrheinkonferenz, die der Kabinettchef des Präsidenten von „Alsace Destination Tourisme“, Jean Klinkert, und Verbandsdirektor Gerd Hager Ende Juli 2016 vorstellten. Die beiden langjährigen Führungskräfte im grenzüberschreitenden Tourismus zeigten diese Entwicklung anhand vergleichender Kennzahlen zur Hotellerie auf.

In der Oberrheinregion, die von der Fläche mit der Toskana vergleichbar ist, sind die Übernachtungszahlen innerhalb der letzten Dekade um fast 20 Prozent gestiegen. Die stärkste absolute Nachfragesteigerung konnte bei den Gästen aus der Schweiz verzeichnet werden, gefolgt von den Reisenden aus Frankreich und aus Deutschland. Dennoch: Für den Oberrheintourismus ist Asien hinsichtlich der Gästezahl der prozentual am stärksten wachsende Markt. Und das, obwohl zum Beispiel Gäste aus China laut Studie zu den Reisenden mit der kürzesten Verweildauer von durchschnittlich 1,47 Tagen gehören.

Was die Anzahl der Hotelübernachtungen anbelangt, gehört Karlsruhe zu den „Big Five“ der Reiseziele am Oberrhein. In dieser Kategorie rangiert die Fächerstadt an vierter Stelle nach Freiburg, Basel und der Spitzenreiterin Strasbourg. „Dementsprechend hat Karlsruhe als erfolgreiche Kongress- und Messestadt auch in der Region Mittlerer Oberrhein bei den Übernachtungszahlen die Nase vorn, dicht gefolgt von Baden-Baden“, führte Hager aus. (ps)

Infos: Initiator der vorgestellten Studie zum „Tourismus am Oberrhein. Kennzahlen 2005-2014“ ist der Expertenausschuss Tourismus der Deutsch-Französisch-Schweizerischen Oberrheinkonferenz, www.oberrheinkonferenz.org

Indien erkunden

Im Vorfeld der Reise Tipps und Infos bekommen

Das beste Reiseverkehrsmittel zur Erkundung des indischen Subkontinents ist definitiv Indian Railways. Vergleichsweise langsam, mit durchschnittlich 50 bis 60 km/h zieht man an der Landschaft vorbei, lernt Menschen kennen, kann auf langen Strecken einigermaßen bequem schlafen und erlebt Abenteuer, die eigentlich immer gut ausgehen. Wer in Indien nie mit dem Zug gereist ist, hat etwas Wesentliches verpasst.

Cover der Ausgabe  Foto: www.indienaktuell.de
Cover der Ausgabe
Foto: www.indienaktuell.de

Zugfahren in Indien ist so vielfältig wie die verschiedenen Regionen, die Menschen in Indien, die Landschaften, die Küche, die Traditionen etc. Sie können Indien bequem im Luxuszug, der dann gleichzeitig auch Ihr Hotel ist, bereisen. Sie können mit den sogenannten „Toy Trains“ auf unglaublich schönen, bemerkenswerten Strecken gewaltige Höhenunterschiede überwinden und zu beliebten Luftkurorten hinaufgondeln. Züge mit Liegeplätzen überbrücken große Strecken im Land und so mancher Expresszug – es werden immer mehr – bringt sie vergleichsweise rasch von A nach B.

Im Indien Aktuell Magazin geht's in der Ausgabe 01/2016 um das Thema “Zugreisen in Indien”. Dabei gibt's viele Reiseberichte, Tipps und jede Menge Informationen. "Wir liefern Ihnen in diesem Magazin hilfreiche Informationen rund ums Zugreisen, viele Erfahrungsberichte, sowohl von unerfahrenen Indienreisenden als auch von 'alten Hasen', die das Land wie ihre Westentasche kennen", so Alexander Hartmann vom Herausgeber "Prexma Limited". (red)

Infos: Indien Aktuell Magazin

 

Visum für Indien

Während Sie für eine Australien-Einreise wenige Klicks benötigen, sieht es beim Visum für Indien etwas anders aus: Das reguläre Touristenvisum für die größte Demokratie der Welt beantragen Reisende in der indischen Botschaft oder in einem Konsulat.

Indisches Visum  Foto: www.jowapress.de
Indisches Visum  Foto: www.jowapress.de

Dieses Visum ist in der Regel sechs Monate (je nach Version) ab dem Ausstellungsdatum gültig und ermöglicht (je nach Version: single, double, multiple) ein mehrmaliges Einreisen.

Seit Ende 2014 gibt es zudem das e-Tourist Visa – kurz: e-TV, das für eine einmalige Einreise und einen Aufenthalt bis zu 30 Tage gilt. Das e-TV müssen Sie vor der Einreise nach Indien bei Indianvisaonline beantragt haben. Dort erfahren Sie auch, welche Unterlagen Sie für Ihren Antrag auf das Online-Visum benötigen. Der Antrag muss spätestens vier Tage vor der geplanten Einreise gestellt werden.

Weiterlesen: Visum für Indien

Fotoreise durch Indien

Blick auf das Detail

Farbenfroh gekleidete Menschen neben Kühen und hochbeladenen Fahrzeugen, jahrhundertealte Bauten und Kunstwerke, ein mit Lotosblüten geschmückter Schrein: Indien, das Land der Maharadschas und Moguln, bietet eine unendliche Fülle an Bildmotiven. Für ambitionierte Hobbyfotografen hat der Reiseveranstalter "Thomas Cook" eine neue Foto-Workshop-Reise durch Nordindien im Programm, auf der Bildprofis die Teilnehmer dabei unterstützen, die Welt durch die Kameralinse zu entdecken und die eigenen Fotografie-Künste zu verbessern.

Foto: Thomas Cook
Foto: Thomas Cook

Die zweiwöchige Reise führt vom turbulenten Delhi in die rosarote Stadt Jaipur zum weltberühmten Taj Mahal und an einen der heiligsten Plätze Indiens, nach Varanasi, wo sich Scharen von Pilgern und Gläubigen im Ganges einer rituellen Reinigung unterziehen. Auch an den erotischen Skulpturen an der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Tempelanlage von Khajuraho oder den beeindruckenden Palästen von Orcha und Fatehpur Sikri lässt sich das Fotografenauge hervorragend schulen.

