Indischer Glamour in Stuttgart

14. Indisches Filmfestival Stuttgart

 Mit einem festlichen Empfang am Roten Teppich und der schwarzen Komödie „Newton“ von Amit Masurkar startete am 19. Juli 2017 das 14. Indische Filmfestival Stuttgart im „Metropol Kino“. Der aktuelle indische Film ist bis 23. Juli 2017 Thema in Stuttgart. „Bei 50 Filmen, die hier gezeigt werden“, so Unternehmer Andreas Lapp, „Lapp Gruppe“ und Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland Pfalz, „werden etliche Highlights zu sehen sein.“

Tänzerinnen im Fokus  Foto: www.jowapress.de
Tänzerinnen im Fokus  Foto: www.jowapress.de

Auch wenn das natürlich nur eine kleine indische Auswahl ist, wie Festival-Kuratorin Uma Da Cunha aus Mumbai anmerkte: „Aber das Programm lohnt sich!“ Immerhin hat sie das komplette Programm schon gesehen. „Es geht auch um den Austausch, um Anregungen und um das Einbringen neuer Ideen – die Besucherzahl ist hier nicht der Gradmesser“, so Festivalleiter Oliver Mahn. Indien ist angesagt, nicht nur in wirtschaftlicher Sicht, wo sich das Land längst zu einem Fels in der Brandung der Weltpolitik entwickelt hat, „sondern auch in der Kultur“, so Lapp.

Weiterlesen: Indischer Glamour in Stuttgart

Heidelberg Castle Revisited

Computer Simulation Reconstructs Heidelberg Castle

Strikes of lightning, fires, wars – not only ravages of time left their traces on Heidelberg Castle. Today, it is considered one of the most important renaissance buildings north of the Alps. And it is one of the most popular tourist destinations in Germany with about 1.1 million visitors from all over the world every year – many of them from English speaking countries and Asia. Now, a researcher of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) (just 60 Kilometers away from the castle)  has reconstructed the castle as it looked before its destruction by means of a three-dimensional virtual model.

A magnificent residence: Reconstruction of the Heidelberg Castle around 1683. Image: KIT
A magnificent residence: Reconstruction of the
Heidelberg Castle around 1683.  Image: KIT

Some people say that the enchanted building on a hill above the historic old town of Heidelberg is the best-known castle ruin in the world. Martin Luther, the reformer who came to Heidelberg to defend his theses, praised the beauty of the impressive fortress. Later, after its destruction by troops of French sun king Louis XIV, the ruin became the epitome of German romanticism.

Weiterlesen: Heidelberg Castle Revisited

art KARLSRUHE 2017

Honouring the work of gallerists and artists rather than regarding artworks as mere investment items

art KARLSRUHE will kick off the season of art fairs from 16 to 19 February 2017. A total of 211 galleries from eleven nations will present works by renowned German and foreign artists in the halls of Karlsruhe’s trade fair. Punctually in time for the show, the art KARLSRUHE catalogue is now available: all participating galleries and artists are included among its 672 pages.

An especially “art-full” success story

Established in accord with a unique concept in 2004, art KARLSRUHE has borne new fruits each year and written an ongoing success story.

art Karlsruhe  Foto: KMK
art Karlsruhe  Foto: KMK

This dialectical presentation of Classical Modern and Contemporary art annually attracts some 50,000 visitors to the halls of Karlsruhe’s trade fair. Interest among gallerists likewise remains unabatedly high: some 300 galleries applied for stands at this year’s fair. The seven jurors on the art KARLSRUHE advisory council decided to limit the participants to circa 200 galleries – because each artwork by the 1,518 exhibiting artists must be given an opportunity to fully reveal its qualities and to be perceived clearly.

Weiterlesen: art KARLSRUHE 2017

Discover. Love. Collect.

art KARLSRUHE 2017: advisory board has selected 210 galleries from 12 countries

Numerous one-artist shows, spacious sculpture areas and exclusive special exhibitions: with its hallmarks, art KARLSRUHE – International Fair for Classical Modern and Contemporary Art has been an ongoing success story. Under the slogan “Discover. Love. Collect.”, 210 galleries from 12 countries will be invited to present artworks at the Karlsruhe Trade Fair Centre from 16 to 19 February 2017. In addition to these exhibitors, 19 sculpture areas will create spatial situations and invite visitors to tarry.

Impression  photo: www.jowapress.de
Impression   photo: www.jowapress.de

art KARLSRUHE’s advisory board will assign the limited number of booths at the trade fair to German and international galleries, which include well-known exhibitors from past art KARLSRUHE fairs, e.g. DIE GALERIE GmbH (Frankfurt am Main), Gilden’s Arts (London) and Victor Lope Arte Contemporaneo (Barcelona) as well as numerous newcomers such as Bernheimer Contemporary (Berlin), Tobias Naehring (Leipzig), island6 (Shanghai, China) and Galerie Springer (Berlin). The fair presents a broad spectrum of high-quality artworks in genres ranging from Classical Modern to Contemporary Art.

Weiterlesen: Discover. Love. Collect.

Karlsruher Film in Hollywood

„Toni Erdmann“ will begehrten Auslands-Oscar

Die SWR Koproduktion „Toni Erdmann" wird in diesem Jahr das deutsche Kino bei der Entscheidung für den Auslands-Oscar vertreten. Das gab die Auslandsvertretung des Deutschen Films, German Films, im August 2016 bekannt. Eine unabhängige Jury wählte unter acht Einreichungen den Film der gebürtigen Karlsruherin Maren Ade aus, der nun bei der Oscar-Verleihung im kommenden Jahr den begehrten Preis für den besten nicht-englischsprachigen, abendfüllenden Kinofilm nach Deutschland holen könnte.

