Internationale Hochschulabsolventen im Blickpunkt

Welcome Center werden gefördert

Die "Welcome Center" seien ein erfolgreicher Baustein der Strategie des Landes zur Sicherung des Fachkräfteangebots. „Baden-Württemberg hat als das Land mit der höchsten Industriedichte in Deutschland bereits heute einen Fachkräftemangel in den technischen Berufen, insbesondere aber auch in den Pflegeberufen", so Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, deren Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau die in Baden-Württemberg angesiedelten "Welcome Center" für ausländische Fachkräfte im Jahr 2017 mit insgesamt 923.000 Euro fördern wird.

Beratungsgespräch  Symbolfoto: Arbeitsagentur
Beratungsgespräch  Symbolfoto: Arbeitsagentur

"Diesen Fachkräftemangel werden wir nur abfedern können, wenn wir zum einen das inländische Fachkräftepotenzial verstärkt ausschöpfen, zum anderen internationale Fachkräfte durch verstärkte Bemühungen einer gezielten Zuwanderung gewinnen“, so die Ministerin. Hoffmeister-Kraut wies darauf hin, dass Baden-Württemberg seit jeher auf internationale Fachkräfte angewiesen ist: „Baden-Württemberg hat im bundesweiten Vergleich mit heute zwölf Prozent den höchsten Beschäftigtenteil an ausländischen Fachkräften in den technischen Berufen. Diese Experten sind in unseren Schlüsselbranchen wie Automobilherstellung, Maschinenbau oder Elektrohandwerk unverzichtbar.“

Ministerin Hoffmeister-Kraut kündigte neben der weiteren Förderung der "Welcome Center" an, gemeinsam mit diesen ab dem Jahr 2017 eine Initiative starten zu wollen, um internationale Studierende baden-württembergischer Hochschulen nach Abschluss ihres Studiums stärker als bisher als Fachkräfte im Land zu halten. Bislang verlässt die überwiegende Zahl der internationalen Studierenden Deutschland wieder, nachdem sie einen Hochschulabschluss erreicht haben. Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut: „Dass wir internationale Absolventen nach ihrem Abschluss hier in Baden-Württemberg halten, ist ein sehr effektiver und gezielter Weg zur Gewinnung internationaler Fachkräfte. Denn die Absolventen leben bereits in Baden-Württemberg, haben einen anerkannten inländischen Abschluss und sind vielfach mit den Anforderungen des Lebens sowie der Sprache hier vertraut.“

Mit der Initiative solle eine dauerhafte Verbindung zwischen den internationalen Studierenden und den mittelständischen Unternehmen in den jeweiligen Regionen geschaffen werden, so die Ministerin. Dies gelte vor allem mit Blick auf internationale Studierende der Fachrichtungen Informatik und Elektrotechnik, in denen Baden-Württemberg bereits einen großen Fachkräftemangel habe, und dem im Hinblick auf die Umsetzung der Digitalisierung entgegengewirkt werden müsse. Als Teile der Initiative geplant seien beispielsweise die gezielte Ansprache internationaler Studierender über die sozialen Medien, die Einrichtung von regionalen Bewerberplattformen und Informationsveranstaltungen für mittelständische Unternehmen.

Infos: In Baden-Württemberg gibt es derzeit zehn "Welcome Center". Sie sind zentrale Anlaufstellen für internationale Fachkräfte und mittelständische Betriebe und hel-fen zuwandernden Fachkräften und deren Familien bei der Integration. Sie bieten eine Erstberatung an und vermitteln Interessierte dann an die originär zuständigen Stellen. Themen sind beispielsweise Arbeitsuche, Aufenthaltsrecht, Arbeitsrecht, Spracherwerb, Berufsanerkennung, Bewerbung, Wohnen, Qualifizierung und Kinderbetreuung. Die "Welcome Center" unterstützen zudem mittelständische Unternehmen im Land bei der gezielten Gewinnung und der betrieblichen Integration internationaler Fachkräfte, www.welcome.technologieregion-karlsruhe.de

 

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Direkte Ansprechpartner
Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im MCCIA Trade Tower, 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle in Pune eröffnet. Erste Ansprechpartner dort sind die Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von Let's Bridge IT, die rund um den Standort Karlsruhe informieren, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten - und dazu auch deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen.


"Wir freuen uns, dass wir hier einen festen Standort haben. Das bringt unsere Kooperationen einen Schritt weiter", so der Tenor.
Auch von indischer Seite wurde dieses Engagement vor Ort schon mehrfach besonders gewürdigt: Eine gute Basis für weitere enge Kooperationen.

 

International Convention Centre Complex,
Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
MCCIA Trade Tower, ICC Complex, 403 A
A-Wing, Ground Floor
Senapati Bapat Road
Pune - 411016, Maharastra - India
Tel: +91 75 0782 7033