Weiterlesen: Fotoreise durch Indien

Dem Navi vertraut

Austauschstudentin: auf Autobahnähnlich ausgebauter Straße gelandet

Das Vertrauen in ihr Navigationsgerät hat eine 24 Jahre alte Austauschstudentin aus Indien am Samstag, 7. Mai, in eine für sie nicht ganz ungefährliche Situation gebracht. Die junge Frau, die sich erst seit wenigen Tagen in Karlsruhe aufhält, hatte sich mit dem Fahrrad auf den Weg zum KIT Campus Nord gemacht und dabei voll auf ihren elektronischen Lotsen gebaut.

Navi Symbolbild: www.jowapress.de
Navi  Symbolbild: www.jowapress.de

Da das Gerät aber wohl auf „Betrieb mit Kraftfahrzeug“ eingestellt war, fand sie sich zwischen den Ausfahrten „Neureut Süd“ und „Neureut Nord“ auf dem Seitenstreifen der autobahnähnlich ausgebauten und stark befahrenen Bundesstraße 36 wieder. Die von einem vorbeikommenden Autofahrer gestoppte Studentin wurde von alarmierten Polizisten samt fahrbarem Untersatz nach Neureut gebracht, von wo aus sie ihre Fahrt schließlich gefahrlos fortsetzen konnte. (pol)

“Handel und Tourismus”

Broschüre listet Erfolgsfaktoren und gibt Tipps

Klare Ansage: Die Verbindung von Tourismus und Einzelhandel sorgt für Umsatzzuwächse. Der „Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag“ (BWIHK) zeigt in einer Studie die Potenziale der Kooperationen von Tourismusunternehmen, Stadtmarketing und Einzelhandel auf. „Dies ist landesweit einmalig“, so BWIHK-Präsident Dr. Peter Kulitz: „Der Shoppingtourist steht hier erstmals im Mittelpunkt. Denn der Einkaufsbummel zählt sowohl bei Tages- als auch bei Übernachtungsreisen zu den wichtigen Freizeitaktivitäten.“

Innenstadt Karlsruhe  Foto: StaMa
Innenstadt Karlsruhe  Foto: StaMa

Jeder Gast sei dabei im Prinzip ein durch die Freizeitlaune motivierter potenzieller Kunde für den Einzelhandel. Die Tages- und Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg geben jedes Jahr rund 20,3 Milliarden Euro im Land aus. Davon werden gut 7,2 Milliarden Euro, also mehr als ein Drittel, für Einkäufe ausgegeben. Die Untersuchung zeigt erfolgreiche Praxisbeispiele auf. Darüber hinaus wurden Konzepte entwickelt, um die Potenziale dieser Zielgruppe besser zu erschließen. Die Zahlen basieren auf den Berechnungen und Studien des „Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr“ an der Universität München.

Weiterlesen: Handel und Tourismus

„Change is the only constant in life”

Bestandteil einer gesunden Firmenkultur, Interview mit
Puneet Chhatwal, CEO der „Steigenberger Hotels AG"

Umsätze stagnieren bei vielen Unternehmen in den vergangenen Jahren, Kosten stiegen, Angebote wuchsen und wachsen weiter. Der gebürtige Inder Puneet Chhatwal ist Vorstandssprecher (CEO) der „Steigenberger Hotels AG“, die sich zunehmend auch internationaler aufstellen wollen. Chhatwal begann nach seinem Studium an der Universität in Neu-Delhi (Abschluss: Bachelor of Arts) und einem Diplom in Food Service und Hotelmanagement seine Karriere bei der „India Tourism Development Corporation“. Es folgten weitere Qualifikationen und Stationen im Bereich Hotelconsulting. 1998 trat Chhatwal bei „Carlson Hotels Worldwide“ ein, verantwortete seit 2002 den Bereich Corporate Development bei der „Rezidor Hotel Group“ in Brüssel, wurde 2007 als „Executive Vice President“ und „Chief Development Officer“ in den Vorstand der „Rezidor Hotel Group“ berufen – und trat 2012 das Amt des Vorstandssprechers (CEO) der "Steigenberger Hotels AG" an. Chhatwal kehrte somit nach vielen Jahren internationaler Tätigkeit nach Deutschland zurück.

Puneet Chhatwal, CEO „Steigenberger Hotels AG“  Foto:
Puneet Chhatwal, CEO „Steigenberger Hotels AG“
Foto: "Steigenberger Hotels AG“

???: Was bedeutet für Sie Veränderungsfähigkeit in Unternehmen generell und dann bezogen auf Ihre Branche?

Chhatwal: Mein Lieblingssatz „Change is the only constant in life“ trifft es ganz gut. Nehmen Sie mich als Beispiel: In Indien geboren und aufgewachsen, in den folgenden 25 Jahren in Paris, im Rhein-Main-Gebiet, in Brüssel und dann wieder im Rhein-Main-Gebiet zuhause. Und da wir keine „United States of Europe“ haben, war das jedes Mal eine komplette Veränderung für mich – im Privat- wie im Arbeitsleben. Vom Mainzer Familienunternehmen „Feuring“ zum weltweit agierenden Unternehmen „Carlson Rezidor“ und von dort zu einer so traditionsreichen Hotelgruppe wie „Steigenberger“: Das alles sind Stationen in meinem Leben, deren Basis Veränderungsfähigkeit war. Veränderungen sind wesentlicher Bestandteil einer gesunden Firmenkultur. Besonders in der Hotellerie, ist doch Tourismus eine der dynamischsten Branchen überhaupt. Aber auch man selbst, jeder Mitarbeiter, muss Veränderung leben und zulassen.