Maren Ade mit Toni im Wettbewerb des Festivals von Cannes  Foto: ARD
Maren Ade mit Toni im Wettbewerb des
Festivals von Cannes  Foto: ARD

Ade überzeugt German-Films-Jury: „Toni Erdmann“ habe unter den acht Bewerbern „durch seine konsequente künstlerische Handschrift“ und „eine ebenso mutige wie stilsichere filmische Seelenschau am Puls der Zeit überzeugt“, schrieb die Jury. Maren Ade schaffe es, „162 Minuten Film zu einem humorvoll-entlarvenden Spaziergang durch die Nuancen einer Vater-Tochter-Beziehung werden zu lassen. Universelle Themen wie soziale Isolation und die Herausforderung zwischenmenschlicher Wahrhaftigkeit werden gekonnt seziert. Anrührend, aufrüttelnd, gesellschaftliche Fragezeichen implementierend und von unbeirrbarer gestalterischer Klarheit. So muss modernes, internationales Kino sein!", begründete die neunköpfige Jury ihre Entscheidung.

Weiterlesen: Karlsruher Film in Hollywood

„Thithi“ überzeugt die Jury

Gewinner des 13. Indischen Filmfestivals Stuttgart

Die Gesellschaftssatire „Thithi“ von Raam Reddy ist Ende Juli 2016 zum Abschluss des 13. Indischen Filmfestival Stuttgart mit dem „German Star of India“ in der Kategorie Spielfilm ausgezeichnet worden. Der „German Star of India“ in der Kategorie Kurzfilm geht an „Leeches“ von Payal Sethi. „Cecilia“ von Pankaj Johar wurde mit dem „German Star of India“ in der Kategorie Dokumentarfilm ausgezeichnet. Der Spielfilm „Die Zeit der Frauen – Parched“ von Regisseurin Leena Yadav gewann den Director’s Vision Award. Den Audience Award vergab das Publikum an „7 Göttinnen – Angry Indian Goddesses“ von Pan Nalin.

Szenenbild  Foto: Filmfestival Stuttgart
Szenenbild  Foto: Filmfestival Stuttgart

Nahezu 60 aktuelle Filmproduktionen aus ganz Indien gaben einen einmaligen Einblick in das neue indische Kino. Starke Frauen in Indien bildeten den Themenschwerpunkt. Der diesjährige Ehrengast, die indische Schauspielerin Tannishtha Chatterjee, feierte mit ihrem neuen Film „Zeit der Frauen“, der im Oktober in die deutschen Kinos kommt, Deutschlandpremiere. Die Zahl der Festivalbesucher bei Filmen, Rahmenprogramm und ‚Indian Summer’ gibt das veranstaltende Filmbüro Baden-Württemberg mit etwa 5.000 an.

Weiterlesen: „Thithi“ überzeugt die Jury

„Indien von innen“: neues Buch

Beeindruckende Bilder

Der Reisedichter, Sänger und Fotograf Rainer Thielmann (bei Facebook) hat ein neues Indien-Buch: Dieses Mal reiste er sich auf Gandhis Spuren durch Gujarat, Gandhis Heimat. Das Buch ist sein fünfter Foto-Gedichtband, der dritte über Indien. Auf zwei längeren Reisen 2015 und 2016 bereiste er Gujarat. Dort wirkte Gandhi in seinem „Sarbamati Ashram“ in Ahmedabad jahrelang, von dort brach er 1930 zu seinem berühmten Salzmarsch an die Küste Gujarats auf.

Indien von innen Foto: www.indienvoninnen.de
Indien von innen
Foto: www.indienvoninnen.de

In „Versen in Farbe“ (+ 2 Songs!) versucht Rainer Thielmann, den Geist Gandhis sowie die Schönheit, Kultur und Spiritualität Gujarats fühlbar zu machen. Der indische Bundesstaat Gujarat im Nordwesten Indiens ist nicht nur die Heimat und Wirkstätte Mahatma Gandhis.

Weiterlesen: „Indien von innen“: neues Buch

Zeit der starken Frauen in Indien ist gekommen

Indisches Filmfestival in Stuttgart vom 20. bis 24. Juli 2016

Mit dem Drama ‚Die Zeit der Frauen [Parched]' von Leena Yadav erobern zum Start des 13. Indischen Filmfestivals Stuttgart am Mittwoch, 20. Juli 2016, starke Frauen aus Indien die Leinwand im Festivalkino Metropol. Die Schauspielerin Tannishtha Chatterjee, die zur Eröffnung nach Stuttgart kommt und im Herbst im US­Spielfilm ‚Lion’ neben Nicole Kidman zu sehen sein wird, spielt die Hauptrolle im Drama ‚Die Zeit der Frauen [Parched]’ und wirkt zudem in den Festivalfilmen '7 Göttinnen [Angry Indian Goddesses]’ und ‚Island City’ mit. Das Gay­Drama ‚Aligarh’ von Hansal Mehta spiegelt die Situation der schwulen Inder wider. Die Fans des Bollywood­Stars Amitabh Bachchan dürfen sich auf den Thriller ‚Te3n’ freuen.

