Aktives Netzwerk: Indien im Blickpunkt

Gemeinsam Projekte, Delegationen und „India Summer Days“

Beim Treffen des „India Boards“ gaben die Mitglieder Einblicke in den aktuellen Stand der Projekte, Kooperationen – und auch Ausblicke für 2018. „Das aktuelle Jahr war geprägt von der steigenden Präsenz Karlsruhes in Indien“, so Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

Gespräche beim Treffen des India Boards (v.l.) Marc Sesemann, Vorstand Sparkasse Karlsruhe, und Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe Foto: www.jowapress.de
Gespräche beim Treffen des India Boards (v.l.) Marc Sesemann, Vorstand Sparkasse Karlsruhe,
und Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

Erfreulich: Auch das Land Baden-Württemberg nimmt die Indien-Thematik deutlich ernster, erkennbar durch die Partnerschaft mit dem indischen Bundesstaat Maharashtra und an einer in der Folge gezielteren Herangehensweise. Immerhin sind rund 70 Firmen aus Baden-Württemberg rund um Pune zu finden, „da bestehen viele Optionen auch für weitere Firmen aus der Technologieregion Karlsruhe, sich über das ‚India Board‘ in Pune zu vernetzen“, erläutert Eichhorn, der so auch eine weitere Chance für Karlsruhe aufzeigte.

Dazu kommen die Möglichkeiten, über Kooperationen mit Verbänden, Prozesse in Indien zu begleiten. „Da gibt es wichtige Kontakte über unser Office in Pune“, so Eichhorn. Längst geht es in Sachen „Matchmaking“ über Kontakte hinaus – auch in Richtung konkreter Ansiedelungen in und um Karlsruhe. In Sachen Internationalisierung ist Karlsruhe im „flow“ – und Indien gehört mit einer sehr hohen Priorität dazu.

Gespräche beim Treffen des India Boards (v.l.) Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, und Martin Wacker, Geschäftsführer Karlsruhe Event Foto: www.jowapress.de
Gespräche beim Treffen des India Boards (v.l.) Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung
Karlsruhe, und Martin Wacker, Geschäftsführer Karlsruhe Event  Foto: www.jowapress.de

Ob engagierte „Pioniergarage“, eine Hochschulgruppe am Karlsruher Institut für Technologie, „Make in India Mittelstand“-Kongress, SmartCity-Projekte, Austausch von Wissenschaftlern, Themenbereiche Geothermie, Waste Water, Filtration oder Recycling, erwartete Delegationen für Messen wie die „IT-Trans“ in Karlsruhe oder „Cebit“ in Hannover (11. bis 15. Juni): Auch für das kommende Jahr 2018 stehen, so die Wirtschaftsförderung Karlsruhe, viele Kontakte und Projekte mit Indien an. Ein großer Pluspunkt ist dabei Karlsruhes stetige Präsenz vor Ort in Indien. Seit 2014 unterhält die Stadt ein eigenes Marketing- und Kooperationsbüro in Pune, geleitet von Repräsentantin Iris Becker.

Das Netzwerk sei ein großer Nutzen für die Partner, biete gute Chancen, sich zu präsentieren, die Aufmerksamkeit auf Karlsruhe zu richten, betonte auch Martin Wacker, Karlsruhes Event-Chef – mit Blick auf die erfolgreichen „India Summer Days“ [VIDEO], die auch 2018 wieder stattfinden, am 14. und 15. Juli. 30 Aussteller, vielfältiges Programm, über 12.000 Besucher. „Wir konnten Indien an diesen beiden Tagen authentisch abbilden – in Karlsruhe“, so Wacker. [Bildergalerie]

Gespräche beim Treffen des India Boards (v.l.) Prof. Volker Ihle, DHBW-Auslandsbeauftragter, Prof. Dr. Stephan Schenkel,	Rektor der DHBW Karlsruhe, und Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de
Gespräche beim Treffen des India Boards (v.l.) Prof. Volker Ihle, DHBW-Auslandsbeauftragter,
Prof. Dr. Stephan Schenkel, Rektor der DHBW Karlsruhe, und Ralf Eichhorn von
der Wirtschaftsförderung Karlsruhe Foto: www.jowapress.de

Zudem stellt sich das India Board auf immer breitere Beine in der gesamten Region Karlsruhe - der Eintritt von weiteren Partnern steht an, ob aus dem Bereich der Wirtschaft, der Wissenschaft, dem Energiesektor oder auch dem Handel. "Zudem häufen sich Anfragen von Firmen aus Indien, die an einem Standort in und um Karlsruhe interessiert sind", so Simone Pflieger von der Wirtschaftsförderung. Gerade auch mit Blick auf das KIT, das interessante und innovative Konzepte für die Gestaltung dynamischer Städte bietet - und das eigene Kooperationen mit Indien hat. Verstärkt sollen im Netzwerk daher weitere Partner künftig eingebunden werden. (jow)

 

 

 

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Direkte Ansprechpartner
Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im MCCIA Trade Tower, 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle in Pune eröffnet. Erste Ansprechpartner dort sind die Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von Let's Bridge IT, die rund um den Standort Karlsruhe informieren, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten - und dazu auch deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen.


"Wir freuen uns, dass wir hier einen festen Standort haben. Das bringt unsere Kooperationen einen Schritt weiter", so der Tenor.
Auch von indischer Seite wurde dieses Engagement vor Ort schon mehrfach besonders gewürdigt: Eine gute Basis für weitere enge Kooperationen.

 

International Convention Centre Complex,
Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
MCCIA Trade Tower, ICC Complex, 403 A
A-Wing, Ground Floor
Senapati Bapat Road
Pune - 411016, Maharastra - India
Tel: +91 75 0782 7033