Weiterlesen: „Change is the only constant in life”

Kulturgenuss im Weinsüden

Viele Angebote rund um Wein und Kultur

Wein und Kultur gehen im Süden seit langem eine ganz besondere Verbindung ein. In den Klöstern und Schlössern zwischen Bodensee und Taubertal entstand bereits vor Jahrhunderten so mancher edle Tropfen. Schon Mörike und Schiller ließen sich hier vom Rebensaft zu Versen inspirieren. Und bis heute prägt der Wein Landschaften und Lebensgefühl in Baden-Württemberg. Bei einem Konzert im Weinberg, bei einer Weinprobe in römischen Ruinen oder bei einer Führung durchs Kloster kann man erleben, warum Wein und Kultur im Süden einfach zusammengehören.

Place to be:
Place to be: Baden-Württemberg

Weinprobe zwischen römischen Ruinen: Schon die alten Römer brachten vor fast 2000 Jahren den Weinbau in Deutschlands Süden. Auch sonst wussten sie das Leben zu genießen. An vielen Stellen in Baden-Württemberg haben sich Spuren ihrer Landhäuser und Villen erhalten. Etwa im badischen Heitersheim südlich von Freiburg, wo das Römermuseum „Villa urbana“ nicht nur vom Leben und Alltag der Römer berichtet. Auch die römische Weinbaugeschichte wird hier lebendig. Am 12. September präsentieren örtliche Winzer zwischen den Ruinen der römischen Villa ihre Weine und bieten geführte Rundgänge durch die Weinberge der Umgebung an.

Weiterlesen: Kulturgenuss im Weinsüden  D

Höhepunkte im Kultursüden 2015

Baden-Württembergs Kulturangebote auf einen Blick

Auch 2015 präsentiert sich das Kulturangebot Baden-Württembergs in seiner ganzen Bandbreite. Von den ältesten Kunstwerken aus den Steinzeithöhlen der Schwäbischen Alb bis zu zeitgenössischen Inszenierungen der vielen Theater- und Opernbühnen reicht das Spektrum der kulturellen Höhepunkte im neuen Jahr. Einen Überblick zu den wichtigsten Angeboten und Veranstaltungen gibt die neu aufgelegte Broschüre „Kultursüden“.

Foto: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
Foto: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg

Übersichtlich nach Städten und Regionen gegliedert, finden Kulturliebhaber darin alles von Klassik bis Pop, von Archäologie bis zu moderner Architektur.

Weiterlesen: Höhepunkte im Kultursüden 2015  D

Neues aus dem "Grünen Süden"

Naturnahe und nachhaltige Urlaubsangebote aus Baden-Württemberg

Mit seinen abwechslungsreichen Landschaften von Hohenlohe bis an den Bodensee ist Baden-Württemberg nicht nur ein beliebtes Reiseziel für Naturliebhaber. Dank zahlreicher Initiativen entwickelten sich die Urlaubsregionen in Deutschlands Süden in den vergangenen Jahren zu Vorreitern eines nachhaltigen und umweltverträglichen Tourismus. Bereits seit 2012 bündelt die "Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg" (TMBW) als erstes Bundesland diese landesweiten Angebote in ihrem Projekt „Grüner Süden“. In der gleichnamigen Broschüre, die zur Urlaubsmesse CMT 2015 neu aufgelegt wurde, finden Interessierte touristische Angebote aus den Bereichen Naturerlebnis, umweltfreundliche Mobilität, klimaverträgliche Unterkünfte sowie regionale Produkte im Überblick.

Grüner Süden  Foto: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW)
Grüner Süden
Foto: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW)

Von der umweltfreundlichen Anreise bis hin zu regionalen Genussinitiativen fasst der „Grüne Süden“ Angebote aus den verschiedenen Teilen des Landes zusammen. Und das bedeutet: nachhaltige, ökologische, naturnahe Produkte und Dienstleistungen vom Beginn bis zum Ende des Urlaubs.

Weiterlesen: Neues aus dem "Grünen Süden"  D

Zum besten Hotel der Welt gekürt

"The Oberoi" in Mumbai, so "Institutional Investor" aus den USA

"The Oberoi" in Mumbai (MAP)  ist in einer Umfrage zum besten Hotel der Welt gekürt worden. Dies geht aus der von "Institutional Investor" in den USA veröffentlichten Rangliste "The World's Best Hotels of 2014" hervor - basierend auf einer Umfrage. Dies ist das erste Mal, dass ein indisches Hotel aus dieser renommierten weltweiten Umfrage als bestes Hotel der Welt hervorgeht. Darüber hinaus ist "The Oberoi" in Mumbai das einzige indische Hotel, das in dieser Rangliste vertreten ist.

The Oberoi, Mumbai - Ranked the Best Hotel in the World by Institutional Investor, USA   photo: The Oberoi, Mumbai
The Oberoi, Mumbai - Ranked the Best Hotel in the
World by Institutional Investor, USA   photo: The Oberoi, Mumbai

Institutional Investor hat leitende Angestellte aus 42 Ländern befragt, die im vergangenen Jahr mindestens 50 Nächte in Hotels verbrachten.

Weiterlesen: Zum besten Hotel der Welt gekürt  D

Wieder mehr Besucher aus Indien

Tourismus im Land zieht weiter an

Nach einem positiven Start ins Jahr 2014 kann der Übernachtungstourismus im Land auch auf eine erfolgreiche Hauptsaison im Sommer 2014 zurückblicken. Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes begrüßte die heimische Beherbergungsbranche (Beherbergungsbetriebe ab 10 Betten oder Stellplätzen) im Sommerhalbjahr (Mai bis Oktober) 2014 11,8 Millionen ankommende Gäste, 4,5 Prozent (513 000) mehr als im Vorjahr. Zu dem positiven Gesamtergebnis trugen sowohl die inländischen als auch die ausländischen Gäste bei. Zwar legten die Übernachtungen der Reisenden aus dem Ausland gegenüber dem vorherigen Sommerhalbjahr überdurchschnittlich um 4,2 Prozent (267 000) auf 6,6 Millionen zu, aber da jedoch auch die Gäste aus Deutschland ihr Übernachtungsergebnis um 2,3 Prozent (540 000) auf 23,5 Millionen verbesserten, fiel die Differenz deutlich schwächer aus als in den vier Sommerhalbjahren zuvor.