Parched  Foto: www.filmbuerobw.de
Szenenfoto Parched  Foto: www.filmbuerobw.de

Bis zum 24. Juli bringt Europas größtes indisches Filmfestival 56 aktuelle Filmproduktionen aus ganz Indien in die baden­württembergische Landeshauptstadt. Lust auf neue Impulse? "Ich lade Sie herzlich ein, Indien für sich zu entdecken – oder neu zu entdecken" – bei einem inspirierenden 13. Indisches Filmfestival Stuttgart, betont Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden‐Württemberg und Rheinland‐Pfalz. „Machen Sie sich mit dem Festival auf die Reise in das ferne Indien; die Menschen, denen Sie auf und vor der Leinwand begegnen können, werden Ihnen ganz persönliche, besondere Erkenntnisse, Eindrücke und Erinnerungen schenken“, so Festivalleiter Oliver Mahn.

Weiterlesen: Zeit der starken Frauen in Indien ist gekommen

Wenn Indien im Alltag präsent ist

Exotische Pflanzen verzaubern das eigene Umfeld

In der wärmsten Jahreszeit verzaubern blühende und exotische Pflanzen die heimischen Terrassen, Balkone und Gärten. Bunte Blumentöpfe, selbst gestaltete Hängemöglichkeiten oder farbenfrohe Möbel mit vielseitigen Mustern und Materialien schaffen sommerliches Wohlfühlflair. Sonne, Wärme und farbenfrohe Pflanzenlieblinge bereichern in der schönsten Jahreszeit dabei gewissermaßen das "Draußen-Wohnzimmer". In dieser Saison sind das Indische Blumenrohr in knalligen Farben, die südländische Mandevilla und der Korallenstrauch die Stars auf der farbenfrohen Terrasse.

Mit Indischem Blumenrohr, Mandevilla und Korallenstrauch wird's farbenfroh  Foto: obs/Blumenbüro Holland
Mit Indischem Blumenrohr, Mandevilla
und Korallenstrauch wird's farbenfroh
im Sommer  Foto: obs/Blumenbüro Holland

Bunte Farben, auffällige Muster und einen Mix aus heimischen und exotischen Pflanzen sind die perfekte Kombination für einen fröhlichen Sommer. "More is More" lautet dabei das Motto und weckt mit einem wilden Farb- und Materialmix die Lust, die Zeit auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten in vollen Zügen zu genießen.

Weiterlesen: Wenn Indien im Alltag präsent ist

Karlsruhe is in the Focus of Art

The thirteenth art KARLSRUHE opens its doors in February 2016.

Be it painting or sculpture, drawing, graphic prints, multiples or photography: Covering an area of roughly 35,000 m2, a clearly structured, graceful architectural landscape of art is being created to encourage intensive examination, concentrated discussion and relaxing shopping. “We don’t set any trends ourselves,” says Britta Wirtz, managing director of the trade fair centre: "but we do note which galleries represent established positions and those that venturesomely endeavour to seek out and publicly present fresh artistic talent.”

art KARLSRUHE  Photo: Jürgen Rösner
art KARLSRUHE Photo: Jürgen Rösner

This strategy has proven its worth: 211 galleries from 13 countries are participating in the coming event - 18 to 21 February - and will be displaying 100 years of art history between the poles of classic modern and contemporary art.

art KARLSRUHE: “People.Market. Art” is the slogan for the thirteenth edition of this internationally oriented art fair in Germany’s southwest, and the organisers are anticipating again 50,000 visitors.

Weiterlesen: Karlsruhe is in the Focus of Art

Zimt: Nur in Maßen genießen

Der Aromastoff Cumarin spielt dabei eine Rolle

Zimt hat längst bewiesen, dass es mehr als nur ein Weihnachtsgewürz ist. Bei indischen Gerichten darf das Gewürz ebenso wenig fehlen wie bei vielen Frühstücks-Cerealien oder beim klassischen Milchreis mit Zimt und Zucker, der das ganze Jahr über lecker schmeckt. Zimt hilft zudem bei „Appetitlosigkeit, Erkältungsbeschwerden und senkt den Blutzuckerspiegel“, so Wolfgang Wagner vom „KKH Serviceteam“ in Karlsruhe.

Zimtstangen, Angebot auf dem Basar Foto: Rainer Sturm/pixelio.de
Zimtstangen, Angebot auf dem Basar
Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

Das beliebte Gewürz besteht aus der Innenrinde des Zimtbaumes. Es gibt mehrere hundert Arten von Zimt. In Europa sind jedoch in der Regel nur zwei Sorten von Bedeutung: Ceylon-Zimt und Cassia-Zimt. Die Cassia-Zimtstange besteht aus einer einzigen, relativ dicken zusammengerollten Rindenschicht. Diese Sorte hat ein stärkeres Aroma und wird häufiger verwendet. Im Gegensatz zum Ceylon-Zimt enthält der Cassia-Zimt große Mengen des Aromastoffes Cumarin und nur wenig Eugenol. „Aber Vorsicht: Beim Verzehr von größeren Mengen kann Cumarin Erbrechen, Kopfschmerzen und Schwindel auslösen“, warnt Wagner.

Weiterlesen: Zimt: Nur in Maßen genießen

The Dinosaurs are Back

Mercedes-Benz Launches Campaign to Support Jurassic World

This summer, when the long-awaited next installment of the groundbreaking Jurassic Park series, Jurassic World, arrives in theaters, an entire fleet of Mercedes-Benz vehicles (production sites near Karlsruhe) will share the spotlight. Alongside the iconic G-Class, Unimog, Sprinter models and the all-new GLE Coupé will play a leading role in the epic action-adventure.

