Karlsruher „India Board“
noch breiter aufgestellt

Indien-Netzwerk bietet viele Möglichkeiten

Die Indien-Aktivitäten tragen immer mehr Früchte, ob durch das Karlsruher „India Board“ mit dem wichtigen Netzwerk oder das Vor-Ort-Büro im indischen Pune. Ersichtlich wurde das unlängst durch den weiteren Beitritt von zwei Partnern, der Wirtschaftsförderung der Stadt Baden-Baden und dem Energieforum Karlsruhe. „Damit sind wir noch vielfältiger aufgestellt“, so das Credo der Handelnden: „Konkrete Interessen können durch Kooperationen und den Wissensaustausch interessante Möglichkeiten ergeben.“ Eine Entwicklung in die richtige Richtung, denn diese Kooperation ist schlüssig und zielgerichtet – und sie erweitert das Indien-Netzwerk und die damit verbundenen Möglichkeiten.

Vertragsunterzeichnung (v.l.) Wirtschaftsförderer Martin Lautenschlager aus Baden-Baden, Sparkassen-Vorstand Marc Sesemann, Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und Andrea Bühler, Energieforum Karlsruhe Foto: www.jowapress.de
Vertragsunterzeichnung der beiden neuen Mitglieder im "India Board", der
Wirtschaftsförderung Baden-Baden und Energieforum Karlsruhe (v.l.): Wirtschaftsförderer
Martin Lautenschlager aus Baden-Baden, Sparkassen-Vorstand Marc Sesemann,
Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Oberbürgermeister
Dr. Frank Mentrup und Andrea Bühler, Energieforum Karlsruhe  Foto: www.jowapress.de

In Kombination mit dem Karlsruher Verbindungsbüro in Pune, das auch die Dienste des Landes Baden-Württemberg vertritt, bietet das große Chancen: So kann in Kooperation mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft der Austausch mit dem Hightech-affinen Pune gepflegt werden. Neue Partner im Netzwerk sind jetzt die Wirtschaftsförderung der Stadt Baden-Baden und das Energieforum Karlsruhe.

Weiterlesen: Karlsruher „India Board“ noch breiter aufgestellt

Vernetzung in Sachen innovative Energietechnologien

„Energy4u: Connect Ideas2Business 2017“

Innovativ bereit sein im Energiesektor für die Anforderungen der Zukunft: Um dieses Themenfeld geht es bei „Energy4u: Connect Ideas2Business“ am Donnerstag, 9. November, von 9 bis 18 Uhr in Karlsruhe. Die Konferenz bringt dabei Technologieanbieter, -anwender, Forschungseinrichtungen sowie Investoren aus dem gesamten Energiebereich interaktiv zusammen.

Foto: Stadtmarketing Karlsruhe
Kreativität ist gefragt   Foto: Stadtmarketing Karlsruhe

Ob Potenziale der Energiewende, innovative Technologien oder zukunftsgerichtete Energieversorgung: „Energy4u: Connect Ideas2Business“ knüpft an das erfolgreiche Veranstaltungsformat aus dem Vorjahr an, bietet Teilnehmern eine erstklassige Plattform zum Austausch innovativer Ideen und aktueller Fördermöglichkeiten im Bereich der Energiewirtschaft.

Das Konzept der Veranstaltung ermöglicht es Teilnehmern, Produkte, Dienstleistungen und innovative Geschäftsideen in Kurzvorträgen und als Aussteller auf einem „Marktplatz“ einem interessierten Fachpublikum und Investoren zu präsentieren. Ob „Anforderungen an die Energiewirtschaft durch den globalen Klimawandel“, „Auswirkungen der Energiewende auf die kommunale Energieversorgung“, „Crowdfunding as a Financing Model for Energy Transition“ oder „Smart Energy für Industrie und Infrastrukturbetreiber: Intelligentes Energiemanagement in Echtzeit“: Impulsvorträge rund um Energie und Wirtschaft, sowie Einblicke in Fördermaßnahmen für KMUs runden die Veranstaltung ab.