Tipps für Gastgeber
Tipps für Gastgeber

In der Gliederung nach Gemeindegruppen verbesserten Gemeinden mit allen touristischen Prädikaten im Sommerhalbjahr 2014 ihr Übernachtungsergebnis gegenüber dem vorhergehenden Sommer mit Zuwächsen zwischen 0,1 Prozent (Heilklimatische Kurorte) und 1,9 Prozent (Mineral- und Moorbäder) leicht. Zusammen kamen die prädikatisierten Gemeinden auf ein Plus von 1,1 Prozent. Deutlich kräftiger um 4,5 Prozent erhöhten sich dagegen einmal mehr die Übernachtungen in den Sonstigen Gemeinden ohne ein touristisches Prädikat, zu denen insbesondere die meisten größeren Städte des Landes gehören.

Weiterlesen: Wieder mehr Besucher aus Indien  D

Baden-Württemberg im Ausland immer beliebter

Tourismus im Land mit erfolgreichem erstem Halbjahr 2014

Seit vielen Jahren steigt der Anteil ausländischer Gäste in den Urlaubsregionen Baden-Württembergs kontinuierlich an. Die wachsende Beliebtheit der Ferienregionen zwischen Kurpfalz und Bodensee im nahen und fernen Ausland ist seit Jahren ein entscheidender Wachstumstreiber und von wesentlicher Bedeutung für die Rekordergebnisse in der Tourismusbranche. Für 2014 zeigte sich der Tourismusminister und Präsident des baden-württembergischen Tourismusverbandes, Alexander Bonde, zuversichtlich: „Mit Blick auf das überaus erfolgreiche erste Halbjahr dürfen wir vorsichtig optimistisch sein, dass auch 2014 wieder mit einem Rekordergebnis abgeschlossen werden könnte“, sagte Bonde.

Schwarzwaldmädel  Foto: Sebastian Nieselt/Schwarzwald Tourismus
Schwarzwaldmädel 
Foto:Sebastian Nieselt/Schwarzwald Tourismus

Die zunehmende Beliebtheit Baden-Württembergs bei internationalen Reisenden zeige sich auch am steigenden Anteil an den Übernachtungszahlen, so Bonde, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der TMBW ist. Im vergangenen Jahr habe der Anteil ausländischer Übernachtungsgäste landesweit erstmals bei über 20 Prozent gelegen. Im ersten Halbjahr 2014 hätten Gäste aus dem Ausland erneut überdurchschnittlich zu dem Plus von insgesamt 5,2 Prozent bei den Ankünfte und 4,0 Prozent bei den Übernachtungen beigetragen: „Die jüngsten Zahlen bestätigen uns, dass es immer wichtiger wird, auf den ausländischen Quellmärkten präsent zu sein. Deshalb war es eine gute Entscheidung, das Budget der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) in diesem Segment aufzustocken“, so der Minister.

Weiterlesen: Baden-Württemberg im Ausland immer beliebter  D

Shopping is a Popular Holiday Pastime Worldwide

ITB Berlin and IPK International analyse the importance of shopping tours

Worldwide, shopping tours play an important part on one in three holidays spent abroad. It is not just travellers from Asia who go on extensive shopping tours. South Americans also enjoy the shopping opportunities at their travel destinations more than others. These are the latest findings of a special survey by the World Travel Monitor, carried out by IPK International and commissioned by ITB Berlin. Topping the survey’s international list of countries whose travellers went on the most shopping tours was China, followed by Malaysia and India.

Unsurprisingly, tourists on city breaks valued shopping opportunities most. Photo: VISA
Unsurprisingly, tourists on city breaks valued shopping
opportunities most. Photo: VISA

For more than 50 per cent of tourists from these countries shopping was important on their holidays abroad. By contrast, only 30 per cent of US-American holidaymakers were interested in shopping, making them less keen than most. Among Europeans shopping was most popular with Finns, followed by Germans, French, Swedes and Russians, whereas for Britons and Italians it played a less important role.

Weiterlesen: Shopping is a Popular Holiday Pastime Worldwide  E

Baden-württembergischer Genussgipfel

Kulinarische Stärken des Genießerlandes

Im Mittelpunkt des zweiten baden-württembergischen Genussgipfels in Baiersbronn standen sowohl die Biodiversität alter Sorten und die Vielfalt regionaler Produkte als auch eine bewusste und genussvolle Ernährung sowie eine zukunftsfähige Lebens-mittelkultur. Auf dem Genussgipfel unter dem Motto „Alte Sorten für neue Zeiten – Genuss und Verantwortung“ zeichnete Verbraucherminister Alexander Bonde außer-dem die Genussbotschafterinnen und Genussbotschafter 2014 aus.

Minister Bonde mit den Genussbotschaftern 2014  Foto: MLR/U. Klumpp
Minister Bonde mit den Genussbotschaftern 2014  Foto: MLR/U. Klumpp

„Verbraucher wünschen sich Genuss und Qualität, wenn sie ans Essen und Trinken denken", so Verbraucherminister Alexander Bonde: "Außerdem sind Nachhaltigkeit, umweltfreundliche Produktions- und faire Arbeitsbedingungen bei der Lebensmittelproduktion von großer Bedeutung."

Weiterlesen: Baden-württembergischer Genussgipfel  D

Gäste aus der Ferne bei Hotelübernachtungen spendabel

Europäer achteten hierzulande auf ihr Reisebudget

Im ersten Halbjahr 2014 gaben vor allem Reisende aus der Ferne mehr Geld für ihre Hotelübernachtung in Deutschland aus, während Europäer ihre Reisekasse hierzulande nicht allzu sehr belasteten. Besonders stark war der Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei den Ausgaben der Südafrikaner – sie gaben mit durchschnittlich 134 Euro ganze 20 Prozent mehr für eine Übernachtung im Hotel aus.

Herbstliche Impression  Foto: jowapress.de
Herbstliche Impression Foto: jowapress.de

Dies liegt deutlich über dem von allen Reisenden in Deutschland gezahlten Durchschnittspreis von 104 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Ausgabe des originalen "Hotel Price Index" (HPI) des Hotelbuchungsportals Hotels.com.