Alpha Car, the new Mercedes-Benz GLE Coupé in Jurassic World  Photo: Mercedes-Benz
Alpha Car, the new Mercedes-Benz GLE Coupé
in Jurassic World   Photo: Mercedes-Benz

Mercedes-Benz will accompany the release of the film with a comprehensive co-promotional package that includes a television commercial, print and online advertising, dedicated microsites and social-media activities. The commercial, starring the Mercedes-Benz vehicles from the film, launched mid may 2015 in the U.S. and Europe. Additionally, a custom key visual was developed for all communication in which the all-new GLE Coupé is seen eye-to-eye with the film’s fearsome Indominus rex.

Weiterlesen: The dinosaurs are back  E

Museales und beliebte Events

Mercedes-Benz Museum: auch 2014 ein Besuchermagnet

Das Interesse am Mercedes-Benz Museum in Stuttgart war 2014 wieder groß: 711.330 Gäste kamen, 9.303 Besucher mehr als im Vorjahr. 40 Prozent der Besucher waren dabei übrigens aus dem Ausland - ein neuer Rekord! Mit der Großveranstaltung "Stars & Cars" am 29. November fand das Jahr mit weiteren 50.000 Zuschauern einen fulminanten Abschluss.
Bonhams Mercedes-Benz Auktion  Fotos: www.mercedes-benz.de
Bonhams Mercedes-Benz Auktion  Fotos: www.mercedes-benz.de
2015 steht das Experimentalfahrzeug C 111 im Fokus einer Sonderausstellung. In die zweite Runde geht die 2014 so erfolgreiche Bonhams‘ Mercedes-Benz Auktion. „Mit mehr als 711.000 Gästen haben wir die Zahl von 2013 übertroffen, wenn ich die 50.000 Zuschauer von 'Stars & Cars' noch dazurechne, kamen sogar 761.000 Besucher zu uns, ein traumhaftes  Ergebnis“, freut sich Michael Bock, Leiter Mercedes-Benz Classic und Kundencenter: „Unsere Mischung aus musealer Präsentation von Automobilgeschichte mit beliebten Publikumsveranstaltungen kommt einfach gut an!"

Weiterlesen: Museales und beliebte Events  D

Fremdsprachendienst

Neues multimediales Angebot wird gefördert

Das Auswärtige Amt und die "Deutsche Welle" haben sich darauf verständigt, einen neuen multimedialen Fremdsprachendienst einzurichten, um die internationale Berichterstattung über Deutschland im Ausland zu fördern. Die Nachrichtenagentur "dpa" wird hierzu Inhalte beisteuern, das Auswärtige Amt fördert das Projekt finanziell.
Der neue multimediale Fremdsprachendienst soll tagesaktuelle Nachrichten und Hintergründe aus deutscher Perspektive an Medienpartner und Endverbraucher in aller Welt verbreiten. Im Mittelpunkt stehen dabei Nachrichten aus Deutschland und Themen, die die Diskussion in der deutschen Öffentlichkeit prägen. Das Angebot des Fremdsprachendienstes soll in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch und Arabisch produziert und mit jeweils regional relevanten Themen bestückt werden.

Weiterlesen: Fremdsprachendienst  D

German engineering art in the movie

"Mercedes-Benz" and "Jurassic Park"

On-screen, multiple Mercedes-Benz vehicles (factories are also near Karlsruhe) are once again in on the "Jurassic" action. Twenty-two years since the events of the original film, Steven Spielberg returns to executive produce the long-awaited next installment of his groundbreaking "Jurassic Park" series, "Jurassic World". During their adventures in the jungles of "Jurassic World", the characters played by Chris Pratt and Bryce Dallas Howard put their trust in the off-road capabilities of various Mercedes‑Benz vehicles – especially in the all-new GLE Coupé, which appears in its series-look for the first time.

The first prototype of this new SUV-sector vehicle, which was handmade specially for filming, can be seen in the movie. Here: Bryce Dallas Howard and the all-new Mercedes-Benz GLE Coupé on the set of Jurassic World.   photo: Mercedes-Benz
The first prototype of this new SUV-sector vehicle, which was
handmade specially for filming, can be seen in the movie. Here:
Bryce Dallas Howard and the all-new Mercedes-Benz GLE Coupé
on the set of Jurassic World. photo: Mercedes-Benz
Colin Trevorrow directs the epic action-adventure from a screenplay he wrote with Derek Connolly. Frank Marshall and Patrick Crowley join the team as producers. Jurassic World will be released in 3D by Universal Pictures on June 12, 2015.

Weiterlesen: German engineering art in "Jurassic Park" E

"Tiger" verliert seine Krallen

Schachweltmeister spielte in Baden-Baden

Viswanathan „Vishy“ Anand gewann insgesamt 10 Mal den Weltmeistertitel im Schachspiel, von 2007 bis 2013 ohne Unterbrechung. Doch dann musste der „Tiger“ den Titel an den jüngeren Magnus Carlsen abgeben, der im selben Verein spielte, wie er selbst. Nun konnte der Norweger bei der Weltmeisterschaft im russischen Sotschi den Titel gegen Anand verteidigen und bleibt somit der beste Schachspieler.

Schachspiel  Foto: archiv
Schachspiel  Foto: foto/archiv

Anand erlernte das Schachspiel von seiner Mutter und tat in seinem Heimatland Indien in einen Schachclub ein. Schon als Jugendlicher konnte er Jugendmeisterschaften für sich entscheiden und sich so für Wettkämpfe in der Erwachsenen-Klasse qualifizieren. Sein Spielstil gilt als taktisch und schnell, weswegen er wohl den Spitznamen „Tiger von Madras“ trägt. Seit der Saison 2002/03 spielt Anand für die Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden (OSG) in der deutschen Schachbundesliga. Dabei kam er in 46 Partien zum Einsatz.