Weiterlesen: Vernetzung in Sachen innovative Energietechnologien

Wissen, auf was es ankommt

Unternehmen auf dem Weg nach Indien begleiten

In einem Expertenworkshop ging es im Rahmen der SmarterCity-Initiative der Wirtschaftsförderung Karlsruhe Mitte Oktober 2017 um das Thema „Markteintritt in Indien“. Schließlich bietet der Wachstumsmarkt Indien mit rund 1,2 Milliarden Einwohnern deutschen Firmen und Forschungseinrichtungen – auch in der Region Karlsruhe – immense Geschäfts- und Kooperationschancen. „Besonders in den Bereichen Digitalisierung und Smart Cities setzt die Modi-Regierung auf radikale Transformationsprozesse“, so Simone Pflieger von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe: „Dabei ist Know-How aus aller Welt gefragt.“

Im Workshop (v.l.): Frank Dsouza, Burkhard Wiegert, Aabha Lekhak und Simone Pflieger  Foto: www.jowapress.de
Im Workshop (v.l.): Frank Dsouza, Burkhard Wiegert, Aabha Lekhak
und Simone Pflieger Foto: www.jowapress.de

Ob IT-, Automotive-, Energy- oder Nanotechnology-Cluster: Da oftmals kleine und mittelständische Unternehmen bei der konkreten Planung eines Markteintritts aber von bürokratischen Hürden und unternehmerischen Risiken abgeschreckt werden, war hier der konkrete Ansatzpunkt. Großes Plus dabei ist die exzellente Vernetzung über das India Board, das interessierten Firmen durchaus praktische Hilfestellungen liefern kann.

Weiterlesen: Wissen, auf was es ankommt

Indien rückt auch für den Mittelstand
immer starker in den Fokus

Indische Botschaft will „India Board Karlsruhe“
künftig noch stärker unterstützen

Anlässlich der „Make in India“-Mittelstandskonferenz in Berlin informierte Martin Wacker, Geschäftsführer der „Karlsruhe Event“ und „Stadtmarketing Karlsruhe GmbH“, die neue indische Botschafterin Mukta Dutta Tomar über Aktivitäten des „India Boards Karlsruhe“.

Die neue indische Botschafterin Mukta Dutta Tomar und Martin Wacker, Geschäftsführer der „Karlsruhe Event“ und „Stadtmarketing Karlsruhe GmbH“ Foto: PS
Die neue indische Botschafterin Mukta Dutta Tomar
und Martin Wacker, Geschäftsführer der „Karlsruhe Event“
und „Stadtmarketing Karlsruhe GmbH“  Foto: PS

Dabei machten Vertreter der indischen Botschaft deutlich, dass sie die vielfältigen Iniativen des Karlsruher Netzwerkes in Zukunft noch stärker unterstützen werden. „Ganz konkret fanden auch die ‚India Summer Days‘, die bei der Premiere im Juli rund 12.000 Menschen für Indien begeistern konnten, großen Anklang“, so Wacker.

Weiterlesen: Indien rückt auch für den Mittelstand immer starker in den Fokus

india india india india india india india india india india india india india india india india india india india

Topbeitrag

Anlaufstelle in Pune

 

Direkte Ansprechpartner
Die Kooperation zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune ist einen Schritt weiter: Im Januar 2014 wurde im MCCIA Trade Tower, 403, Senapati Bapat Road, eine direkte Karlsruher Anlaufstelle in Pune eröffnet. Erste Ansprechpartner dort sind die Repräsentantinnen Iris Becker und Winnie Kulkarni von Let's Bridge IT, die rund um den Standort Karlsruhe informieren, aktiv Kontakte zu indischen Firmen halten - und dazu auch deutsche Firmen aus der TRK in und um Pune bekannter machen.


"Wir freuen uns, dass wir hier einen festen Standort haben. Das bringt unsere Kooperationen einen Schritt weiter", so der Tenor.
Auch von indischer Seite wurde dieses Engagement vor Ort schon mehrfach besonders gewürdigt: Eine gute Basis für weitere enge Kooperationen.

 

International Convention Centre Complex,
Karlsruhe Cooperation & Marketing Office
Let's bridge IT, Ms. Iris Becker
MCCIA Trade Tower, ICC Complex, 403 A
A-Wing, Ground Floor
Senapati Bapat Road
Pune - 411016, Maharastra - India
Tel: +91 75 0782 7033