Weiterlesen: Gäste aus der Ferne  D

Wo der Dalai Lama wohnt

Indiens religiöse Vielfalt entdecken

Der Dalai Lama ist nicht nur geistiges Oberhaupt der Tibeter, er gilt auch als Gesandter des Friedens. Sein starkes Engagement für menschliche Werte wie Toleranz, Mitgefühl und Gewaltlosigkeit verschafft ihm große Sympathie in der ganzen Welt. Es gibt auch Reisen, die sich einem besonderen Thema verschrieben habe - wie zum Beispiel bei "Dr. Tigges" die Studienreise "Wo der Dalai Lama wohnt". Diese führt in das Indien, wo der buddhistische Mönch residiert. Während der Rundreise wandeln Gäste in kleinen Gruppen auf den Spuren des Dalai Lama - betreut durch Reiseleiter bietet sich hier die Chance, einzutauchen in die bemerkenswerte Religionsvielfalt Indiens.

Dalai Lama in Baden-Baden  Foto: jowapress.de
Dalai Lama in Baden-Baden Foto: jowapress.de

Dem Dalai Lama ganz nah

"Namaste!" Von Delhi aus geht es los - ein ständig wechselndes Bergpanorama prägt die Fahrt nach Dharamsala, dem heutigem Sitz des Dalai Lama und der tibetischen Exilregierung - ein Ort, in dem sich kolonialer Stil und buddhistische Lebensart begegnen.

Weiterlesen: Wo der Dalai Lama wohnt  D

"Palace on Wheels" - feudal reisen

Durch das Land der Farben und Kontraste

Reisen wie die Könige: Von September bis April fährt der feudale „Palace on Wheels“ durch den Bundesstaat Rajasthan, entführt in die legendäre Welt der Maharajas. An Bord des für seine ultraluxuriöse Ausstattung bekannten Zuges reisen Passagiere ganz im Stil der einstigen indischen Könige und Kolonialherren durch das Land der Farben und Kontraste, vorbei an prachtvollen Festungen, sanft schimmernden Steppen und farbenfrohen Moscheen.

Bar im
Bar im "Palace on Wheels" Fotos: Lotur Travel Service

Es ist ein Eintauchen in eine ander Welt. Eine Woche lang genauso feudal reisen wie die einigsten Herrscher Indiens: Acht Tage dauert die Rundtour an Bord des luxuriösen „Palace on Wheels“ ab/bis Delhi über Jaipur, Ranthambore, Chittaugarh, Udaipur, Jaisalmer, Jodhpur, Bharatpur und Agri. Ausgestattet mit feinsten Materialien und erlesenen Stoffen bestechen die elfenbeinfarbenen Waggons durch höchsten Komfort und ebenso diskreten wie zuvorkommenden Bordservice.

Weiterlesen: Palace on Wheels  D

#PlaceToBW – Roadtrip durch Baden-Württemberg

Social-Media-Kampagne

Mit einer gemeinsamen Social-Media-Kampagne präsentieren Landesmarketing Baden-Württemberg, Tourismus Marketing Baden-Württemberg und Mercedes-Benz das Land Baden-Württemberg als modernen und attraktiven Standort.

Place to BW  Foto: http://www.tourismus-bw.de
Place to BW Foto: http://www.tourismus-bw.de

Auf gemeinsamen Roadtrips durch Baden-Württemberg sind bis zum Frühjahr 2015 Blogger und Fotografen mit Mercedes-Benz-Pkw unterwegs - berichten in sozialen Medien über spannende, attraktive und landestypische Orte. Ob als vielseitiges Urlaubsland, als hochkarätiges Kulturland mit vielen Sehenswürdigkeiten, als Sterne-gekröntes Genießerland oder als attraktiver Wohn- und Arbeitsort: Der Roadtrip soll Baden-Württemberg in all seinen Facetten zeigen.

Infos: Zu den besuchten Orten entstehen Geschichten und Bildstrecken, die unter dem Hashtag #PlaceToBW auf den digitalen Kanälen Instagram, Twitter und Facebook sowie in zahlreichen Blogs und auf der Internetseite www.placetobw.de veröffentlicht werden. Über reichweitenstarke Online-Plattformen soll mit dieser gemeinsamen Initiative ein Millionenpublikum erreicht, Begeisterung für Baden-Württemberg geweckt werden. Schade bei dieser Aktion: Die Aktion voller Anglismen richtet sich nicht an den ausländischen Markt, sondern nur an den inländischen Markt, www.placetobw.de

SouthWest Germany: Land of 1,000 beers

When it comes to food and drink, here is the nation’s gourmet capital.

But it’s not just the 67 Michelin stars, the renowned chefs and award-winning winemakers that draw visitors around the world to eat, drink and be merry. It is also the beer! The region boasts an astonishing 185 breweries, each producing its own distinctive brews.

Tradition in Black Forest  Foto: tourism-bw/Christoph Düpper
Tradition in Black Forest Foto: tourism-bw/Christoph Düpper

That’s why this really is the “Land of a 1,000 Beers”! And this is nothing new. Dating back to 1516, Germany’s “purity laws” specify that beer can only be made from water, hops, barley and yeast. No additives, no artificial flavours! With 40 percent of the market, Pils is the most popular beer for quenching your thirst in SouthWest Germany. Light and golden, with an alcohol content of 4.8 percent by volume, Pils is perfect for any occasion and, with its delicate flavour, goes down well with gourmet meals.

Weiterlesen: SouthWest Germany: Land of 1,000 beers  E

Clevere Strategie für den Tourismus

Premiere für „Round Table Tourismus“ für Karlsruhe und die Region

Wie Kooperationen im Tourismus gestaltet werden können und welche Schritte dabei zu beachten sind, waren die Themen des ersten „Round Table Tourismus“ für Karlsruhe und die Region. Zur erfolgreichen Premiere waren rund 70 Partner aus den Tourismusverbänden des Umlands sowie Vertreter aus der Hotellerie und Gastronomie, den Kultur- und Freizeiteinrichtungen und der Politik in die Buhlsche Mühle nach Ettlingen gekommen.