Weiterlesen: "Tiger" verliert seine Krallen  D

India looks to Football "made in Hoffenheim"

Hoffenheim has collaborated with U Sports

“U Sports is an ideal partner for TSG 1899 Hoffenheim as we share the common goal of youth talent development”, said Thomas Richter, Head of Hoffenheim’s Match Operations and First-team Administration, who is also responsible for the club’s internationalisation. “This collaboration suits TSG’s philosophy of promoting and developing talented children and youngsters. There is a lot we can learn from one another, both on and off the pitch,” explained Richter.

TSG 1899 Hoffenheim has collaborated with U Sports, the sports division of Unilazer Ventures Pvt. Ltd. for the launch of U-Dream, India‘s football incubation program  Photo: www.achtzehn99.de
TSG 1899 Hoffenheim has collaborated with "U Sports", the sports
division of "Unilazer Ventures Pvt. Ltd." for the launch of U-Dream,
India‘s football incubation program  Photo: www.achtzehn99.de

U Sports, the sports arm of "Unilazer Ventures Pvt. Ltd." will offer the required support in developing the program in order to gradually build up a youth-football infrastructure in a country with a population of over 1.2 billion. The start of the project will be large-scale talent scouting seeking participation from 1,000 schools across 50 cities in India.

Weiterlesen: India looks to Football "made in Hoffenheim"  E

Goethe-Institut im Aufwind

Mit voller Kraft den Aufgaben der Zukunft widmen

In der Bereinigungssitzung des Deutschen Bundestags wurde die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik deutlich gestärkt. Das Goethe-Institut erhält 2015 zusätzlich 16,6 Mio. EUR institutionelle Förderung und bedankt sich für die breite Unterstützung durch die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sowie durch Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

Die Reihe der deutschen Kulturbotschafter des Goethe-Instituts setzt sich zusammen aus hochkarätigen Künstlern. Klaus Doldinger, war bereits Ende der 60er Jahre für das Goethe- Institut in Asien unterwegs. Wie hier in Lahore/Pakistan jazzte er mit den örtlichen Musikern. Heute wird die Reihe fortgeführt von aktuellen Künstl ern wie der Rapperin Pyrania. Foto: Goethe-Institut / Michael Friedel
Die Reihe der deutschen Kulturbotschafter des Goethe-Instituts setzt sich zusammen aus hochkarätigen Künstlern. Klaus Doldinger, war bereits Ende der 60er Jahre für das Goethe- Institut in Asien unterwegs. Wie hier in Lahore/Pakistan jazzte er mit den örtlichen Musikern. Heute wird die Reihe fortgeführt von aktuellen Künstl ern wie der Rapperin Pyrania. Foto: Goethe-Institut / Michael Friedel

Damit werden die Kürzungen aus vergangenen Jahren vollständig zurückgenommen. Präsident Klaus-Dieter Lehmann zeigte sich erleichtert: „Deutschlands Stimme ist in der Welt derzeit gefragt wie nie. Die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik spielt in einer zunehmend vernetzten und zugleich immer stärker fragmentierten Welt eine deutlich wachsende Rolle. Diese wird durch die Entscheidung des Deutschen Bundestags bewusst gestärkt. Unser Dank gilt den Parlamentarierinnen und Parlamentariern, die sich über die Fraktionsgrenzen hinweg für uns eingesetzt haben. Ein besonderer Dank gebührt dem Auswärtigen Amt und Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der sich für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik von Anfang an stark gemacht hat.“

Weiterlesen: Goethe-Institut im Aufwind  D

Drehbeginn rund um Bollywoodhochzeit 

... aber mitten in Kreuzberg!

Eine Bollywoodhochzeit mitten in Kreuzberg!? Nicht wenn es nach Kissy ginge. Die Deutsch-Inderin ist überzeugter Single und lebt mit ihrer kleinen Tochter Meena in Kreuzberg. Dort verwaltet sie das leicht heruntergekommene Mietshaus ihrer indischen Oma, in dem sie auch ein Café betreibt. Alles gut - bis völlig unerwartet die Oma vor der Tür steht und ihr Lotterleben beenden möchte: Wenn Kissy sich nicht besser um die Familie kümmert und endlich den Vater ihrer Tochter heiratet, verkauft sie das Haus samt Café. Heiraten! Traditionell indisch? Und dann auch noch Robert, mit dem sie schon lang nicht mehr zusammen ist?

In der Rolle der Kissy steht Maryam Zaree vor der Kamera, an ihrer Seite spielen Bharti Jaffrey als ihre Großmutter Sujata, Mira Kandathil als ihre Schwester Sonal, Fahri Yardim als Koch Karim, Steffen Groth als vermeintlicher Ehemann Robert und Rebecca Rudolph als dessen Freundin Laura, Wolfgang Stumph und Renate Krößner als Kissys Scheinschwiegereltern, Idil Baydar alias Jilet Ayse als Küchenhilfte Fatma sowie Stephan Grossmann als deutschindischer Priester Joshi Kumar. Foto: Wüste Film GmbH
In der Rolle der Kissy steht Maryam Zaree vor der Kamera, an ihrer Seite spielen Bharti Jaffrey als ihre Großmutter Sujata, Mira Kandathil als ihre Schwester Sonal, Fahri Yardim als Koch Karim, Steffen Groth als vermeintlicher Ehemann Robert und Rebecca Rudolph als dessen Freundin Laura, Wolfgang Stumph und Renate Krößner als Kissys Scheinschwiegereltern, Idil Baydar alias Jilet Ayse als Küchenhilfte Fatma sowie Stephan Grossmann als deutschindischer Priester Joshi Kumar. Foto: Wüste Film GmbH

Was die Oma nicht weiß - und auch nicht erfahren wird. Denn Kissy bleibt keine Wahl: Sie überredet Robert zum Schein zu heiraten, und bindet auch gleich die gesamte Nachbarschaft in die Hochzeitsvorbereitungen ein.