„Round Table Tourismus“ für Karlsruhe und die Region  Foto: Karlsruhe Tourismus
„Round Table Tourismus“ für Karlsruhe und die Region Foto: Karlsruhe Tourismus


Klaus Hoffmann, Geschäftsführer KTG Karlsruhe Tourismus GmbH, erläuterte: „Wir freuen uns sehr, dass so viele Partner der Einladung zu unserem ersten Round Table gefolgt sind. Die positive Resonanz der Teilnehmer und das große Interesse am Vortrag und den Diskussionen haben uns gezeigt, dass wir mit dem Thema Kooperationen genau richtig lagen. Gleichzeitig sehen wir uns in unserem Vorhaben bestätigt, den „Round Table Tourismus“ als Veranstaltungsreihe für die Tourismusverantwortlichen der Region zu initiieren.“

Weiterlesen: Clevere Strategie für den Tourismus  D

Zahl der Auslandsgäste wächst

Andere Wünsche und Bedürfnisse der Gäste aus anderen Kulturkreisen

Der Südwesten ist immer stärker als Tourismusdestination gefragt – besonders bei Gästen aus Indien, dem arabischen Raum und China. Treibende Kraft des Wachstums seien Gäste aus dem Ausland, so die „Schwarzwald-Tourismus-Gesellschaft“.

Indischer Tanz  Fotos: jowapress.de
Indischer Tanz Fotos: jowapress.de

Ihre Zahl sei im vergangenen Jahr um 9,5 Prozent gestiegen. Auffallend dabei ist die deutliche Steigerung der Gäste aus den genannten Ländern.

Weiterlesen: Zahl der Auslandsgäste wächst D

Namaste: Wie empfange ich indische Gäste?

Wertvolle Ratschläge nicht nur für Touristiker 

Beim mittlerweile vierten Info-Forum, das Vis-à-Vis (Touristik-Gemeinschaft Baden-Elsass-Pfalz) im Rahmen des Projektes Upper Rhine Valley durchführte, ging es um Ratschläge und Tipps rund um indische Gäste und Besucher. „Wie empfange ich indische Gäste?“ hieß die Veranstaltung im Haus der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Karlsruhe, bei der die Schweizer Indienexpertin Regi Wittwer über den richtigen Umgang mit Touristen aus Indien informierte.

Vis-à-Vis (v.l.): Melanie Keidel (Karlsruhe Tourismus), Prof. Dr. Gerd Hager (Geschäftsführer der Touristik-Gemeinschaft Baden- Elsass-Pfalz), Regi Wittwer (Crossworld) und Anne Beger (Upper Rhine Valley)  Foto: PS
Vis-à-Vis (v.l.): Melanie Keidel (Karlsruhe Tourismus), Prof. Dr. Gerd Hager (Geschäftsführer der Touristik-Gemeinschaft Baden- Elsass-Pfalz), Regi Wittwer (Crossworld) und Anne Beger (Upper Rhine Valley) Foto: PS

Für diese Zielgruppe hat sich Europa längst zu einem sehr beliebten Reiseziel entwickelt - die entsprechenden Besucherzahlen in der Region Karlsruhe steigen erfreulicherweise von Jahr zu Jahr - nicht nur wegen der zahlreichen Wissenschaftler oder Firmenbesuche.

Weiterlesen: Namaste: Wie empfange ich indische Gäste? D

Emirates Ups Services to India

A380 service to Mumbai, Boeing 777s for Delhi and Hyderabad

Emirates will expand its A380 network to 28 destinations, when it launches a daily A380 service to Mumbai International Airport on 21st July 2014.

Emirates’ A380 was last in India on 12th March at the Indian Airshow in Hyderabad.
Emirates’ A380 was last in India on 12th March at the Indian Airshow in Hyderabad.  Photos: Emirates

EK 500 and EK 501 between Dubai and Mumbai will be up-scaled to a three-class A380 aircraft, representing with a capacity increase of 2,127 seats per week in each direction. This offers passengers flying to India the chance to experience Emirates’ hugely popular flagship aircraft on this route. In addition, Emirates will deploy larger Boeing 777 aircraft to Delhi and Hyderabad to serve growing demand. Delhi will have 980 additional one-way weekly seats (check fleet) while Hyderabad will increase its capacity to add 672 one-way weekly seats. A combined total of 3,779 one-way weekly seats will be deployed on Mumbai, Delhi and Hyderabad through these aircraft upgrades.

Weiterlesen: Emirates Ups Services to India E

„Wie empfange ich indische Gäste?“

Europa wird ein immer beliebteres Reiseziel für indische Gäste.

Indische Reisende suchen immer mehr auch ihnen noch unbekannte Destinationen auf. Auch in der Stadt Karlsruhe sind die Übernachtungszahlen indischer Besucher in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen (wir berichteten). Der große Unterschied zwischen der indischen und der west-europäischen Kultur führt dabei bedauerlicherweise häufig zu Missverständnissen. Beim (kostenlosen) Info-Forum „Wie empfange ich indische Gäste?“ geht es um kulturelle Besonderheiten indischer Gäste - damit sich hiesige Gastgeber in der Region auf diese neue Zielgruppe noch besser vorbereiten können.

Indisches Thali, eine Mahlzeit, die auf einem runden Tablett (indisch:
Indisches Thali, eine Mahlzeit, die auf einem runden Tablett (indisch: "Thali") serviert wird. Dabei gibt's ein Bananenblatt und verschiedene Gerichte in kleinen Schälchen, dazu Brot und/oder Reis. Foto: jowapress.de

Weiterlesen: Wie empfange ich indische Gäste? D

Travel & Tourism Industry

SATTE MumbaiWest, India's foremost travel and tourism sector event

SATTE MumbaiWest, which included two days of B2B meetings amongst the travel and tourism community from Western India, has significantly grown in the last three years of its existence. In its fourth edition, SATTE MumbaiWest has to its credit, exhibitors from across the industry. The event was inaugurated by Chhagan Bhujbal, Minister for Tourism, Govt. of Maharashtra. State Tourism Boards that are keen on expanding business with the western region have joined hands to be a part of the trade show. Tourism entities such as Goa Tourism Development Corporation; Chhattisgarh Tourism Board; West Bengal Tourism; Karnataka Tourism; Tamil Nadu Tourism; Maharashtra Tourism Development Corporation; Kerala Tourism and Madhya Pradesh State Tourism Development Corporation are some of the confirmed participants.