Weiterlesen: Drehbeginn rund um Bollywoodhochzeit  D

100 Years of Teaching German in India

Knowledge of the German language

The year 2014 marks the centenary celebration of teaching German in India. What began as an initiative at the University of Mumbai (then Bombay) by German and Swiss missionaries at St. Xaviers' College and Wilson College now exists as the Department of German catering to approximately 900 students annually, making German one of the most sought after foreign languages students wish to pursue at the University of Mumbai.

Flowers  Photo: jowapress.de
Flowers  Photo: jowapress.de

The celebrations spread over the entire year bear witness to the growing importance of the German language in India. With the onset of globalisation and German companies making their foray into India and vice versa, the significance of possesing the knowledge of the German language is only further augmented.

Infos: To commemorate the centenary of the Teaching of German in Pune and in India, various events have been hosted throughout the year 2014 - with the participation of the Embassy and the Consulate of Germany and other German speaking countries, German Academic Exchange Service, Max Mueller Bhavan, Indo-German Chamber of Commerce, InDaF, German departments of Indian universities, Colleges, Schools and many other institutions, http://www.germancentenary.com/, http://punegermancentenary.com/, German Consulate General in Mumbai

Article "India & Germany celebrate 100 years in Pune"

Zu Besuch bei Hesse, Hebel und Hölderlin

Dichter und Denker haben viele Spuren im Land hinterlassen

Das Literaturland Baden-Württemberg ist in seiner Vielfalt einzigartig: Zahlreiche Dichter und Denker haben dort gelebt und über Jahrhunderte hinweg die deutsche Sprache und Kultur geprägt. Wer heute durch den Süden reist, kann noch vielerlei Spuren dieses reichen kulturellen Erbes finden. Einen Überblick über Dichterhäuser, Gedenkstätten und literarischen Erlebnisorte gibt ein neues Buch, das im Stuttgarter "Belser Verlag" in Zusammenarbeit mit der "Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg" und dem Literaturland Baden-Württemberg erschienen ist.

Unterwegs zu Dichtern und Denkern – Literaturland Baden-Württemberg  Cover: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
Unterwegs zu Dichtern und Denkern – Literaturland Baden-Württemberg  Cover: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg

Ob Eduard Mörike oder Christoph Martin Wieland, Martin Heidegger oder Annette von Droste-Hülshoff – über Jahrhunderte beeinflussten Dichter und Denker, Literaten und Philosophen von Baden-Württemberg aus das europäische Geistesleben.

Weiterlesen: Zu Besuch bei Hesse, Hebel und Hölderlin  D

"Made in Bangladesh"

Das Stück tourt auch durch Indien und Bangladesch

Unmenschliche Arbeitsbedingungen und Fabrikbrände: Das Etikett „Made in Bangladesh“ ist für viele gleichbedeutend mit „Ausbeutung“. Die dokumentarische Tanzinszenierung „Made in Bangladesh“ der Choreografin Helena Waldmann setzt sich mit zwölf Tänzerinnen und Tänzern aus Bangladesch mit diesem Thema auseinander. Das Stück, das auch vom Goethe-Institut unterstützt wurde, wird am 26. November in Ludwigshafen uraufgeführt und tourt anschließend durch Deutschland. In Bangladesch hat Tanzregisseurin Waldmann zusammen mit zwölf örtlichen Kathak-Tänzerinnen und -Tänzern die Mechanismen der Ausbeutung in der Textilindustrie erkundet. Zu den Proben luden sie als „Paten" auch Näherinnen aus diversen Fabriken in Dhaka ein. Diese arbeiten an den Grenzen der Belastbarkeit, 12 bis 16 Stunden pro Tag, 6 Tage lang.

Weiterlesen: Made in Bangladesh  D

Bitte lächeln!

Wie kleine Gesten große Freude bringen

Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück", besagt ein indisches Sprichwort. Diesen Effekt erleben lebensfrohe Menschen im Alltag besonders oft, wie eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des "Happiness Instituts" zeigt.

Mit einer freundlichen Geste kann man nichts falsch machen. Foto: Coca-Cola
Mit einer freundlichen Geste kann man nichts falsch machen. Foto: Coca-Cola

Demnach sagen 91 Prozent der Befragten, die sich selbst als sehr lebensfroh bezeichnen, regelmäßig einfach mal Danke zu ihren Mitmenschen.

Weiterlesen: Kleine Gesten bringen große Freude D

"Success is Born of Action!"

President’s Address to the Nation on the Eve of India’s 68 Independence Day on 14 August, 2014

Fellow citizens. On the eve of 67th anniversary of our Independence, I extend warm greetings to you and to all Indians around the world. I convey my special greetings to members of our armed forces, paramilitary forces and internal security forces. I also congratulate all our sportspersons, who have participated and won laurels in the recently concluded Commonwealth Games held at Glasgow.

Shri Pranab Mukherjee, President of India    Photo: www.facebook.com/presidentofindiarb
Shri Pranab Mukherjee, President of India   Photo: www.facebook.com/presidentofindiarb

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Freedom is a celebration; independence is a challenge. In the 68 th year of freedom, we have reaffirmed the power of our individual and collective liberties by electing through a remarkably peaceful electoral process, a stable government with a clear majority for a single party, after three decades. The increase in voter turnout to 66 per cent from the last election’s 58 per cent shows the vitality of our democracy. This achievement has given us an opportunity to take up the challenge of governance by reforming the policies, practices and systems of governance so that the enormous aspirations of our people can be fulfilled with vision, commitment, integrity, speed and administrative capability.

Weiterlesen: "Success is Born of Action" E

Karlsruhe Film Production wins in Mumbai

Shortfilm "Hunt and Prey": "Best Editor"-Award

The shortfilm "Hunt and Prey" was honoured at the AIM Avenues of International Media – Mumbai International Shortfilms' Carnival with the „Best Editor“-Award in August 2014. The prize is a special appreciation for both editors of the movie, Benjamin Herkert and Nadine Knobloch, who also directed the film: "We are very happy about this great award, which means a huge compliment to our work. The complex pacing connects the different time levels. In the end, the truth is fully revealed to the audience",  explains Knobloch.

Scene of the Movie Photo: SUL Photography, Sven Lorenz
Scene of the Movie Photo: SUL Photography, Sven Lorenz

Weiterlesen: Karlsruhe Film Production wins in Mumbai E

Karlsruher Produktion gewinnt Filmpreis in Mumbai

Kurzfilm „Jäger und Gejagte“ mit „Best Editor“-Award ausgezeichnet

Der Kurzfilm „Jäger und Gejagte“ wurde im Rahmen des AIM Avenues of International Media – Mumbai International Shortfilms Carnival mit dem „Best Editor“-Award ausgezeichnet.

Besondere Anerkennung für die beiden Editors des Films, Benjamin Herkert und Nadine Knobloch, die auch für die Regie verantwortlich zeichnen: „Wir freuen uns über diesen großartigen Preis, der eine besondere Anerkennung für unsere Arbeit darstellt, denn insbesondere der verschachtelte, ausgefallene Schnitt verbindet die einzelnen Zeitebenen des Films miteinander, sodass sich dem Zuschauer erst am Ende die tatsächliche Wahrheit der Geschichte offenbart“, so Knobloch.

Filmszene  Foto: SUL Photography, Sven Lorenz
Filmszene  Foto: SUL Photography, Sven Lorenz

Weiterlesen: Karlsruher Produktion gewinnt Filmpreis in Mumbai D

Angebot in Sachen Außenpolitik

Schwerpunkte und Prioritäten

Welche Schwerpunkte und Prioritäten sollte Deutschland in seiner Außenpolitik setzen? Was sind die außenpolitischen Themen der Zukunft? Für welche Werte stehen wir? Welche Interessen vertreten wir? Diesen Fragen widmet sich die neue Webseite www.review2014.de - Teil des von Außenminister Steinmeier (Video) initiierten Projekts „Review 2014 – Außenpolitik Weiter Denken“ und bietet die Gelegenheit zur Diskussion über die Außenpolitik von morgen.

Screenshot www.review2014.de
Screenshot www.review2014.de

Weiterlesen: Angebot in Sachen Außenpolitik D

„Minimale Regierung, maximale Regierungsführung“

Ansprache des indischen Präsidenten

Pranab Mukherjee, 13. und aktueller indischer Präsident seit Juli 2012, betonte bei der Parlamentssitzung beider Häuser am 9. Juni 2014 in Neu-Delhi - im vollen Wortlaut der Ansprache des Präsidenten:

Pranab Kumar Mukherjee is the 13th and current President of India, in office since July 2012.  Foto: PR
Pranab Kumar Mukherjee is the 13th and current President of India, in office since July 2012. Foto: PR

- Die neue Regierung ist entschlossen, die Entwicklung durch gute Regierungsführung zu befördern. Sie wird nach dem Prinzip „Minimale Regierung, maximale Regierungsführung“ arbeiten. (Abschnitt 4 & 6)

Weiterlesen: Minimale Regierung, maximale Regierungsführung D

India’s food industry set to soar

Local market drives India’s food industry to be one of the fastest growing

Changes such as economic growth, the relaxation of import and export policies, the growth of organised retailing, plus the changing lifestyles and food habits of people in India, have opened the doors for imported food products from around the world - although the Indian market offers a wealth of food.

Spices  Fotos: jowapress.de
Spices   Fotos: jowapress.de

In recent years, India has seen a rise in middle – income groups which has resulted in an increase in consumption of functional foods , convenient and ready foods and health foods.

Weiterlesen: India’s food industry set to soar E

Kulturelle Highlights

Klassische Musik, Klassischer Tanz

Schwerpunkt des Mai-Programms im Stuttgarter "Theater am Faden" sind Konzerte mit klassischer indischer Musik. Vom 24. Mai bis 1. Juni 2014 finden als Höhepunkt des Frühjahrsprogramms die "Mumbai-Tage" statt - dabei gibt's sieben Konzerte mit bedeutenden Künstlern aus Mumbai, der indischen Partnerstadt Stuttgarts.