 

Additionally, the State Tourism Boards of West Bengal and Maharashtra leveraged the platform provided by SATTE MumbaiWest to update the fraternity on their respective states and their offerings through destination briefings.

With India emerging as one of the fastest growing travel market, the NTOs are keen to tap the potential of this segment. With metros being the largest feeder markets and Mumbai being one of the country's largest source markets in the western region, the NTOs have participated in SATTE MumbaiWest 2014 to further optimise the potential. Korea Tourism Organization; Ministry Of Tourism, Sultanate of Oman; Zagreb Tourist Board; Cambodia Ministry of Tourism; Government of Dubai, Department of Tourism & Commerce Marketing; Turkish Culture & Tourism Office and Tourism Malaysia are among the names that have been showcasing their destinations at the event.

Weiterlesen: Travel & Tourism Industry E

On the Trail of White Gold

Special offers for visitors

Bus groups, clubs, associations or even school classes looking for exciting, high-quality excursions need look no further than Karlsruhe!
Karlsruhe, otherwise known as "The Gateway to the Black Forest“, is located in one of Germany’s sunniest regions and nestled in a charming, scenic area. The "Karlsruhe Tourist Board" is continually surprising visitors with fun, unique group packages, and 2014 is no exception!

Behind-the-scenes look at the world of the “kingly vegetable“.

On the Trail of White Gold

This excursion includes delectable asparagus and a behind-the-scenes look at the world of the “kingly vegetable“. Following the Baden Asparagus Route, participants can see firsthand how Germany’s beloved white asparagus is cultivated, harvested, and processed. Guests can even participate in the harvest if they’d like!

Weiterlesen: On the Trail of White Gold E

Tourism: The Gateway to Karlsruhe

KMK-Tourism

The young metropolis brimming with art and culture. Theaters, museums, galleries, the largest indoor-shopping-mall in Southwest-Germany and some of the regions most beautiful beer gardens.

Leisure, culture, gardens, research or pleasure: Karlsruhe is at the heart of an innovative technology region - a dynamic university town with flair. The University of Karlsruhe has won the exciting final of the Exzellence Initiative: the institution became one of the first elite universities in Germany. The Karlsruhe Exhibition Complex makes Karlsruhe a focal point for the national and international business world.

Info: www.karlsruhe-tourismus.de/en

Andere Länder, andere Sitten

TechnologieRegion Karlsruhe richtet sich auf Auslandsgäste ein

Die Zahl der indischen Besucher in der Region ist seit Jahren stetig steigend - zudem ist gerade der Südwesten auch ein begehrtes Ziel für indische Hochzeitsreisende und auch indische Filme-Macher - regelmäßig kann man die Teams in der Region beim Dreh erleben. Der Südwesten wird immer stärker als Tourismusdestination gefragt – besonders auch bei Gästen aus Indien, dem arabischen Raum und China. "Gäste aus Indien sind eine wichtiger werdende Reisegruppe", betont Wolfgang Weiler vom Schwarzwald Tourismus. Indien kam mit 4.734 statisch erfassten Ankünften in 2012 dabei auf 22.727 Übernachtungen - immerhin eine deutliche Steigerung um fast 24 Prozent, auch wenn es in absoluten Zahlen weit weniger als die Hälfte der chinesischen Übernachtungszahlen ist.

Doch wer sich mit "fremden" Kulturen auskennt, der weiß, dass man gerade bei diesen Gästen mit einem nicht angebrachten Verhalten viel falsch machen kann. Denn Gäste aus anderen Kulturkreisen haben mitunter andere Wünsche und Bedürfnisse.

Ob entsprechende Kennzeichnung der Speisen (Fleischsorten) auf der Karte und an Buffets, „Rechte-Hand-Regel“ oder „Thumbs-up“-Geste (Daumen nach oben, gilt im arabischen Raum als obszön): Andere Länder, andere Sitten! Das stellt auch so manchen Gastgeber vor ungewohnte „Herausforderungen“. Für Hoteliers, Vermieter und Gastronomen gibt's vom „Schwarzwald Tourismus“ Broschüren rund um länderspezifische Erwartungen, dazu gibt's konkrete Tipps zum Umgang mit Gästen aus dem jeweiligen Land.

Weiterlesen: Tipps für den Umgang mit Auslandsgästen D

Black Forest

Germany's largest natural preserve

The Black Forest with its dense forest, bright mountain tops and peaks with the most spectacular views, mysterious glacial lakes and romantic valleys is a popular destination for holidaymakers and visitors.

Schwarzwaldhof Schluchsee Foto: TI Schluchsee

The picture post card sights: Quaint little Black Forest farms nestled into the hills, glittering lakes, wide rolling moors and romantic gorges. Whilst the southern Black Forest regions are home to the highest peaks in the mountain range and magnificent views as far as the Swiss Alps, the north near Karlsruhe impresses guests with its great forests and beautiful valleys. And along the Rhine the Markgräflerland, Kaiserstuhl and Ortenau provide some of the most picturesque wine landscapes on which the best wine grapes ripen.

Weiterlesen: Black Forest, Germany's largest natural preserve E

Pune übersichtlich präsentiert

Reiseführer „Pune and Beyond“

Namaskar! Über 650 Fotos, 24 Karten, 200 Sehenswürdigkeiten und „Must Sees“, dazu Tipps und Infos zu über 500 Restaurants: Eine Abbildung des Besten, was Pune anzubieten hat – einfach und übersichtlich auf über 300 Seiten präsentiert.

„Pune and Beyond“ ist der Titel eines Reiseführers (590 Rs), der in englischer Sprache erschienen ist – und von der MCCIA, eine der aktivsten Handelskammern Indiens, unterstützt wird.