Konzert in Mumbai  Foto: jowapress.de
Konzert in Mumbai Foto: jowapress.de

Auszug aus dem Programmheft: Die klassische indische Musik ist modal und duldet im Grundsatz nur ein Melodieinstrument. Innerhalb eines von strengen überlieferten Regeln gesetzten Rahmens bietet sich ein breiter Raum für Interpretation. Im Solospiel arbeitet der Musiker einen musikalischen Gedanken auf dieser Grundlage aus und entwickelt diesen im zeitlichen Verlauf des Stückes aus dem Wechselverhältnis von Freiheit und Disziplin. Einen Dialog gibt es nur zwischen dem Melodie- und dem Rhythmusinstrument. Die Struktur der Melodie ist der Raga, dessen Skala jeweils aufsteigend und absteigend festgelegt ist. Er drückt eine bestimmte musikalische Stimmung aus und wird in der Regel einer Tageszeit, Jahreszeit oder sonstigen gefühlsstarken Ereignissen meist in der Natur zugeordnet. Der Raga ist eine Herausforderung an die schöpferische Kraft des Musikers. Sie besteht darin, charakteristische, abgewandelte und kontrastierende Phrasen dergestalt aneinanderzureihen, dass aus ihrem Zusammenspiel die individuelle Gestalt des Raga mit der Fortdauer der Musik immer deutlicher hervortritt.

Weiterlesen: Kulturelle Highlights  D

Dokumentarfilm „Gypsy Spirit“

Eindrucksvoller Blick hinter die Kulissen

Im Dezember 2013 war ein musikalisches Roadmovie in Karlsruher Kinos. „Wir im Westen sind teilweise übersättigt von Musik“, erläuterte Jazz-Musiker Harri Stoika seine Reise nach Indien auf der Suche nach den eigenen musikalischen Wurzeln: „In Indien habe ich wieder die existenziellen Grundlagen entdeckt: Spielfreude, Konzentration, Freude am Üben, Virtuosität, Vollendung.“

Filmszene aus „Gypsy Spirit“

Der Filmemacher Klaus Hundsbichler begleitete ihn auf dieser Reise, drehte dabei den eindrucksvollen Dokumentarfilm „Gypsy Spirit“. Hundsbichler war bereits übrigens bei zahlreichen Musikvideos und -dokumentationen, unter anderem für David Bowie, Queen, Miles Davis und die Rolling Stones, für den Schnitt verantwortlich, gilt als der Musikexperte unter den österreichischen Regisseuren.

Weiterlesen: Dokumentarfilm Gipsy Spirit D

Art Tours through the Upper Rhine Valley

The three-country region offers tours on modern and contemporary art

One artistic region! The Upper Rhine Valley, otherwise known as the three-country region in Germany, France and Switzerland, will present its cross-national tours on modern and  contemporary art from March 2014 on. From the Palatinate to the Basel region, from Alsace to the Black Forest – these tours include artistic highlights throughout the Upper Rhine Valley

 Karlsruhe’s ZKM | Center for Art and Media. Foto: jowapress.de

Weiterlesen: Art Tours through the upper rhine Valley E

art KARLSRUHE: Katalog da

Viele Infos, kompakt präsentiert

Das "Gastmahl des Plato" von Anselm Feuerbach in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe bot die beeindruckende Kulisse für die Präsentation des Katalogs zur 11. art KARLSRUHE.

Katalog-Präsentation: Britta Wirtz, Sprecherin der KMK-Geschäftsführung, und Kurator Ewald Karl Schrade

Frisch aus der Druckerei geliefert, wurde das 2,3 Kilogramm schwere Werk von Messechefin Britta Wirtz und Kurator Ewald Karl Schrade den versammelten Journalisten und Galeristen präsentiert. Dazu gab es noch allerhand Hintergrundinformationen zur art KARLSRUHE, die vom 13. bis 16. März wieder rund 50.000 Kunstfreunde in die Messe Karlsruhe anziehen wird.

Infos
Den Katalog gibt es ab sofort im gut sortierten Buchhandel, zudem ist er über die Webseite der art KARLSRUHE bestellbar - eine Online-Version gibt es dort übrigens auch, www.art-karlsruhe.de

art KARLSRUHE 2014 started

220 galleries with 160 one-artist shows and 21 sculpture zones

The award-winning architecture of the exhibition halls and countless works of classic modern and contemporary art are forming a unique symbiosis when art KARLSRUHE opened its doors on march 12. Special exhibitions are a traditional fixture in the art KARLSRUHE programme. One of this year’s big attractions is the collection of “Stern” magazine founder Henri Nannen on display on an area of 400 m³. The other is the work of the artist rosalie: huge light installations shaping the “Aktionshalle” and “dm-arena” and providing art KARLSRUHE 2014 with a very special feature.

art KARLSRUHE Foto: Jürgen Rösner

Weiterlesen: art Karlsruhe 2014 started E

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Direkte Ansprechpartner
Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im MCCIA Trade Tower, 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle in Pune eröffnet. Erste Ansprechpartner dort sind die Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von Let's Bridge IT, die rund um den Standort Karlsruhe informieren, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten - und dazu auch deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen.


"Wir freuen uns, dass wir hier einen festen Standort haben. Das bringt unsere Kooperationen einen Schritt weiter", so der Tenor.
Auch von indischer Seite wurde dieses Engagement vor Ort schon mehrfach besonders gewürdigt: Eine gute Basis für weitere enge Kooperationen.

 

International Convention Centre Complex,
Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
MCCIA Trade Tower, ICC Complex, 403 A
A-Wing, Ground Floor
Senapati Bapat Road
Pune - 411016, Maharastra - India
Tel: +91 75 0782 7033