Weiterlesen: Pune übersichtlich präsentiert D

More Guests from India

Maharashtra’s new German tourism partner

SouthWest Germany, the German federal state of Baden-Württemberg, and Maharashtra, the popular Indian holiday destination, have signed an agreement providing for increased co-operation between their respective tourism industries. This historic accord took place when tourism leaders from both regions met at ITB, the important annual international tourism fair in Berlin.

Sumit Mullik, Additional Chief Secretary and Manasi Kothare, Officer International Relations (MTDC) and Tourism Minister Alexander Bonde and SouthWest Germany CEO Andreas Braun sign the historic agreement.

Alexander Bonde, Baden-Württemberg's Minister of Tourism, and Andreas Braun, Managing Director of Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW), met at the India Pavilion at ITB for talks with Sumit Mullik, Additional Chief Secretary (Tourism) of the Government of Maharashtra, and Manasi Kothare, Officer International Relations of the Maharashtra Tourism Development Corporation (MTDC). Both sides agreed to co-operate in future on tourism marketing in the two regions.

This co-operation between SouthWest Germany and Maharashtra builds on the long-standing partnership between the capitals of the two regions: the cities of Stuttgart and Mumbai. The two have already been working together for 46 years. In recent years, India has grown into the second largest Asian market (after China) for tourists to Baden-Württemberg. Between 2006 and 2013, the number of Indian overnight guests has nearly doubled. In the most recent survey, the number of overnights from India rose sharply by 7.1 percent to 157,000 in 2013.
 

Information: www.tourism-bw.com

Blick auf Indien

Reisen erweitert den Horizont.

Wie man am besten reist und was es alles zu sehen gibt, verraten die roten Bände aus dem Verlag Karl Baedeker mit ihrem neuen Konzept.

Neu auf dem Markt: Reiseführer für Indien

Unter dem Thema „Wissen öffnet Welten“ hat der Verlag weitere 22 Titel rausgebracht - dabei auch bietet Indien wieder eine abwechslungsreiche Bandbreite an Wissen von der ersten bis zur letzten Seite.
"Wo kann ich schick essen?", "Was kosten regionale Spezialitäten?", "Welche Hotels sind empfehlenswert?", "Wo lässt sich prima einkaufen?", "Was unternehme ich mit Kindern?" Ob Reiseführer, Karten oder Extras: Highlights sind erstmals die in einem Reiseführer erklärenden Infografiken, die ausgewählte Besonderheiten des Reiseziels erläutern. Der Baedeker vereint Infos zu Natur, Kultur oder Geschichte mit gefragten Genießerthemen, beschreibt zudem alle relvanten wichtigen Sehenswürdigkeiten. Tourenvorschläge führen zu den interessantesten Plätzen, viele reisepraktische Tipps helfen vor Ort.
Das zentrale und neue Kapitel Erleben und Genießen wartet mit fundierten Tipps auf und sorgt für unbeschwerten Reisespaß. Und wer in das wirkliche Leben am Urlaubsort eintauchen möchte, bekommt in der Rubrik Willkommen im Alltag etliche Anregungen. Wer erlebnishungrig unterwegs sein möchte, dem bieten das neue Design und die ansprechende Haptik des Buchs (12,5 x 19 cm) in Kombination mit den Inhalten diese Reiseführer einen angenehmen Begleiter für einen Trip auf den Subkontinent.

Highlights Baedeker Indien:
Infografiken: Bollywood / Vielfalt der Gewürze
Erleben und Genießen: Special „Ayurveda“
Alltagsbegegnung: Delhi: Ehemalige Straßenkinder zeigen ihre Stadt

Infos: 736 Seiten inklusive Reisekarte in der Einschiebetasche, Format: 12,5 x 19 cm, shop.baedeker.com

Highlights of the Black Forest

Regional and national events

Also in 2014, the Black Forest awaits with numerous adventure offers. The varied landscapes invite guests on relaxed excursions or sporty hiking tours.

This 11,100 squaremetres holidayregion in south-west Germany (Karlsruhe beeing part of it) offers special hotspots with great culture and traditions, culinary experiences and wine, as well as well-being, and all this amidst forests, meadows and vineyards. Nature enthusiasts, but also hikers, cyclists and winter sports enthusiasts will be in paradise in the region.

Weiterlesen: Highlights of the Black Forest E

Gearhead Heaven

SouthWest Germany is the place to be

If you like cars, then SouthWest Germany is the place to be in 2014. For a start, Hockenheim is hosting the German Grand Prix (July 18-20 2014).

On this iconic track, Germany’s 4-time World Champion driver Sebastian Vettel defends his crown against rivals including three-time Hockenheim winner Fernando Alonso (Spain) and two-time Hockenheim winner Lewis Hamilton (Great Britain). In all, the 67 lap race covers 190 thrilling miles – but visit on almost any day of the week, and you will hear the roar of engines hurtling round the testing, twisting 2.85-mile Hockenheimring.

Weiterlesen: Gearhead Heaven E

Black Forest Cake

Not only to be found in the Black Forest

To be honest ... you'll find this specialty in every corner of the country, in virtually every café and restaurant - and even also in a lot of cake shops in India and around the world.
"Schwarzwälder Kirschtorte", as it is called her in German, is a popular cake.

Making of ... Black Forest Cake  Foto: jowapress.de

But pay attention: one of the essential ingredients in Germany is "Kirsch", a cherry schnapps, made usually from locally picked fruits.

 

Weiterlesen: Black Forest Cake E

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Direkte Ansprechpartner
Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im MCCIA Trade Tower, 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle in Pune eröffnet. Erste Ansprechpartner dort sind die Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von Let's Bridge IT, die rund um den Standort Karlsruhe informieren, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten - und dazu auch deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen.


"Wir freuen uns, dass wir hier einen festen Standort haben. Das bringt unsere Kooperationen einen Schritt weiter", so der Tenor.
Auch von indischer Seite wurde dieses Engagement vor Ort schon mehrfach besonders gewürdigt: Eine gute Basis für weitere enge Kooperationen.

 

International Convention Centre Complex,
Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
MCCIA Trade Tower, ICC Complex, 403 A
A-Wing, Ground Floor
Senapati Bapat Road
Pune - 411016, Maharastra - India
Tel: +91 75 0782 7033